Warum bietet uns unser Gehirn Kapazitäten, die wir nicht ausschöpfen können?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Früher gab es das Gerücht, man würde nur 10% des Gehirns benutzen. Mit dem Argument ging bzw. geht z.B. Scientology auf Dummenfang, indem sie versprachen, mit ihrer Hilfe auch die restlichen 90% nutzen zu können.

Die Gehirnforschung hat dies mittlerweile aber widerlegt. Tatsächlich benutzen wir die gesamte Kapazität des Gehirns, bloß nie gleichzeitig, und das hat seinen Grund.

Die Gehirntätigkeit verbaucht nicht nur jede Menge Energie, ca. 1/3 des Gesamtenergieverbrauches, sondern der hohe Eergieverbrauch bewirkt gleichzeitig eine hohe Produktion an Abwärme. Und genau hier liegt das Problem, die Abwärme aus dem Gehirn herauszubringen, damit es nicht überhitzt. Zu diesem Zwecke besitzt das menschliche Gehirn von allen Säugetieren den wirksamsten Kühlmechanismus. So wurden die Kaumuskeln nach vorne verlagert, um Platz für eine dritte Hauptarterie zu schaffen, sodass der Blutfluss und die Kühlleistung um rund 50% gesteigert wurden. Außerdem findet ein ausgeklügeltes Energiemanagement im Gehirn statt, sodass immer genau die Gehirnregionen aktiviert werden, die für die momentane Situation gebraucht werden und gerade nicht gebauchte Gehirnregionen sozusagen abgeschaltet werden. Damit wird die Abwärmeproduktion reduziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es ab einem gewissen Punkt keine Entwicklung mehr gegeben hätte und weil wir dann die Evolution nicht überdauert hätten. Also muss unser Gehirn hinreichende Reserve-Kapazitäten besitzen und deshalb ist es auch dynamisch in seiner Aufnahmekapazität. Du darfst Dir das Gehirn nicht wie eine Festplatte vorstellen. Wenn die voll ist, ist sie voll. Das Gehirn ist nur durch den Schädel begrenzt und selbst der würde nachgeben und wachsen, so wie er es bereits getan hat.Doch auch in der Dichte kann das Gehirn durch synaptische Neu-Schaltungen anwachsen.

Nun, letztlich ist diese 10% Theorie auch nur ein Schuss ins Blaue. Doch wir könnten in der Tat deutlich mehr Kapazität nutzen, wenn wir es gezielt und klug trainieren würden. Doch für dieses "klug" fehlt den meisten Menschen einfach der Trigger und sie wollen nichts wissen.

Das klingt absurd, ist aber einfach so. Das hat eher was mit Energie-Effizienz zu tun, denn ein umfänglicher genutztes Gehirn bedarf wesentlich mehr Energie und das alles ist zum Überleben einfach nicht nötig. Also macht der Mensch es einfach nicht.

Hier kommt dann aber auch eine kleine fiese Eigenart der Homo Sapiens Biologie ins Spiel: die Kühlung ist nicht hinreichend. Wenn das Gehirn über einen längeren Zeitraum sehr intensiv genutzt wird – und damit meine ich die Art von Nutzung, die kein normal intelligenter Mensch erreicht –, produziert es tatsächlich eine größere Wärmemenge und diese kann sich stauen. Doch der Wärmestau führt zur Eiweiß-Degeneration und damit zum Ausfall von Hirnzellen. Das wäre fatal.

Womit wir wieder dabei wären, dass alles, wie es ist, – biologisch – perfekt ist. Also lassen wir das mal so und diejenigen von uns, denen das alles zu wenig ist, müssen sich mit feuchten Tüchern oder nassen Haaren behelfen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es die? Welche denn? Wer sagt das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut es nicht, wir nutzen unser Gehirn zu 100%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?