Warum bleiben immer mehr Autos an Ampeln weit, bis zu einer ganzen Wagenlänge, vor der weißen Begrenzungslinie stehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich sehe das auch immer häufiger, Problem daran ist dann dass die oftmals nichtmal die Schleife überfahren und dann ewig vor der Ampel warten können bis die umschaltet.

Oftmals sind die Ampeln so schlecht sehbar angebracht dass man sich fast verenken muss um sie zu sehen wenn man ganz vorne steht, das wird wohl der Grund sein.

 1.Weil man sich mitunter den Hals verrenken muss um die Ampel zu sehen

2. weils keine Rolle spielt und wenn man das Auto ausrollen lässt und man nicht noch mal den Gang reinhaut um bis zu Ampel zu fahren, is auch gut für die ach so geschundene Umwelt.

Vielleicht sollten wir dafür plädieren dass die Ampeln--wie in Amerika-- hinter der Kreuzung aufgestellt werden, da sieht man sie leichter.

In Hessen gibt es keine Ampeln, die noch zusätzlich links stehen. Die Ampeln oben über Kopf sind ziemlich bescheiden. So zumind. meist in Kassel

In Bielefeld ist das besser gelöst. Dafür gibt es Induktionsschleifen. Fährt man nicht darüber, schalten die Ampeln auch nicht auf grün, auch nicht mit meinem Fahrrad

weil die Fahrer sehr bequem sind und wollen die Ampel ohne sich zu verrenken sehen

Das ist unsinnig, es gibt viele Ampeln die erst umschalten, wenn Du eine Schwelle überfährst.

"Immer"? - das wird wohl ein regionales Phänomen sein, hier macht so was niemand.

Ich denke mal sicher ist sicher. Wenn die Ampeln schon gelb ist vorher abbremsen. Aber ne ganze wagenlänge ist sehr viel

je näher du an die ampel fährst, desto höher musst du gucken um die ampel zu sehen

Ich denke wegen der Sicht auf die Ampel.

ist auch meine erfahrung

0

Was möchtest Du wissen?