Warum braucht man Nebel , wenn man Lichtstrahlen erzeugen möchte?

7 Antworten

Du brauchst Nebel, wenn Du Lichtstrahlen sehen möchtest.

Du kannst Licht nur sehen, wenn es in Dein Auge fällt. Die Tröpfchen im Nebel brechen das Licht und lenken es in alle Richtungen ab. Man spricht von so genannter "diffuser Streuung". Ein Teil der Energie fällt dann durch Deine Pupille auf Deine Netzhaut, sodass Du das Licht sehen kannst.

Licht ist nur sichtbar, wenn es ins Auge fällt. Einen Lichtstrahl, der in eine andere Richtung zeigt, sieht man daher nicht. Vom Nebel wird das Licht in alle Richtungen gestreut - auch in Richtung Auge. Das sieht man dann.

Bei sehr intensivem Licht reicht auch schon die Streuung an der Luft aus, dass man den Strahl erkennt.

"Wenn man Lichtstrahlen erzeugen möchte", braucht man keinen Nebel. Die Lichtstrahlen werden aber nur für den sichtbar, in dessen Augen die Strahlen gerichtet sind. Durch den Nebel wird das Licht in alle Richtungen gestreut und wird damit aus allen Richtungen sichtbar. 


Der Fettdruck ist hier ein unkorrigierbarer Systemfehler.

Was möchtest Du wissen?