Warum bitte wird nur auf Schulnoten geachtet (Ausbildung Tierpfleger)?

10 Antworten

Als Beispiel habe ich jetzt nur meine Tierärztin. Sie achtet zwar schon etwas auf Noten, aber mehr auf das was Lehrer Betreff Charakter bzw über die Person schreiben. Da ihre Erfahrungen sind das viel mehr Personen bei Op's umfallen die sehr gute Noten haben. Die Personen die bei ihr zu Arbeiten anfangen, müssen sich bei gewissen Dingen erstmal beweisen.

Versuche mal ob Du direkt in dem Tierpark wo Du gerne anfangen möchtest ein Praktikum zu machen. Bei der schriftlichen Bewerbung würde ich mal versuchen die positiven Dinge wie Deinen Jagdschein und das über Narkose etwas mehr ins Detail zu gehen und Ausführlich darüber schreiben warum Du gerne diesen Beruf wählst. Über Depressionen oder groß rechtfertigen wegen schlechten Noten würde ich nicht tun. Das kann man bei einem persönlichen Gespräch auch noch erwähnen. Es ist nämlich besser wenn man dem Gegenüber steht und er sieht, okay sie hat ein selbstbewusstes fröhliches auftreten was mit Schüchternheit und Depressionen nicht viel zu tun hat. Aber Ehrlichkeit ist wichtig bei einem Gespräch, verschweigen wäre falsch.

Also nochmal, schriftlich mehr Deine Stärken zeigen, Fragen kommen automatisch bei einem persönlichen Gespräch und am Ball bleiben. Eine Begründung rein mit schlechten Noten (Wobei ich die gar nicht so schlecht empfinde) würde ich nicht ganz akzeptieren. Du kannst selbst ja nochmal nachfragen ob Deine Stärken wie z.B Jagdschein nicht relevant sind bzw was Du tun kannst um wirklich Chancen trotz der verbockten Schule zu bekommen. Schließlich hast Du nix zu verlieren bei einer Absage. Das zeigt nur von Interesse was auch sehr positiv ist.

Viel Glück ;)

Ich vermute, das es bei dir garnicht so sehr die Noten sind, das ist wahrscheinlich eine Ausrede.

Wie hast du z.B. den Schulabbruch erklärt? Ich schätze mal mit irgendwas mit Krankheit oder? Das könnte nämlich dann manche abschrecken, weil sie denken, das du evtl. öfter länger krank sein könntest.

Klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich würde es an deiner Stelle so machen, das du aus der Krankheit einen Unfall machst, so ein gebrochenes Bein kann einen auch mal echt lange lahmlegen, weis ich aus eigener Erfahrung (3 Monate Krankenhaus) und wenn das kurz vor den Prüfungen passiert, die man dennoch mitschreiben muss, wäre das eine Erklärung für die nicht so guten Noten, und auch den Abbruch danach, weil man einfach keinen Einstieg mehr gefunden hat. Zudem ist ein Unfall keine Krankheit, die evtl wieder kommen könnte.

Generell, wie schauen deine Bewerbungen aus? Hast du die auch von anderen mal lesen lassen? Bietest du in jeder Bewerbung an, das sie sich gerne in einem Praktikum oder Probearbeiten von deinen Fähigkeiten überzeugen können?

Ach und hast du dich jedes Jahr bei den gleichen beworben?

Naja ich habe es eher so erklärt, dass ich nach der Hälfte der 11. Klasse die Schule verlassen habe (viele hören ja nach der 10 auf, also wenn sie einen Realschulabschluss haben) und dann eben Arbeiten gegangen bin. Einen Grund habe ich nicht erwähnt, gerade weil du sagst dass schreckt sie ab....

Ja, ich habe die kontrollieren lassen, war auch schon beim Arbeitsamt damit und es ist alles ok. Auch das am Ende schreibe ich bei jeder Bewerbung...

Und ich bewerbe mich quasi bei allem was ich finde, überall in Deutschland, egal wie weit....

Danke dir für die Tipps, vielleicht sollte ich das mit dem gebrochenen Bein Mal in Erwägung ziehen.

1
@janaTre

Nein, das mit dem gebrochenen Bein solltest du nicht in Erwägung ziehen. Als Tierpfleger ist deine Konstitution dein Kapital. Wenn du so nen übeln Bruch gehabt hättest, dann könnten die Damen und Herren denken, dass du Folgeschäden hast, oder bei schwerer Arbeit bekommen könntest.

4
@janaTre
Naja ich habe es eher so erklärt, dass ich nach der Hälfte der 11. Klasse die Schule verlassen habe

Im Bewerbungsgespräch? Oder in der Bewerbung?

Und das Problem damit ist, dass das klingt, als hättest du einfach keinen Bock mehr auf die Schule gehabt. Wer nach der 10. Klasse aufhört, hat in der Regel keinen Bock mehr auf die Schule. Das ist schlecht. Wenn du es allerdings versuchst und dann nach der Hälfte der 11. Klasse aufhörst, klingt das so, als wärst du zu schlecht gewesen. Das ist doppelt schlecht.

Lügen würde ich nicht unbedingt. Sag doch, also im Gespräch, dass du eine schwere Zeit hattest, diese aber erfolgreich überwunden hast, es dir jetzt besser geht und du zurzeit alles tust, um deinen Berufswunsch zu verwirklich, was sich in deinen vielen Praktika und den Zusatzqualifikationen widerspiegelt.

Wenn du erlaubst, würde ich deine nächste Bewerbung mal gegenlesen.

3
@janaTre

hmm kannst du mal hier rein kopieren, wie genau du das mit dem arbeiten gehen nach Schulabbruch formuliert hast?

Arbeitsamt sind leider auch nicht immer die besten wenn es um Bewerbungen geht, bei denen läuft es meist ziemlich nach Schema F und du brauchst meiner Meinung nach eine besondere Bewerbung.

Vielleicht sogar eine, mit einem Foto, das dich im Tierpark im Einsatz zeigt, und nicht das übliche "nur Gesicht"

Das anschreiben muss irgendwie so gestaltet sein, das man auf jeden Fall weiter liest, und die Person dahinter gern kennen lernen möchte, ungeachtet der Noten.

Vielleicht solltest du dich hier mal intensiv mit anderen austauschen über deine Bewerbung, und kannst sie so noch verbessern.

http://www.bewerbung-forum.de/forum/

Nur nicht aufgeben, ich hab mit 27 ne zweite Ausbildung gemacht, es ist nie zu spät ;)

3
@Csarasz

Naja, das könnten sie bei einer Psychischen Erkrankung erst recht denken, und wenn man gar nichts sagt, dann denken die Leute meist das schlimmste..

Vielleicht gibt es was besseres als "Beinbruch" aber halt irgendwas einmaliges, was nicht wieder kommt.

0
@Deamonia

Das ist definitiv so. Aber man sollte Grundsätzlich bei der Wahrheit bleiben, oder sie verschweigen, aber nicht Lügen und Dinge erfinden.

2
@Csarasz

Ich bin eigentlich auch kein Freund vom Lügen, aber manchmal ist es halt notwendig, und ich hab halt auch die Erfahrung gemacht, das man wenn man immer ehrlich ist, am ende oft der dumme ist...

0

Ja leider ist das Zeugnis das ausschlag gebenede für viele. Klar sind Praktische arbeiten auch sehr wichtig. Aber wenn du in der Schule eine schwere Phase hattest dann schick ein paar mehr Zeignisse mit damit man den verlauf sieht. Wenn sich viele Bewerben wird halt erstmal aussortiert, und das halt anhand der Noten meist. So funktioniert das System leider.

deine schulnoten spiegeln ob du fleißig oder faul bist. schlechte noten, sind nun mal schlechte karten bei der jobsuche. wenn du dann nichts weiter vorzuweisen hast in den letzten drei jahren, außer eine abgebrochene schulkarriere und zwei praktika, wie willst du nachweisen das du arbeitswillig bist. für einen arbeitgeber zeigt sich: schule abgebrochen, schlechte vornoten, 3 jahre nichts gemacht - ausgemustert. vielleicht reichts für deinen traumjob nicht, such dir was andere.

Nichts vorzuweisen? Und 3 Jahre nichts gemacht? Ich weiß nicht was dein Problem ist, aber wenn man ein paar Monate Praktika macht und den Jagdschein und den Narkoseschein gemacht hat und jetzt noch ein Jahrespraktikum (seit einem halben Jahr, ich kriege keinen Cent dafür) macht, habe ich deiner Meinung nach nichts gemacht? OK, gut zu wissen.

4
@wushelse

Also der bestandene Jagdschein wäre für mich schon ein sehr großer Pluspunkt. Weil die Jagdscheine sind wirklich nicht einfach wo lernen und Interesse echt angebracht ist. Wenn sie das alles getan hat, was sie geschrieben hat an praktischen verstehe ich so ne Absage eigentlich nicht. Vor allem wenn die Absage rein auf Betreff Noten geht. Ich habe eher denn Verdacht das die schriftliche Bewerbung echt mies zu ihrem Nachteil geschrieben wurde.

0
@Zanora

auch das kann sein. dann empfiehlt sich ein berufsvorbereitungskurs wo man bewerbungen schreiben übt. derweil ich immer noch der meinung bin, dass ein handwerker oder jäger oder anderer naturberuf keine bewerbung vorzeigen muss wie ein akademiker

0

Und dir antworte ich auch nochmal. Ich hab mein Traumjob, weil ich nicht aufgegeben habe. Die 3 jahre haben sich gelohnt. Änder Mal was an deiner Einstellung denn wie du siehst darf man nicht einfach so aufgeben. Tschüss

0

Jetzt 2 Jahre später, les ich mir das hier durch und bin extrem stolz. Bin immernoch zufrieden und habe meinen Traumjob. Geb niemals auf heißt es und ich hoffe du verstehst das nun endlich auch. Wenn man was will, dann schafft man das auch.

0
@wushelse

Was na sicher doch? Man sollte vielleicht andere Menschen nicht schlecht reden sondern bestärken, wenn sie etwas unbedingt machen möchten :)

0
@janaTre

richtig und dazu gehören erstmal vor allem gute noten. sonst wirds nix im leben.

0
@wushelse

Komisch, warum habe ich dann jetzt meinen Traumberuf OHNE gute Noten bekommen? Noten sind nicht alles, denn sie zeigen einem nicht, welche Fähigkeiten du hast und ob du zum Betrieb passt. Nicht jeder Betrieb denkt so aber meiner schon. Ich habe mich da mit fleiß reingearbeitet :) also doch, auch ohne Noten kann man was im Leben erreichen ;)

0
@wushelse

Ja ist auch so. Hast dem scheinbar nichts mehr hinzuzufügen, das ist super:)

0

Da es so viele Anwärter gibt, können sie es sich leisten, durch dieses Ausschlussverfahren nur die vemeintlich Besten zu nehmen.

Was möchtest Du wissen?