Warum bin so sensibel? Und wie kann ich das einstellen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Bekämpfen" geht schonmal gar nicht, weil Ablehnung ist eine negative Form der Anhaftung. Dadurch verstärkt sich die Problematik nur. Leute, die aufhören wollen zu Rauchen oder die abnehmen wollen oder die sonstwas wollen kennen dieses Problem. Ein Ist-Zustand, den du ablehnst, bleibt an dir haften. :(

Du könntest versuchen, dich nicht mehr gegen die Selbstvorwürfe zu wehren bzw. aufhören, dich deswegen selbst zu kritisieren. Dann benenne die Gefühle, die du hast (z.B. Traurigkeit) nicht mit Namen. Nimm den Gefühlen das Etikett weg und spüre deine körperliche Reaktion in einer entsprechenden gefühlsauslösenden Situation. Dann wird sich das Gefühl automatisch umwandeln und deine Sensibilität wird dich nicht mehr stören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die fehlt einfach Arroganz und Selbstvertrauen. Versuch darüber nicht nachzudenken; lenk dich ab, wenn du es tust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin genau das Gegenteil.Kann man nicht ändern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kannst duz nicht.so bist du eben^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?