Warum braucht man in der Medizin Latein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist eine Mischung aus all diesen Gründen, die schon genannt wurden, viele Begriffe sind aus dem lateinischen oder griechischen, weil diese bereits vor Tausenden von Jahren festgelegt wurden und sich so, mit den großen Weltreichen, über Europa, Asien etc. verbreitet hat.

Viele Anatomische Bezeichnungen werden beibehalten, um weltweit eine Medizinische Sprache zu haben, die bei allen gleich ist, unabhängig von Englisch, und breit verteilt ist, sodass es unabhängig von der gesprochenen Sprache ist.

Ärzte sind aber einfach ein bisschen Nostalgisch 😉

es gibt gewisse Systematiken, die einfach beibehalten werden können, und wenn diese einmal gelernt wurden, erschließt sich der Rest von selber, das vereinfacht das lernen.

Vielleicht, dass sich Mediziner länderübergreifend verständigen können. Ein deutscher Arzt muß also nicht Nierenversagen in 250 Sprachen können, sondern nur in einer, die jeder Mediziner versteht.

Weil der Ursprung der Medizin,genau wie bei Jura ,nunmal auf der lateinischen Sprache liegt und somit viele Begriffe auch heute noch lateinisch geprägt sind.

Was möchtest Du wissen?