warum bin ich mit 50 zu jung für eine bandscheiben op an der hws? mein trizepsmuskel ist schon weg!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi opaojo,bei Operationen an der Halswirbelsäule wegen Bandscheibenvorfall ist man eher vorsichtig,da es sonst zu Parzen bis zu Plegien kommen kann(Parese=Schwäche von bestimmten Muskeln,Plegie=totalausfall).Dass sich der Tricepsmuskel zurückgebildet haben soll(liegt rückseitig am Oberarm und ist mit dem Bizeps für die Beweglichkeit der Schulterregion und im Ellbogenbereich mitverantwortlich):Würde eine nähere neurologische Abklärung suchen.Viel Erfolg und LG Sto

opaojo 27.08.2012, 17:38

Hi Sto.VielenDank für deine Antwort.Die Risiken einer solchen OP sind mir schon bewust,auch wenn ich,als Laihe,diese eigentlich gar nicht richtig abschätzen kann! Ich habe blos Angst,den Arm in ein paar Jahren nicht mehr bewegen zu können und eine OP ist dann auch zwecklos.Ich habe im Okt.einen Termin zur Strahlenbehandlung.Mal sehen ob das was bringt. Besten Dank nochmal

                         opaojo
0
stonitsch 29.08.2012, 14:41
@opaojo

Hi opaojojo,kannst Du den betroffenen Arm nun bewegen?Jeder Muskel,wenn er aus irgenwelchen Gründen nicht gebraucht wird,atrophier dh,mit der Zeit verkleinert er sich und so nicht mehr zu gebrauchen.Da tun einmal passive Bewegungsübungen not,die lange genug dauern sollte und die Mitarbeit erfordert.Geduld ist nötig,bis ein Erfolg eintritt.Sprich mit einem Spezialarzt für physikalische Medizin!Wünsche Dir viel Erfolg und LG Sto

0

Hallo, ich kann mir nicht vorstellen, dass es am Alter liegt. Bist du schon neurologisch abgeklärt? Muskelschwund hört sich eher nach neurologischer Erkrankung an. Vielleicht liegt es gar nicht am BSV der HWS, den du natürlich trotzdem haben kannst. Die OP hat auf jd Fall sehr viele Risiken aber erfahrene Neurochirurgen kriegen das eigentlich gut hin. Es gibt doch den Krankenhausführer, da kann man sehen wie viele OPs die Kliniken in den entsprechenden Krankheitsbildern durchführen. Ist ein guter Anhaltspunkt. Anreisen zu weiter entfernten Kliniken musst du selber finanzieren.

Das is ne komische Argumentation das ein Patient zu jung ist. Also die Op ist natürlich kein Spaziergang und an der Stelle doch recht heikel darum denke ich mir das viele Ärzte da etwas zurückhaltender sind. Die Frage die sich außerdem stellt, ob die OP eine besserung bewirken würde. Trotzdem sollte bei diesen Symptomen eine Operation in erwägung gezogen werden auch mit (erst) 50. Ich weis nicht wie hoch die Risiken bei so einer OP statistisch sind aber da verschiedene Ärzte davon abraten sicher nicht ohne. Ich empfehle sich eine anerkannten Neurochirugen zu suchen und mit dem die Probleme zu besprechen und dort auf die Notwendigkeit einer OP hinweisen. Ansonsten vllt. mal rücksprache mit der Krankenversicherung halten ob das vllt. daran liegt das die das nicht zahlen.

Es könnte sein das die Krankenkasse dies nicht zahlen will, das kenne ich auch leider von mir, habe zwar kein Bandscheibenvorfall aber große Probleme mit den Knien, da will die Krankenkasse auch nix zahlen bin ja erst 28 Jahre alt. Das ist der Grund für sie. Sie sagen ich soll wieder kommen wenn ich im Rentenalter bin. Könntest du nicht mal zu verschiedene Ärzte gehen um Meinungen einzuholen bis einer zustimmt und geh aufjedenfall mal zur deiner Krankenkasse.

Was möchtest Du wissen?