Warum bildet Magnesium eine Oxidschicht?

2 Antworten

Das Magnesium hat keine Ziele und kennt kein "Um zu". Die Oxidschicht ist luft- und wasserdicht und verhindert, dass die oberflächliche Oxidation ins Innere fortschreitet. Es kann kein Sauerstoff mehr angreifen. Magnesium ist in normalem Wasser aber nicht wirklich beständig. Spuren von Säure (Kohlensäure z.B.) und Salzen reichen aus, dass Magnesium korrodiert. Die Oxidschicht ist empfindlich.

Korrosion ist die Oxidation des Magnesiums ;) Die dünne Schicht "passiviert" das Metall, indem es keinen weiteren Sauerstoff an metallisches Magnesium vordringen lässt. Wäre diese Schutzschicht nicht so kompakt, würde das Magnesium auch weiter im inneren oxidiert werden und damit zerstört werden - wie z.B. Eisen, wenn es durchrostet.

Danke danke danke danke, verstehs jetzt :) !

0

Rost präsentation?

Ich habe eine rost präsentation wenn sie einer braucht dann kann er sie gerne benutzten aber bitte ein wenig um ändern den Text danke :

Rost

Korrosion des Eisens (Rosten)

Chemische Reaktionen können schnell und langsam ablaufen, so ist das Rosten eine sehr langsam verlaufende Reaktion (Oxidation) von Eisen mit Sauerstoff und Wasser. Durch die Einwirkung von Wasser und S

auerstoff auf Eisen bilden sich poröse Überzüge rotbrauner Farbe. Der Überzug besteht aus der wechselnden Zusammensetzung von Eisenoxid / hydroxid. Ist die Luft trocken so reagiert sie zusammen mit Sauerstoff nicht mit dem Eisen. Wenn die Rostschichten dicker sind, blättern sie ab, sodass das darunter liegende Eisen erneut von Wasser und Sauerstoff angegriffen (zerfressen) wird. Der Zustand des Rostens wird durch Salz (z.B. im Winter) beschleunigt. Da Eisen eine unedles Metall ist, vollzieht sich dieser Vorgang leicht. Diesen zerstörerischen Vorgang von Metallen durch äußere Umwelteinflüsse nennt man Korrosion.

Man kann diesen Reaktionen aber auch durch verschiedene Schutzmaßnahmen vorbeugen. Ein Beispiel dafür ist die Passivierung – das Überzeihen mit unedleren Metallen, die eine stabile Oxidschicht bilden. Überzieht man Metalle mit edleren Metallen so nennt man dies Galvanisieren, Verzinken oder Verchromen. Um den Zutritt von Wasser zu verhindern, kann man Metalle lackieren oder mit einem Kunststoffüberzug versehen. Um der Korrosion von Schiffen vorzubeugen, schütz man sie mit einer Opferanode. Eine sogenannte Opferanode ist eine leitende Verbindung zu einem Metall, das sich auflöst.

Heutzutage ist alles möglich! Rost ist nicht mehr nur noch ein verhasster Schaden, er dient inzwischen sogar als Stilmittel für Kunstobjekte. In Blumenläden bspw. findet man oftmals Vasen, die durch eine Rostschicht auf der Oberfläche ein ganz besonderes Aussehen bekommen. Ob es gefällt oder nicht, das ist Geschmackssache! Es beweist allerdings, dass in unserer Gesellschaft selbst etwas scheinbar unnutzes wie Rost einen mehr oder weniger sinnvollen Zweck zugedacht bekommt.

Unter welchen Bedingungen rostet Eisen am stärksten und schnellsten?

Durchführung: Wir testen die Reaktion von Eisen in verschiedenen Lösungen (destilliertes Wasser, Sprudelwasser, Seifenlauge(Spüli) und Kochsalzlösung) um zu sehen unter welchen Umständen Eisen am stärksten und am schnellsten rostet.

Eisen (Vorher metallisch glänzend, glatt)

In destilliertem Wasser: leichte Rotfärbung des Metalls und an einigen wenigen Stellen auch wenigst schwarz, einige rote Stückchen, die vom Metall abgefallen sind, haben sich am Boden abgesetzt In Sprudelwasser: stark rote und leicht schwarze Verfärbung, am Boden der Lösung hat sich eine durchgehende und relativ hohe rote Schicht abgesetzt, kein metallischer Glanz mehr an den verfärbten Stellen, rote - bzw. schwarze Verfärbung der ganze Text passt leider nicht wer ihn will soll mich anfragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?