Warum bleibt der Gewinn aus (Texas Hold'em Poker)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach einer Woche machst du dir solche Gedanken? Wie viele Turniere hast du denn in der Zeit gespielt? Wenn es 2000 oder mehr sind, wäre es zumindest ein Anhaltspunkt, dass du was falsch machst, und es nicht nur an der Varianz liegt. Beim Cashgame werden gerne Zahlen wie 50.000 Hände oder mehr als ordentliche Samplesize genannt, wenn man halbwegs verlässliche Schlüsse aus den Zahlen ziehen will.

Die Poker Uni? Hast du denn die Schule vorab gelesen?

Sagt dir ICM etwas?

Ich bin kein Turnierspieler, da kann ich nicht wirklich helfen. Aber wenn man eine begrenzte Bankroll hat, finde ich Cashgame eigentlich leichter zu finanzieren. 30 Stacks für NL2 sind 60$, kann man damit auch schon eine sinnvoll grosse Zahl an Turnieren spielen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spiele erst mal ein paar Monate nur Spielgeld. Wenn du dann ein paar zigtausend Flops gesehen hast, kannst du vielleicht auch mal daran denken, Echtgeld zu spielen.

Man gewinnt übrigens durch gute Laydowns. Laydowns sind starke Spielzüge.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcusYallow
30.03.2016, 21:46

Tut mir ja leid aber Poker mit Spielgeld ist kein Poker... Wenn du All - in gehst und alles verlierst tut es dir nicht weh verstehst du 

0

Ich für meinen Teil berechne zwar auch PotOdds usw., versuche aber psychologisch zu denken. Wenn dein Gegner etwas setzt kannst du dir ruhig die Zeit nehmen zu überlegen "was könnte er haben?".

Preflop-bet = meistens Pocket Pair >10/10
Set geflopt = meistens Fakecheck auf dem flop + bet auf den turn
Flushdraw/Straightdraw = wird preflop selten erhöht, außer zB suited QK oder AK, dann auf den Flop folgt der Bet, je nach turn nochmal der Bet oder Check

Wenn zB 5/5/5 im Flop liegt, und du KK hast, dann würde ich je nach Bet bzw. Check der anderen Spieler versuchen herauszufinden was sie haben. Ein Pair und damit FullHouse? Ein Vierling wird selten slow gespielt, wenn jemand ein FullHouse hat kann dich nur AA schlagen -> Fakecheck+ Bet auf den Turn oder Bet auf den Flop bzw. raise (Natürlich schon der Bet bzw. Raise preflop)

Ich rechne zwar die % meiner eigenen Hand aus, achte auf PotOdds usw, aber viel mehr versuche ich die Handlung meines Gegners nachzuvollziehen, aus ihrem Verhalten und ihren Reaktionen ihre Hand herauszufinden UND zu lernen. Wenn jemand den 5/5/5 Flop mit 2/8 os erhöht, und du es beim Showdown herausfindest, weißt du dass dein Gegner entweder dumm ist, oder dich nicht readen kann. 

Vor ca. 30min habe ich im HeadsUp gewonnen. Im Flop lag (die deshalb als Bsp. gewählten Karten) 5/5/5

Ich: AA // Gegner: 77

Ich war mir sicher er hat keinen Quad, also kann AA nur gewinnen. Dann kam von mir ein Checkraise und schon war der Pot beachtlich gewachsen.

Ich hoffe ich konnte helfen, viel Glück weiterhin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du spielst viel zu riskant. Spiele nur wenn du bereits beim Flop (also bei den ersten drei Karten) etwas hast. Und spiele NIE für High Card. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcusYallow
30.03.2016, 21:20

Erstmal danke für die schnelle Antwort 

Das Problem ist dabei, dass mich Gegner viel zu leicht rausbluffen können wenn ich nur spiele wenn ich etwas habe, oder nicht?

0

Was möchtest Du wissen?