Warum braucht man Gefängnisse?

22 Antworten

Hallo.

Die Grundidee ist nicht schlecht und bei Straftätern, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankungen Straftaten begehen, wird eine intensive Therapie indiziert.

Jugendliche Straftäter mit psychischen Erkrankungen erhalten zudem die Möglichkeit, ihren Schulabschluss zu machen und sogar eine Lehre abzuschließen.

Viel Straftaten werden aber auch begangen, ohne das eine (psychische) Erkrankung vorliegt, eine psychotherpeutische Maßnahme würde also nicht greifen können, hier wird regulär die Gefängnisstrafe vollzogen.

Aber auch dort erhalten bei Bedarf, Gefangene eine therapeutische Begleitung.

In einer Jugendvollzugsanstalt erhalte die jungen Gefangenen die Möglichkeit, ebenfalls ihren Schulabschluss und ihre Ausbildung abzuschließen.

Hier werden die Gefangenen auf ein hoffentlich straffreihes Leben intensiv vorbereitet.

Du und auch die deutsche Regierung haben den Sinn von Gefängnissen nicht verstanden.

Ein Gefängnis soll einerseits abschrecken und andererseits die Gesellschaft vor Straftätern schützen.

In Deutschland ist beides nicht gegeben sowie auch der Sinn dieser Einrichtungen. Ein Mörder kriegt 4 Jahre im Gefängnis wo er teilweise sogar besser lebt als draußen, kommt dann raus und bringt direkt den Nächsten um weil das war ja alles gar nicht so schlimm.

Ins Gefängnis kommen Straftäter, das sind keine lieben armen Menschen, die Hilfe brauchen sondern Verbrecher. Diese Verbrecher müssen isoliert werden damit sie kein weitere Unheil machen. Außerdem sollen Sie sich im Gefängnis nicht wohl fühlen sondern, um es hart auszudrücken, leiden. Wenn ich mir deutsche Knäste angucke könnte ich lachen, wie dort mit Mördern und Vergewaltigern gesprochen wird. Wenn psychisch kranke Menschen Hilfe wollen, denn holen sie sich auch welche da nützt es nichts ihnen Hilfe aufzuzwengen, ist wie bestimmte Schulthemen die man lernen muss und nach 2 Tagen wieder vergessen hat.

Was ich sagen will ist, wenn Gefängnisse härter wären und lebenslänglich auch lebenslänglich bedeuten würde, dann würden Gefängnisse auch wieder ihren Zweck erfüllen. 

Außerdem, sag mal einem Vergwaltigungsopfer oder einen Angehörigen eines Umgebrachten, dass eine Therapie viel besser wäre als eine Strafe.

Wie bereits gesagt - nicht jedes Verbrechen setzt eine psychische Störung voraus. Wirst du zum Beispiel einen Steuerhinterzieher in Psychotherapie schicken, damit er keine Steuern mehr hinterzieht? Würdest du einen Massenmörder in Therapie stecken und riskieren, dass er noch mehr Leute umbringt, während seine Therapie noch läuft? Oder vielleicht wird diese ja niemals erfolgreich sein?

Ich stimme zu, dass Gefängnisse in vielen Fällen veraltet wirken. Aber es gibt viele Fälle, wo ich einfach keine wirkliche Alternative sehe.

Wie verändert sich das Verhalten/der Charakter eines Menschen der im Knast gesessen hat?

Ich möchte alles wissen, wie verändert sich seine Art zu Reden, welche Wörter benutzt er, sein Gang, Angewohnheiten, sein Reiz usw. vielleicht auch Quellen wo man derartige Informationen bekommt. Auch wäre wichtig zu wissen wie aus eurer Sicht ihr Verhalten ändert. Es geht hauptsächlig um deutsche Gefängnisse. Falls ihr Quellen habt (egal welche; Film, Video, Internetseiten usw.) würde ich euch sehr dankbar sein wenn ihr sie mir sagen könntet, ich habe zwar schon etwas gefunden aber es ist zu wenig um damit etwas anfangen zu können.

Mich interessieren außerdem Details wie Mimik und Gestik eines Insassen.

...zur Frage

Überlastung der Gerichte - Wäre diese Methode die Lösung?

Derzeit wird viel darüber diskutiert, wie überlastet die Gerichte mit Bagatellverfahren sind und wie die Gefängnisse aus allen Nähten platzen, weil z.B. auch Schwarzfahrer inhaftiert werden.

Nun schlagen manche vor, das Schwarzfahren von der Straftat zur Ordnungswidrigkeit herabzustufen, was aber letztlich nichts ändert, denn wenn sich die Schwarzfahrer dann ebenso weigern, die Geldstrafe zu bezahlen, gibt es auch hier Gerichtsverfahren und letztlich bleibt nur das Mittel der Inhaftierung.

Aber es kann ja auch nicht sein, daß der Staat gegen Kleinkriminelle keine Handhabe hat, weil ihm die Mittel dazu fehlen.

Meine Idee wäre daher eine ganz andere:

Warum kann sich der Staat nicht einfach bei Leuten, die eine Strafe zu bezahlen haben, aber sich dazu weigern, das Geld holen?

Einfach zwangsweise vom Konto abbuchen oder falls kein Konto vorhanden ist, irgendwas aus dem Besitz beschlagnahmen und pfänden, denn irgendwas hat jeder.

Erst wenn auch das nicht mehr möglich ist (und das dürfte nur bei einer winzigen Minderheit der Fall sein), sollte in letzter Konsequenz inhaftiert werden.

Und das Ganze ohne lange Verfahren, sondern maximal zwei Mahnschreiben und wenn darauf nicht reagiert wird, sich das Geld einfach holen.

Wäre sowas nicht denkbar und würde das nicht das Problem der überlasteten Gerichte und Gefängnisse wenn nicht lösen, aber zumindest entschärfen?

...zur Frage

Warum kommen in letzter Zeit so viele unschuldige in den deutschen Knast, Gefängnis?

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass in Deutschland vermehrt Menschen unschuldig in den Knast kommen. Nicht nur die Medien berichten davon, dass sich z.B. ein unschuldiger das Leben genommen hat sondern mir ist es auch in meinem Umfeld in letzter Zeit aufgefallen, dass viele Menschen unschuldig in den Knast kommen und dann eine 25 € Entschädigung bekommen. Woran liegt das? Ist das überhaupt noch Demokratie oder sind das Verhältnisse wie bei Erdogan? Ist das überhaupt vereinbar mit der deutschen Verfassung? Kenne mich da leider nicht so gut aus, hoffe mich kann da jemand aufklären.

Danke

Mit freundlichen Grüßen

euer

BWorld50

...zur Frage

Stillstand in der Psychotherapie?

Habe vor ca 2 jahren mit einer psychotherapie (verhaltenstherapie) aufgrund einer zwangsstörung begonnen. War dann auch vorzeitig "geheilt". Leider hatte/habe ich wieder einen leichten rückfall. Habe daraufhin meine therapeutin kontaktiert und hatte bis dato wieder 2 einheiten. Leider aber scheint mir, dass ich keine fortschritte mehr mache bei ihr. Ich merk zwar dass es mit direkt nach der therapie etwas besser geht, aber auf längere sicht ist es mir zu wenig. Bei den letzten zwei einheiten haben wir je ein viertel der zeit über ganz anderen dinge gesprochen... z.b. über ihr haus und was sie so in der freizeit macht... 😂 wär ja halb so schlimm wenn ich nicht dafür ne menge geld hinblättern müsste. Ich bin mir nicht sicher ob sie noch die richtige therapeutin für mich ist. Mir kommt es eben vor, also würde ich nicht mehr vorwärts kommen. Was soll ich tun? Mich mal bei einer/ einem anderen therapeuten/ therapeutin vorstellen?

Danke

...zur Frage

zu viel Freizeit, Depressionen

Hallo erstmal... Also ich bin Robert und komme aus der Nähe von München. Ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht aber werde erst nächstes Jahr anfangen zu studieren, da ich nicht genau weiß was ich machen wollte und nicht einfach mit irgendwas anfangen wollte.

Nun zu meinem Problem: Ich habe als Überbrückung ein paar Praktika. Das Problem ist allerdings das ich dann auch öfter mal einen oder zwei Monate nichts zu tun habe und das ist schrecklich. Ich mache dann zwar jeden Tag Sport oder arbeite ein wenig für meinen Vater aber ich habe dennoch sehr sehr viel Freizeit sodass ich meistens noch bis um 12 schlafe und so. Ich habe einfach keinen geregelten Tagesablauf mehr und weiß nichts mit meiner Zeit anzufangen. Meine Freunde sagen mir ich solle meine freie Zeit einfach mal geniessen, da ich sowas nie wieder im Leben haben werde, aber wie??. Ich habe ständig das Gefühl nutzlos zu sein und nichts mehr auf die Reihe zu kriegen. Auch habe ich Angst, dass ich wieder depressiv werde. Ich war mal für ein paar Monate depressiv, aber habe es eigentlich gut überstanden ein gutes Abi gemacht aber ich habe das Gefühl wieder in so ein Loch zu fallen. Das Problem für diese Monate zwischen den Praktika ist, dass ich auch keinen Job finde nur für 1-2 Monate.

Habt ihr Tipps wie ich meine Freizeit besser geniessen kann oder was ich machen kann, um die Monate zu füllen?? Ich brauche einfach eine Beschäftitgung:(

...zur Frage

Sollten sich junge Frauen gegen Vergewaltiger nicht besser bewaffnen?

Es ist höchst aktuell, pausenlos werden junge Frauen vergewaltigt. Das würde schlagartig aufhören, wenn die Mörder oder Vergewaltiger sicher damit rechnen müssten, dahs die Frauen bewaffnet sind und mit dieser gewählten Bewaffnung oder Bewaffnungskombination auch gut umzugehen wissen. Denn es sind feige Männertypen. Draufgänger und selbstbewusste Personen würden offen um eine Ausgewählte werben. Sich gekonnt und energisch wehrende Frauen mögen zwar für zunehmend sich erneut in Ausbeutergesellschaften zurückentwickelnde Staaten unbequem erscheinen, sind aber der Garant dafür, dahs die Kriminalität zurückgeht. Die Polizei kann nicht überall sein und alles mit elektronischen Augen überwachen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?