Warum bin ich müder, wenn ich länger schlafe?

9 Antworten

Es kommt darauf an in welcher Schlafphase du aufwachst. Wenn dein Wecker dich in der Tiefschlafphase weckt, dann bist du Müde. Aber nach zwei Stunden kann es sein, dass du gerade nicht in der Tiefschlafphase warst.

Beim Schlaf kommt es nicht nur auf Dauer, sondern auch auf Qualität an. Beim Aufwachen ist ebenfalls nicht nur die Schlafdauer von Bedeutung, sondern vor allem die Uhrzeit, zu der Du aufwachst und der Fakt, ob Du genetisch bedingt einer Lerche oder eine Eule bist (ergo jemand, der in den frühen Morgenstunden besser hochkommt bzw. jemand, der abends richtig aktiv wird).

Durchschnittlich kann man schon sagen, dass sechs bis acht Stunden Schlaf gut sind... Aber das ist eben nur der Durchschnitt. Du kannst natürlich auch darüber oder darunter liegen. Generell denke ich aber nicht, dass Du dauerhaft mit zwei Stunden Schlaf auskommst. Dieses eine Mal kann eine Mischung daraus gewesen sein, dass Du zur für Dich richtigen Zeit und außerdem nicht in der Tiefschlafphase aufgewacht bist. Abgesehen davon gibt es manchmal auch einfach Ausnahmen. Ich würde mich aber nicht darauf verlassen, dass Du das öfter so "schaffst". Das ist auf Dauer für Deine Gesundheit nicht gut.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Klärt mich zuallererst bitte auf, ob der Artikel von Gehirn, wirklich "der" ist? 

Naja, das habe ich manchmal auch, dass ich nach langem Schlafen müde bin, daher kommt der Ausdruck "sich müde schlafen". Genau beantworten, warum, kann ich das aber nicht. 

Ich habe aber mal gelesen, dass die Qualität des Schlafes ausschlaggebend für deine Müdigkeit ist. Wenn du länger schläfst kann es sein, dass die Qualität schlechter ist und du danach dadurch müde bist. 

Aber eine genaue Antwort weiß ich nicht. 

Was möchtest Du wissen?