warum bildet der körper aufeinmal kein eigenes blut mehr

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage wird Dir wahrscheinlich auch hier niemand befriedigend beantworten können.

Blut bildet sich im Knochenmark. Wenn sich also kein Blut mehr bildet, liegt eine Störung jenes Prozesses vor. Jener kann aber alle möglichen Auslöser haben, vom altersbedingten bis zum genetischen Defekt.

hab woanders gelesen das es auch passieren kann wenn medikamente sich nicht vertragen stimmt das

0
@kwani001

Das ist ebenfalls eine Möglichkeit. Da verschiedene Medikamente sich nicht nur gegeneinander aufheben können, sondern in Kombination auch eine komplett andere Wirkung evtl. hervorrufen könnten, liegt auch dies im Bereich des Möglichen.

0
@Astariel

das kann man doch nachprüfen lassen oder,werde das auf jeden fall mal meiner oma mitteilen vielen dank auch

0
@kwani001

Keine Ursache, ich wünsche Deiner Oma Gute Besserung!

0
@Astariel

werde ich ihr ausrichten vielen dank grüße zurück

0

Diese Krankheit nennt sich wahrscheinlich Aplastische Anaemie und ist nicht leicht zu behandeln.

Da ich selbst betroffen bin würde ich Deiner Oma vorschlagen, dass sie sich schnellstens in die Hände von einem guten Hämatologen begibt und sich, wenn möglich, in die Uniklinik Heidelberg einweisen und behandeln läßt.

Zuerst wird man eine Knochenmarksstanze machen und das Knochenmark untersuchen. Dann beginnt man mit einer Medikamententherapie (Cyclosporin) etc. und als nächste Möglichkeit gibt es da noch die ATG (Antithrombozytenglobulin) -Therapie. Für eine Knochenmarkstransplantation, die sehr belastend sein soll, ist Deine Oma vielleicht schon zu alt. - Und zu guter Letzt gibt es da immer noch die Spontanheilung.

Ich bin Anfang 2009 mit 67 Jahren erkrankt und hoffe immer noch auf einen guten Ausgang. Meine besten Wünsche für Deine Oma!

Hallo, ist ne lange Zeit , darf ich fragen wie deine Behandlung aussieht, bekommst Du Blutkonserven... oder gibt es was anderes? Danke für Deine Antwort .

0
@Nixe54

Stimmt, ist `ne lange Zeit, aber ich lebe noch! Ich nehme in erster Linie Medikamente mit saumäßigen Nebenwirkungen, die mir sehr zu schaffen machen. Ich glaube, wenn ich einmal sterben sollte, dann serbe ich nicht an der aplastischen Anaemie oder der Thrombozytopenie, sondern an den Nebenwirkungen der Medikamente. Zum anderen erhalte ich meine Blutkonserven sowie Thrombozytenkonzentrate und Cortison. Habe mir damit dann auch eine Polyneuropathie sowie einen Diabetes Typ II eingehandelt.

Wenn sich der eine oder andere über mein Schweigen gewundert haben sollte, nun, bei mir wurde im Sommer Gebärmutterkrebs festgestellt und ich wurde 2 x operiert. Leider kann man bei mir - wegen der aplastischen Anaemie - keine Chemo und auch keine Strahlentherapie durchführen. D.h., ich habe mal wieder hier gerufen und Pech gehabt. Auch wenn ich manchmal einen Durchhänger habe, ich gebe nicht auf!!! Bis dann! Gerry

0

wenn die ärzte das nicht wissen, wirst hier kaum gute antworten bekommen. alles was mir eingefallen wäre, hast du ja schon ausgeschlossen.

ja gut aber das ist doch nicht normal das blut muss ja irgend wo hingehen oder, nur die finden nichts

0
@kwani001

ja, es wird zersetzt und normalerweise ständig neu gebildet.

0
@Terezza

und wenn das nicht der fall ist was genau heist das dann was passiert denn im knochenmark wenn dort kein neues blut mehr entsteht kann man da denn irgend was gegen machen

0
@kwani001

Ich bin es nochmal, Gerry. Mir hat man gesagt, dass mein Knochenmark vergiftet ist. Wodurch?, das haben die Ärzte auch nicht raus bekommen. Dies kann z.B. durch Medikamente, wie Antibiotika, Impfstoff o.ä. ausgelöst werden. Oder wenn man viel mit Chemikalien gearbeitet hat, wie z.B. im Labor. Ist mein Kommentar ein wenig hilfreich? Gruss Gerry

0

was genau meint man mit blut-zu-blut kontakt?

Meint man damit, dass man sich sozusagen mit blut austauscht? Also wenn es heißt: "ein Infektionsrisiko besteht nur bei direktem blut zu blut kontakt" meint man, dass man zum Beispiel eine offene wunde haben muss und ein anderer ebenfalls. Und falls dir zwei offenen wunden sich berühren besteht ein Infektionsrisiko. Oder? Danke im voraus

...zur Frage

Eine Frage zum Blut:

Warum tritt bei manchen Wunden das Blut stoßweise aus?

...zur Frage

Warum hilft Urin gegen Wunden?

Urin besteht doch aus Abfällen aus dem Blut, warum hilft es dann gegen Wunden,(Pickel), etc. ?

...zur Frage

Darf Isopropanol auf offene Wunden oder ins Blut geraten?

Darf reines Isopropanol aus der Apotheke auf offene Wunden oder ins Blut geraten?

...zur Frage

Warum ist bloss der Rhesusfaktor bei der Schwangerschaft ein Problem und das AB0-System nicht?

Bekommt eine rh- Frau ein Rh+ Kind, wird sie (wenn sie nicht behandelt wird) bei der ersten Geburt auf das D-Antigen sensibilisiert und beim zweiten Kind (falls es wieder Rh+ ist) kann es ohne Behandlung zur Katastrophe kommen (denn die Mutter bildet sofort Anti-D-Antikörper, welche das Babyblut verklumpen lassen). Schön und gut. Aber WARUM ist das beim AB0-System kein Problem? Gedankenexperiment: Mutter ist A0, Vater BB (oder B0). Sie kriegen zusammen ein B0-Kind. Die Mutter besitzt ja Anti-B-Antikörper. Beim Blutkontakt kämen ja die Anti-B-Antikörper ins kindliche Blut, welche dieses (da Blutgruppe B) verklumpen lassen würden. Passiert ja aber offenbar nicht.

Ich könnte mir das bloss damit erklären, dass die A oder B-Antigene im embryonalen / neugeborenen Kind noch nicht voll ausgeprägt sind.

Weiss jemand eine kluge Antwort? Danke...

...zur Frage

Immer erhöhte Entzündungswerte trotz mehrmaligen Rundum-Check?

Hallo zusammen,

es geht um folgendes... Meine Tochter hat seit Jahren (mindestens 5!) immer wieder erhöhte Blutwerte. Und nicht so, dass man sagt, es ist noch in der Norm, sondern schon sehr hoch. Wir waren deswegen schon bei sämtlichen Ärzten! Bis hin zum Zahnarzt. Keiner findet etwas, was diesen Werten entspricht! Vor ca 2-3 Jahren waren wir sogar in der Uniklinik CT und MRT machen lassen - kein Befund. Bei keinen Ärzten! Ich muss dazu sagen, dass meine Tochter sehr übergewichtig ist aufgrund ihrer Schilddrüsenunterfunktion. Ihre Schilddrüse konnte bis heute noch nicht richtig eingestellt werden. Sie nimmt Tabletten dagegen, aber wie gesagt... Richtig eingestellt ist sie immer noch nicht! Sie hat mit Bluthochdruck zu kämpfen. Außerdem hat sie eine sehr starke Hausstaub und Milbenallergie. Dagegen bekommt sie derzeit eine Hyposensibilisierung. Noch dazu klagt sie seit ca 1,5 Jahren über starke Schmerzen in ihrem linken Knie. Und seit ca 3 Wochen hat sie sehr starke Schmerzen im unteren Rücken weshalb sie momentan nur noch mit Schmerzmitteln kann.

Eine Spezialistin (Hämatologie) und ein Spezialist (Diabetologe und Internist) hatten sie erst letztens wieder einmal durchgecheckt. Nichts. Da hieß es dann, dass es durchaus Menschen gibt, deren Werte immer erhöht sind. Aus einer Laune der Natur heraus. Außerdem gibt es Menschen, die eine Autoimmunerkrankung haben und deren Werte deshalb so hoch sein können. Nur so könnten sie es sich mittlerweile erklären. Hauptgrund wäre allerdings die Schilddrüse, da diese so schlecht funktioniert und den Körper durcheinander bringt.

Nun war sie gestern wieder beim Blut abnehmen (wegen ihrer Schilddrüsenwerten) und ihre Werte sind wieder unglaublich hoch, so hoch waren sie noch nie. Ich könnte mir das nur so erklären: Sie hat von Natur aus und natürlich durch ihr Übergewicht erhöhte Werte. Dann kommen Bluthochdruck, Schilddrüse, Knie und nun auch noch der Rücken dazu. Alle Punkte gegen die der Körper "ankämpfen" muss und deshalb sind ihre Werte momentan so hoch. Der Arzt meinte (allerdings nur eine Vertretung) dass hohe Entzündungswerte nicht durch Rückenschmerzen und Co. kommen können. Das würde ich aber bestreiten. Denn mir wurde mal von einem Arzt gesagt: egal was man hat, ob es auch nur ein kleiner Kratzer ist. Wenn der Körper dagegen "ankämpfen" muss, um zu heilen, dann können selbst bei so was die Werte nach oben gehen.

Warum verfasse ich diesen Text? Vielleicht ist jemand selbst betroffen oder kennt jemanden, der mit ähnlichem zu tun hat oder sich damit auskennt. Weiß jemand, was man noch machen kann oder woher es evtl. noch kommen könnte? UND kann mir jemand die Frage beantworten, ob ihre Rücken,- Knieschmerzen & Co. und alles was ich zusätzlich aufgezählt habe, zusammen addiert, nicht doch zu solch hohen Werten führen?

Ich danke im Voraus. Vor allem für das viele lesen. Einen schönen Tag noch an alle! LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?