Warum bildet CL kein CL^(2-)?

5 Antworten

Moin,

du kannst (und musst) einen Unterschied zwischen der Anzahl von Elektronen machen, die maximal in ein Hauptenergieniveau (in eine "Schale") passen und der Anzahl, die zu einer Edelgaskonfiguration führt.

Atome streben in ihrer Atomhülle eine Edelgaskonfiguration an, weil dieser Zustand energetisch besonders günstig und somit stabil ist.

Und nun schau dir doch mal die Elektronenanzahl bei den Edelgasen an:
• Helium: 2 Elektronen (voll besetzte K-Schale)
• Neon: 10 Elektronen (voll besetzte K- und L-Schale)
• Argon: 18 Elektronen (voll besetzte K- und L-Schale, voll besetzte s- und p-Orbitale der M-Schale)
• Krypton: 36 Elektronen (voll besetzte K-, L- und M-Schale)...

Daran siehst du, dass es in der M-Schale zwar die Unterniveaus der s-, p- und d-Orbitale gibt, aber für einen stabilen Zustand reicht es aus, wenn das s- und die p-Orbitale voll besetzt sind (sonst wäre Argon kein Edelgas...).

Das hängt damit zusammen, dass die d-Orbitale energetisch ungünstiger sind, als die s-Orbitale des nächst höheren Hauptenergieniveaus. Darum wird zum Beispiel das as-Orbital vor den 3d-Orbitalen besetzt.

Insofern hast du recht, wenn du annimmst, dass die Unterniveaus eigenständig betrachtet werden müssen.

Und nun erklärt sich auch, warum Chloratome freiwillig keine zwei Elektronen aufnehmen möchten, denn mit der Aufnahme nur eines Elektrons erreichen sie in ihrer Hülle die Edelgaskonfiguration des Argons.
Die zusätzliche Aufnahme eines weiteren Elektrons würde dagegen dazu führen, dass sie die wieder schlechtere Konfiguration des Kaliumatoms bekämen (und dazu dann auch noch zweifach negativ geladen wären!).

Ich hoffe, es ist dir nun klarer geworden...

LG von der Waterkant.

Hey !, vielen dank, das beantwortet alle Fragen die ich hatte =) Lg!

0

Das mit den "vollen Schalen" versteht die Hälfte aller Schüler falsch, wahrscheinlich weil die Hälfte aller Lehrer es falsch lehrt.

So ist es kein Wunder, dass die Meisten den Unterschied zwischen Periode und Schale nicht kennen.

Bei den Atomen ist es nicht viel anders als bei den Menschen.
Ab der 2. Schale muss diese nicht voll sein, wie auch ein Mensch nicht voll sein muss, um satt zu sein.

Die ersten 8 Elektronen sind sozusagen die Vorspeise, damit ist das Atom erst mal (vorübergehend) gesättigt.
Sogar so wohlig gesättigt, dass man von einem Edelgas spricht.

Aber nach einer Vorspeise regt sich dann später noch wieder der Hunger, die Schalen werden später dann doch weiter befüllt.
Nicht ohne vorher schon an einer weiteren Schale genascht zu haben.
Chemisch nennt sich das dann "Übergangsmetall".

Also speziell zum Chlor:
Das will (erst mal) nur 8 Elektonen für die 3. Schale, und die 10 anderen (die eigentlich noch reinpassen) sind erst mal völlig uninteressant.

OK, das musst du erst mal sacken lassen, DedeM hat dir das auf eine eher theoretische Art auch ganz gut erklärt.

Es ist nicht immer leicht zu verstehen, dass die einfachen Regeln aus dem Anfängerunterricht später nicht komplizierter werden, sondern ganz einfach falsch.

hey, bei dieser Aufgabenstellung kannst du die Orbitale ganz außer Acht lassen. Die Edelgasregel sagt ja dass ein Element dazu bestrebt ist seine Schale aufzufüllen. 

Wenn Chlor ein Elektron aufnimmt hat es seine Schale voll. 

Im Gegensatz dazu hat Natrium z.B 1 Außenelektron und gibt das auch ab. 

falsch und falsch und falsch.

1

Wieso springen Elektronen aus äußeren Schalen in eine innere, wenn dort eine Lücke ist?

Wird aus einem atom ein elektron rausgeschlagen und es entsteht ein loch, dann wird dieses loch sofort von einem elektron einer höheren schale ausgefüllt...dessen platz nimmt dann wiederum ein elektron der höheren schale ein usw., bis das loch auf der valenzschale verbleibt. Anscheinend streben die Elektronen also an, eine innere Schale voll besetzt zu kriegen, auch wenn dafür eine äußere ein elektron weniger hat. Warum ist das so?

...zur Frage

Elektronen, Schalen, HILFE?

Weiss jemand das Wort? Der Satz lautet wie folgt:

Um eine voll besetzte !WORT! Schale mit 2 oder 8 Elektronen zu bekommen, gehen alle Elemente außer den !WORT! chemische Bindungen ein.

BITTE helft mir.

...zur Frage

Protonen, Neutronen, Elektronen

Kleine Frage, wie ich die oben genannten Dinge bestimme (beim Sauerstoff, Bild dazu unten).

Sauerstoff hat wegen der Ordnungszahl "8" 8 Protonen (8u) , ist klar, somit auch 8 Elektronen (ca. 0u). Die Neutronen errechnen ich mit der Massenzahl (15,999u), kann ich da aufrunden, sodass Sauerstoff auch 8 Neutronen besitzt? Meine Klassenkameraden sind sich auch unsicher, da Protonen und Neutronen ja immer genau 1u wiegen und die 0,999 aus anderen Gründen kommen könnte?

Danke für Antworten!

...zur Frage

Wie zeichnet man das schalenmodell zu diesem atom?

Die elektronen eines atoms sind auf 3 Schalen verteilt, auf der M-Schale enthält es 4 Elektronen. Wie zeichnet man dieses atom als Schalenmodell und welches Atom ist das?

...zur Frage

Warum hat Kalium auf der dritten Schale nur 8 Elektronen?

Warum hat Kalium auf der dritten Schale nur 8 Elektronen, obwohl es 4 Schalen hat und die dritte Schale (M) bis zu 18 Elektronen aufnehmen könnte und die vorherige Schale doch eigentlich erst voll sein muss, bevor die nächste "befüllt" wird?
Danke schon einmal für eure Antworten!

...zur Frage

Elektronenverteilung in den Schalen

Frage: die Elektronenverteilung von Nebengruppenelementen in den jeweiligen Schalen ist mir klar. mein problem ist nun folgendes: geben die nebengruppenelemente Elektronen ab um die Elektronenkonfiguration zu erreichen, ändert sich logischer weise auch ihre elektronenverteilung in den Schalen. z.B.: Fe wird unter der Abgabe von 2 Elektronen zu Fe 2+ oxidiert. aber wie schaut nun die elektronenverteilung in den jeweiligen schalen von einem Fe2+-Ion aus?? k-Schale 2 Elektronen l-Schale 8 Elektronen m-Schale ??????? n-Schale ???????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?