Warum brauche ich einen Arzt? Nur weil ich Fleisch widerlich finde, und mir davon schlecht wird?


09.07.2020, 12:21

Außrdem is es nur der Anblick und es ist mein Geschmack das ich Fleisch nicht mag!Und nir bei Fleisch!

15 Antworten

Nur um vorher abzuklären oder sicher gehen zu können, dass keine schwerwiegendere Essstörung vorliegt, die dann eventuell lebensgefährlich werden könnte. Aber eigentlich müsste man die Frage anders stellen: Woher kommen denn die ganzen Essstörungen?

Um das zu verstehen, müssen wir zurück in die Kindheit schauen.

Kinder werden im Grunde genommen, zunächst einmal das essen, was zuhause auf den Tisch kommt. Und Eltern werden umgekehrt – unter der Voraussetzung, die Kinder haben das Glück und sehr verständnisvolle Eltern – das auf den Tisch bringen, was die Kinder auch wirklich essen wollen und fordern – vielleicht wenigstens ein- oder zweimal die Woche. Und meist, haben Kinder zunächst einmal auch eine natürliche Abneigung, das Fleisch von Tieren zu essen. Den Kindern wird also, über viele Generationen hinweg, ein Verhalten anerzogen und die natürliche Abscheu und Sensibilität ausgetrieben. Vielleicht mit solchen Sätzen wie: "In der Kultur in der wir leben dürfen, ist es ganz normal, Tiere zu halten um sie schlachten zu können und das Fleisch von den Tieren zu essen." Oder schlicht und ergreifend nach traditioneller Art des Hauses: "Du isst gefälligst das was auf den Tisch kommt, sonst …!"

Heute gibt es einen Trend, dass die Kinder schon viel früher anfangen, ihre eigenen Wege zu gehen auch in Punkto Ernährung. Am Ende werden wir, mit ein wenig Bewusstheit im Umgang mit Lebensmitteln, Nahrungszubereitung, Gesundheit und Natur, auf lange Sicht das essen, was wir auch wirklich essen wollen. Zumal wir heute nicht mehr nur auf dem Dorf leben, am Sonntag zur Kirche gehen usw., sondern durch die globale Vernetzung, technische Fortschritte unserer Zeit und Bildung usw., werden auch die Kinder schnell die richtigen Einblicke bekommen, wie es um die weltweiten Ressourcen bestellt ist oder wie sich beispielsweise Menschen in anderen Teilen der Welt ernähren: Ob beispielsweise diese mehr oder weniger Fleisch von Tieren essen als wir Deutsche oder gar keines. Manchmal hilft es da schon, ein wenig über den eigenen Tellerrand zu schauen. Und Insofern kann es mitunter auch zu Konflikten innerhalb von Familien mit konservativen Elternteilen kommen, ohne dass ich mir hier an der Stelle ein Urteil über die Eltern anmaßen möchte. Aber Du solltest schon allmählich selbst darüber entscheiden können, was Du essen möchtest. Am besten dürfte das gelingen, in dem Du Dich in Bezug auf Kochen und Ernährung emanzipierst und selbstständig machst, ohne aber Deine Eltern damit noch zusätzlich zu belasten. Wenn es gar nicht anders geht, solltest Du und Deine Familie, professionelle Unterstützung holen. Du solltest aber keine Angst haben müssen: Niemand kann Dich zwingen, entgegen Deinem Willen und Deiner natürlichen Abneigung Fleisch zu essen. Aber gegenseitiger Respekt in der Familie ist wichtig für das Zusammenleben. Im Falle einer Essstörung wäre professioneller Rat zu empfehlen: Über kompetente Ernährungsberatung und eine Kochschule, kann vermittelt werden, wie sich vegetarische Mahlzeiten vollwertig und lecker zubereiten lassen. 

Woher ich das weiß:Beruf – Fitness Ernährung Philosophie Psychologie Astrologie

Also ich habe keine Essstörungen aber mein Geschmak sagt NEIN zu Fleisch!Ich esse für mein Alter genau die richtigen Mengen!

1

Wenn nur der Anblick in dir Übelkeit erregt, ist das höchstens ein Fall für Psychologen.

Ob du den wirklich brauchst, ist deine Entscheidung.

Wenn die Übelkeit dich einschränkt, die Lebensqualität senkt (keine Treffen mit Freunden / Familie zum Essen), kann man darüber nachdenken.

Du musst dich ja auch nicht zum Fleischesser machen lassen, du kannst Veganer / Vegetarier bleiben, aber der reine Anblick sollte doch zu ertragen sein damit du einen normalen Lebenswandel haben kannst.

Wieso Psyologen ist halt mein Geschmack ?

1
@Anonym1311387

Lesen Sie die Antwort nochmal. Sollten Sie sich durch dieses Problem beschränkt fühlen, dann sollten Sie eventuell über einen Psychologen nachdenken. Sollte es kein Problem für Sie sein, dann können Sie auch weiterhin damit leben.

2

Hallo,

Jeder isst andere Sachen gerne oder eben nicht gerne. Deshalb brauchst du nicht zum Arzt. Allerdings ist es komisch, wenn dir schlecht davon wird. Wird dir auch von anderen Sachen übel?
Weil dann hast du eventuell, was am Magen. Ich selber hatte mal, dass ich nach jeder Mahlzeit Bauchweh hatte.

Wenn dir von dem Anblick schlecht wird, könnte das auch der Beginn einer Magersucht sein. Denn die beginn mit der Psyche und wird erst nach einer Zeit äußerlich wahrgenommen.

Und müssen tust du gar nichts. Tu was du willst und gut ist.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich liebe tiere und nir von Fleisch wird mir Schlecht das war einmal ein Tier das auch ein Leben hatte das ist nir bei Fleisch so!

0
@Anonym1311387

Tut mir leid, dass ich versuche zu helfen. Wenn es an deinen Gedanken liegt, was ich vollkommen verstehen kann, weiß ich nicht warum du zum Arzt gehen solltest ?

2

Wegen deinen Vorlieben/deinem Geschmack brauchst du sicher keinen Arzt. Muss ja nicht jeder alles mögen. Vielleicht wegen der Übelkeit, da das nicht normal ist und eventuell auch andere, noch unbekannte Lebensmittel sowas auslösen können. Aber was heißt schon "müssen", es zwingt dich ja hoffentlich keiner.

Die Milliarden Zellen deines Körpers, die von vielen Jahrmillionen "Urzeit" geprägt wurden, sind anderer Meinung, was sie brauchen als deine Software im Kopf, die nur 12 Jahre Lebensprägung hat. Insofern stehen solche "ich finde"-Entscheidungen auf sehr schwachen Beinen.

Eine Urzeit in der die meisten Menschen unter 40 starben

0
@VeganPower2005

Das ist natürlich Unfug.

Für die heute lebenden Menschen fehlt jeglicher Beweis, daß sie bei Fleischverzehr kürzer leben. Noch viel weniger kann dann der Beweis erbracht werden für Menschen, die vor
100 000 Jahren oder 1 Mio Jahren lebten.

Völlig eindeutig lag das kurze Leben vor 100 000 Jahren daran, daß das Leben sehr anstrengend und gefährlich war. Und es gab keinerlei medizinische Hilfsmittel bei Infektionen, Verletzungen usw.

0

Was möchtest Du wissen?