Warum bin ich in meinen Träumen immer die Verliererin?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Träume kommen aus unserem Unterbewußtsein, heißt, machen das deutlich worüber wir tags keine Zeit haben nachzudenken. Gerade wenn Du sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig bist tagsüber muß Deine Seele sich aber nachts "reinigen" von unnötigem Balast. Deshalb träumt der Mensch überhaupt. Übrigens zeugen ausfallende Zähne immer von geheimen Verlustängsten, ich träume das auch sehr oft, seit ich zwei Kinder habe und mir fast tagtäglich Sorgen um sie mache. Laß Dich also nicht irritieren, ich glaube gerade besonders starke Menschen haben meist so abgründige Träume. Das ist wahrscheinlich der Ausgleich für den umtriebigen Alltag;) Wenn Dich das beruhigt, kannst Du ja morgens nach dem Aufwachen Dir Zeit nehmen, zehn Minuten den aktuellsten Traum in ein extra gekauftes Traumtagebuch zu schreiben. Manchmal verlieren die Monster dadurch ihre Zähne und mkan kann sogar darüber schmunzeln...

Ach so, was ich vergaß: Wenn Dich Träume und ihre Bedeutung mehr interessieren, geb ich Dir den Tipp, Freuds "Traumdeutung" und andere Literatur darüber zu lesen. Dann verstehst Du nämlich auch, was Dir diese Träume sagen wollen;)

0
@babsu

Gern geschehen;) Ich habe damals mit 18 angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen und Traumtagebuch zu schreiben. Inzwischen werd ich dies Jahr vierzig und verstehe einiges besser;)

0

ich kann dir zwar nich sagen was,aber du hast wahrscheinlich ein paar probleme im leben und hast wenig selbstbewusstsein.google mal,was bestimmte träume,bedeuten.das hilft dir vielleicht weiter.viel glück

Hei :)

Auch wenn deine Frage jetzt schon ein paar Jahre alt ist. Mir geht es genauso.

Ich träume sehr oft, meistens schlecht, aber was mich am meistens stört ist, dass ich immer als Verlierer dastehe.

Das heißt, dass die Traumwirklichkeit richtig schlecht läuft und ich mir im Traum dann immer wünsche doch irgendwas verändern zu können, aber das geht ja schlecht. Das Problem ist halt, dass es ein Traum ist und man nichts tun kann, um die Handlung zu bestimmen. Manmachmal möchte ich deswegen sogar noch liegen bleiben, wenn ich aufwache, in der Hoffnung das der Traum besser weiterläuft. Das funktioniert aber nie. Ist um ehrlich zu sein auch etwas lächerlich, aber mir geht es eben genau wie dir.

Ich wache dann meistens von dem Traum auf und bin auch sehr down, weil ich im Traum mal wieder die Verliererin war.

Das mit dem Zähneausfallen hatte ich auch schon. Die gängige Traumdeutung davon ist ja, dass man Verlustängst hat. Obwohl das damals nicht so wirklich bei mir gepasst hat.

Ich denke schon, dass man Träume auf die Wirklichkeit übertragen kann. Also dass man im Traum quasi sein wahres Leben verarbeitet, aber es ist halt schwer herauszufinden, was tatsächlich der Anlass für den Traum war. 

Ich denke auch nicht, dass ich irgendwelche Selbstwerprobleme habe, auch wenn ich jetzt nicht wirklich der extrovertierteste Mensch auf der Welt bin. Ich mag mich selbst eigentlich schon. Ich glaube ehrlich gesagt, dass diese Träume auch etwas mit der Angst vor dem Verlieren zu tun haben.

Vielleicht, dass der Körper unterbewusst Angst hat als Verlierer dazustehen und deswegen diese Angst im Traum zum Vorschein kommt bzw. verarbeitet wird. So deute ich das zumindest bei meinen Träumen irgendwie, weil ich im echten Leben wirklich gar nicht gerne Verliere :D Bin jetzt kein schlechter Verlierer oder so, aber wenn ich irgendwas nicht gut mache, kratzt das schon an meinem Selbstbewusstsein.

Huiii...Das war jetzt ein langer Text. Eigentlich wollte ich mich kürzer fassen. Naja, vielleicht liest du die Antwort ja und sie kann dir weiterhelfen!

Würde mich freuen von dir zu hören, was du jetzt nach 4 Jahren darüber denkst.

Komischer Traum nach zu viel Schlaf?

Wenn ich lange geschlafen habe, so ca. 8 Stunden, und dann in ein paar Stunden nochmal schlafen gehe habe ich oft einen sehr komischen "Traum". Ich bin mir manchmal nicht mal sicher, ob ich überhaupt schlafe da ich in diesem zustand trotzdem sehr klar denken kann und mich auch immer daran erinnere. Es beginnt damit, dass ich normal im Bett liege, ich weiß noch nicht, dass ich am schlafen bin und denke über Sachen nach, wie z.B. was ich morgen machen könnte oder wie mein Tag war. Nach einer Zeit fange ich aufeinmal an zu lachen wie als wäre ich high. Das ist dann warscheinlich der Zeitpunkt wo der Traum anfängt. Bis dahin ist es nicht wirklich ein Albtraum. Dann spüre ich ein leichtes Kribbeln am ganzen Körper, vor allem am Kopf. Das stört erst nicht, wird aber immer intensiver dass es dann schon fast eine Art Schmerz ist. Ab hier wird es unangenehm, es ist eigentlich wie ein Traum, da ich nicht wirklich in der Realität bin und schlafe, obwohl ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht sicher bin. Während es unangenehm wird liege ich trotzdem noch im Bett und das Licht ist aus. Einmal hab ich versucht, im "Traum" das Licht anzumachen aber ich konnte meinen Arm einfach nicht weit genug Bewegen, wie als wäre dort eine unsichtbare Wand. Manchmal wird es auch etwas unrealistisch, wie dass ich z.B. durch mein Zimmer geflogen werde oder dass mein Kissen mich angreift. Ich bemerke zu diesem Zeitpunkt trotzdem nicht, dass es ein Traum ist da meine Gedanken klar sind und es sich real anfühlt. Außerdem bin ich immer in meinem Zimmer (Bett) und das Licht ist immer aus (dunkel). Erst wenn ich aufwache merke ich, dass ich geträumt(?) habe. Natürlich sind Albträume normal, aber diese, die ich gerade beschrieben habe, fühlen sich so real an und sind alle ähnlich. Wie gesagt, träume ich nur so einen Traum, wenn ich bereits ausgeschlafen bin und mich dann trotzdem schlafen lege. Ist es normal, wenn man ausgeschlafen ins Bett geht so komisch zu träumen?

...zur Frage

Intensives träumen?

Hallo :)
Vorab ich hoffe meine Frage klingt nicht allzu komisch und ich stelle sie eigentlich nur um mehr Klarheit zu bekommen.

Also ich habe wirklich schon immer sehr intensiv geträumt.. aber in letzter Zeit passieren mir immer seltsamere Dinge in meinen träumen. Ich träume schon länger immer mal wieder von verstorbenen und fühle auch teilweise ihre Anwesenheit, am Anfang hat mich das verwundert aber das sehe ich mittlerweile mehr oder weniger als normal an und darum soll es auch gar nicht großartig gehen.. aber neben der Kommunikation mit dem jenseits, ist jetzt bei mir noch dazu gekommen, dass ich ab und an in die Zukunft Träume oder Träume auch wirklich genau das bedeuten, was ihre Traumdeutung sagt.

Vielleicht bin ich auch mittlerweile schon verrückt geworden oder bewerte das ganze über, aber 2 Dinge sind mir letztens passiert. Zum einen hatte ich einen Traum von einem Amoklauf den ich überlebt habe, die Traumdeutung eines solchen Traumes besagt, dass der träumende auch im echten leben gerade noch mal so von einer Sache davon kommt. 2 Tage später hatte ich fast einen Autounfall, der wirklich ganz knapp nicht zustande gekommen ist..
ich habe der Sache erstmal nicht allzu große Beachtung geschenkt, aber letzte Nacht habe ich geträumt, dass der Typ, den ich zur Zeit Date mich bescheißt und sich mit einer anderen trifft.. gerade eben habe ich ihn genau in dem gleichen Szenario wie ich es geträumt habe, zufällig in echt gesehen.
Also ehrlich vielleicht bin ich tatsächlich verrückt, aber vielleicht gibt es auch Leute, die schon Ähnliches erlebt haben, daher meine Frage, warum bin ich so, was hat das zu bedeuten und wie geht man damit um?
Und vielleicht auch noch weil es gerade passt.. was hat das zu bedeuten, dass ich mit dem Jenseits kommunizieren kann?

Ich weiß, ich habe alles nur kurz angerissen, aber um alle Dinge genau aufzuschreiben, würde das hier nicht ausreichen.

Ich möchte mich schonmal vorab bei jedem bedanken, der die Frage ernst nimmt und versucht mir Antwort zu geben! :))

...zur Frage

Wie kann man verhindern Einen traum nochmals zu träumen?

Ich hatte letztens einen sehr verstörenden Traum und ihn auf keinen Fall nochmals träumen. Ich träume immer wieder Träume nochmals(tönt irgendwie doof ^^')

...zur Frage

Warum träume ich noch von meinem Ex Freund?

Ich hatte die Nacht einen Traum indem ich und mein Ex Freund wieder zusammen waren..Warum träumen ich noch von ihm obwohl die Beziehung fast 2 Jahre her ist?

...zur Frage

Deja vu aus Träumen - kann das sein?

Hallo community,

ich weiss die Frage klingt ein wenig sonderbar, aber ich meine das ernst.

Es ist so, dass ich eigentlich oft Träume und natürlich bleibt mir nicht immer alles, aber manche Träume sind sehr real. Von der Handlung her oder auch von den darin vorkommenden Personen.

Manchmal, da habe ich dann das Gefühl wenn etwas wirklich passiert, dass ich das schon mal in einem meiner Träume gesehen habe. Ich weiss das klingt voll komisch, aber es ist nun mal für mich so.

Nun wollte ich wissen, kennt ihr das auch, oder ist das einfach ein Zufall, dass sich diese Situationen - Traum und Realität - so ähnlich sind?

Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?