Warum brauchen wir Sonnencreme?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vor 150 Jahren mieden die Menschen, die es sich leisten konnten, die Sonne; man trug draußen langärmelige Bekleidung und Hüte, die Damen benutzten einen Sonnenschirm, man fuhr zwar ans Meer, aber nicht zum Schwimmen.

Wer braun war, dem sah man an, daß er im Freien arbeiten mußte, aber über die Gefahr von Hautkrebs war noch nichts bekannt.

in dieser Zeit war noch keiner so blöd, um sich freiwillig in die Sonne zu legen und nur aus Eitelkeit braun zu werden. Das ist eine Modeerscheinung der Neuzeit ... weil es dann so aussieht, das dieser Mensch(Bürofuzzie) sich Freizeit und Urlaub leisten kann. Zu dieser Zeit war die arbeitende Bevölkerung gebräunt .... der dekadente Adel wollte blass sein, und hat es tunlichst vermieden sich der UV-Strahlung auszusetzen.

Vor 150 Jahren war die Ozonschicht nicht so kaputt wie heute.Die Uv Strahlen waren nicht so stark.

Vor vielen Jahren war die Luft auchnochnicht so beschmutzt, das die Ozonschicht kaputt geht.

Heute kommt mehr durch und zu deiner Zeit hatten die Sonnenschirme .)

Das hatten sie noch gar nicht. Und die Ozonschicht war Dicker als Heute es gab auch viel weniger Umweltverschmutzung.

Nein ... Und wenn haben sie sich mit schlamm eingerieben

Was möchtest Du wissen?