Warum bezeichnet man Schwarze als "Farbige"?

8 Antworten

In den USA hießen die Menschen dunkler Haut "colored people" (farbige Leute), dann "negroes" (N------ = schwarz), dann "blacks" (Schwarze). Jetzt heißen sie "African Americans" (afrikanische Amerikaner) oder wieder "persons of color" (Personen von Farbe). Die Ausdrücke verändern sich mit der Zeit. "Wir orientieren uns an Amerika. Dort werden heftige Debatten um Sprache geführt", erklärt Ammon.
In Deutschland sieht es so aus: "'Afrodeutscher' gilt als politisch korrekt . 'Farbiger' stammt aus der Kolonialzeit und sollte deshalb vermieden werden. 'Schwarzer' ist umstritten. Da macht es Sinn, den Gegenüber zu fragen, ob der Ausdruck für ihn okay ist." Es gibt eben auch dunkelhäutige Menschen, für die Afrodeutscher zu gestelzt klingt. Wie schwierig es ist, nicht ins Fettnäpfchen zu treten zeigt, wenn zur Vermeidung von Missverständnissen Ausdrücke wie „Maximalpigmentierter“ gebraucht werden.
Der Begriff Mohr“ war bis in die 1960-er Jahre nicht anstößig. Jetzt ist er es. Auch „Mulatte“ gilt zunehmend als diskriminierend, weil es aber keine Alternative gibt, kann der Ausdruck weiter verwendet werden - wenn es unausweichlich ist. Genauso verhält es sich mit „Mischling“.

Quelle:https://www.wochenkurier.info/ueberregionales/wissen/artikel/schwarzer-farbiger-afrodeutscher-so-reden-sie-klartext-ohne-zu-diskriminieren-51582/

Mit den Begriffen für verschiedene Ethnien wie 'AfroAmerican' oder 'Native Americans' oder 'Inuit' wurde in den USA eine Sprachregelung gefuznden, die für alle vertretbar sind.

Weil man Angst hat diesem Personenkreis auf die Füße zu treten, wenn man das falsche Wort verwendet. Manche dunkelhäutige haben damit gar kein Problem und andere sind extrem empfindlich.

Doof ist, dass Menschen teilweise andere Worte als Beleidigung ansehen. Für den einen ist "Schwarzer" eine üble Beleidigung, während andere sagen, dass es schon OK ist, weil sie ja wirklich sehr dunkle Haut haben.

Ich versuche immer die Begriffe hellhäutig und dunkelhäutig zu verwenden. Ich wette aber, dass es auch bei den Begriffen irgendeinen gibt, der sie unangebracht findet.

Weil es mittlerweile ein echtes Dilemma geworden ist, Menschen dieser Ethnie überhaupt irgendwie politisch korrekt zu bezeichnen. Es scheint keinen einzigen Begriff mehr zu geben, der nicht verpönt ist. Afro-Amerikaner geht ja nun mal nur bei Amis. Wenn man aber die Nationalität nicht kennt? Afros? Afro-Irgendwas? “Farbig“ ist ja auch nur ein verzweifelter Versuch, “schwarz“ nicht mehr sagen zu müssen, weil's angeblich auch nicht nett ist. Farbig wird aber auch nicht gern gehört.

Ich weiß es auch nicht... 😬

Wie kommt man überhaupt drauf, dass es rassistisch ist, wenn man einen Schwarzen als Schwarzer bezeichnet? Ist allein dieser Gedanke nicht schon rassistisch?

0
@Infinix2019

Keine Ahnung, ich wünschte wirklich, man würde da die Kirche einfach mal im Dorf lassen.

0

Das schwarz und weiß keine Farben sind kann man auch nicht einfach so sagen
Es gibt ja auch verschiedene Farblehren
Schwarz kann das fehlen von Licht bedeuten und wäre dann natürlich keine Farbe
Aber wenn ich die drei Grundfarben in gleichen Teilen vermenge kommt doch schwarz bei raus oder irre ich da

Wie dem auch sein

Zur Hautfarbe

Ein Afrikaner hat mehr Farbpigmente in der Haut als ein Europäer
Mehr Farbe also "farbig"

Ergibt schon Sinn

Alle Menschen, die nicht weiße Hautfarbe haben, werden als Farbige bezeichnet, das müssen nicht unbedingt schwarz aussehende Menschen sein, Chinesen haben oft eine gelbliche Farbe, auch gibt es bräunliche Hautfarbe.

Was möchtest Du wissen?