Warum brauchen die Medien die Politik?

11 Antworten

Hei, Mareikeeee99, die freie Verbreitung von Meinungen ( = "Pressefreiheit") ist ein grundgesetzlich geschütztes Recht und gehört zum Wesen der Demokratie. Mithin sind die Medien, wenn sie ihren grundgesetzlichen, demokratischen und freiheitlichen Auftrag ernst nehmen, auf die Politik angewiesen. Allerdings ist das Verhältnis zwischen beiden Komplexen ambivalent, und das eine braucht das andere wie umgekehrt das andere das eine braucht, damit sich Demokratie bzw. Staat nicht auf die Veröffentlichung im (Bundes)Gesetzblatt beschränkt, sondern gelebtes bürgerschaftliches Leben entwickelt. Und so. Grüße!

Weil die Politik 

- ein Thema ist, aus dem man endlos Storys und Skandale zwecks Auflagesteigerung machen kann, 
- den Zugang zu Informationen steuert kann, und die Medien brauchen Informationen,- Journalisten geldwerte Vergünstigungen bieten kann, z. B. Freiflüge mit Minister XY,- den Journalisten Beziehungen bieten kann, die diese für ihre Karriere brauchen können,- Macht über Geld und Posten hat (vom Journalisten zum Parteisprecher etc.)

34

Sehr kurzsichtig betrachtet

0

Das politische Geschehen und seine Darstellung sorgen dafür, dass den Medien nicht der Stoff ausgeht.
Sex sells - aber allein reicht es dann doch nicht für eine ganze Medienindustrie.

34

Sex sells, OK -- Je weniger Stoff, desto interessanter wird Playboy -- sogar ganz ohne Politik

Die Medienindustrie würde auch ganz ohne Politik gut leben können

1

Was möchtest Du wissen?