Warum bezahlt man für Katzen keine Steuer

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du ziehst dir mit deiner Frage mitnichten meinen Zorn zu (habe 6 Katzen), ich finde sie nur falsch gestellt.

Es sollte besser heissen: warum müssen Hundehalter Hundesteuer bezahlen?

Die Hundesteuer ist eine öffentlich-rechtliche Abgabe, die in die Gemeindekasse fliesst, die aber keinesfalls einer bestimmten Leistung (zum Beispiel Straßenreinigung) zugeordnet ist sondern zur allgemeinen Verwendung der Gemeindeausgaben bestimmt ist.

Sie hat ihren Ursprung in irgendwelchen grauen Vorzeiten, und natürlich gibt man (also die staatlichen bzw. kommunalen Raubritter und Wegelagerer) eine Einnahmequelle, die man mal erschlossen hat, nicht freiwillig wieder auf.

Deine Begründung greift also nicht wirklich - bei mir sowieso nicht, denn meine Katzen befinden sich weder auf öffentlich-rechtlichem Terrain noch in fremden Gärten, da mein Grundstück eingezäunt ist und sie dieses nicht verlassen können ;)

cuckoo 07.07.2011, 22:00

Danke für's Sternchen ;)

0

Für nen Hund zahlst Du Steuern, weil man mal meinte, jemand, der einen Hund halten kann, hat genug Geld um dafür was an Vater Staat abzutreten. Katzen dagegen zählen schon seit alters her zu den Nutztieren (Jagen von Ratten und Mäusen) und wurden nicht besteuert.

Klar machen Katzen auch ihre Häufchen, aber wie Du so schön sagst, sie scharren sie zu. Wenn Du Deinen Vorgarten machst und in Katzenkot greifst, finde ich persönlich das nicht soo schlimm, denn Katzenkot wird ja sehr schnell hart und löst sich in Wohlgefallen, sprich Dünger für Deinen Garten auf, was Hundekot sooo nicht kann, im Gegenteil, Hundeurin kann Deinem Rasen Schaden zufügen, was bei Katzenurin nun mal nicht der Fall ist.

Lies mal alles über Hundesteuer: bei Wikipedia, da bekommst Du vielleicht die noch fehlenden Antworten.

langhaarteckel 04.07.2011, 20:56

Für nen Hund zahlst Du Steuern, weil man mal meinte, jemand, der einen Hund halten kann, hat genug Geld um dafür was an Vater Staat abzutreten

und was ist mit den armen alten Rentnern.....Jetzt weiß ich auch warum soviele Leute ihre Hunde nicht anmelden.

0

Die Hundesteuer wird auch nicht zum Beseitigen des Hundekots verwendet, allerdings werden damit öffentliche Dinge finanziert. Und da man Hunde nunmal auf öffentlichen Plätzen spazierenführt und nicht in den Vorgärten der Nachbarn, ist das Vorgartenreinigen Privatsache des Gartenbesitzers, wohingegen das Reinigen der öffentlichen Anlagen, die der Hund ja besucht, Sache der Stadt ist.

Theoretisch kacken mir alle möglichen Tiere in den Garten, das muss ich eben wegmachen und fertig. Aber fair an sich können Steuern nicht sein. Niemals. Ich habe z.B. keinen Führerschein und trotzdem geht mein Geld u.A. an den Ausbau und die Instandhaltung der Autobahnen, die ich mit dem Rad gar nicht benutzen darf.

Auch den Park am anderen Ende der Stadt, der viel zu weit weg ist, finanziere ich mit. Fairness in dem Sinne sucht man bei Steuern und Abgaben immer vergebens. Das ist aber Teil des Systems und lässt sich nicht ändern. Es ist ja auch nicht "fair", dass Du als Sportler und Vegetarier genausoviel Krankenversicherungsbeiträge zahlst, wie der Fast-Food-Liebhaber mit der Dauerzigarette nebenan.

Da muss man durch.

Weil die zur Gattung der Kleintiere zählen (muss man einem Vermieter auch nicht mitteilen). Hunde dagegen sind teilweise laut und gefährlich. Deshalb bestwht die Stadt auf eine Registrierung und eine Steuer, damit einige "Tierfreunde" ihre Tiersammlung nicht unnötig erweitern und ggf. Reinigungskosten für Kackhaufen usw. Abgedeckt sind.

Also ich weiß, dass Frankfurt so eine hohe Hundesteuer hat, weil es gab eine Zeit, da hat fast jedern einen Hund oder mehrere. Dadurch war die Stadt verunreinigt. Außerdem muss man sich das mal vorstellen. Eine ganze Stadt voller Leuten, die mit ihren Hunden gassi gehen. Das war bestimmt nicht leise. Durch diese Steuer besitzen jetzt viel weniger Menschen Hunde. Also hat diese Maßnahme gewirkt. Jetzt provitiert die Stadt von der Steuer warum sollte die jetzt abgeschaft werden?

Jetzt mal abgesehen von einigen nicht ganz ernsten Beiträgen - wie ist das eigentlich mit "nützlichen" Hunden (Blindenführhunde, Wachhunde, eigens geschulte Hunde für Behinderte, Lawinensuchhunde usw.)? Muss auch für diese Tiere Steuer gezahlt werden? Dafür hätte ich weniger Verständnis.

langhaarteckel 04.07.2011, 21:03

Nein, selbst bei ausgebildeten Jagdhunden zahlt ein Jäger eine geringere Hundesteuer , derweil es ein Jagdgebrauchshund ist.

0

bei den preußen, wurde eine luxussteuer eingeführt, für den hund. die katze ist ein nutztier, welche nicht besteuert wurde.

weil die meisten hauskatzen sind udn nicht alle nach draussen dürfen.

langhaarteckel 04.07.2011, 16:50

Bei uns gibt es viel mehr Katzen die alle draussen frei rumlaufen, als Hunde, die an der Leine sind.

0
langhaarteckel 04.07.2011, 16:50

Bei uns gibt es viel mehr Katzen die alle draussen frei rumlaufen, als Hunde, die an der Leine sind.

0

Weil sie nützlich sind.

Manche fressen Mäuse, manchen spielen Klavier ;-)

Pianokater 04.07.2011, 16:43

Danke für DH ;-)

0
Pianokater 04.07.2011, 16:48

Übrigens glaube ich gar nicht, dass dir die Katzenbesitzer wegen deiner Frage böse sind.

Ich hoffe aber auch, dass sie (wir) nicht schadenfroh oder überheblich sind. Dazu gäbe es keinen Grund.

0
chriaz 04.07.2011, 16:50
@Pianokater

Ich hab 2 Katzen und bin nicht böse darum. Obwohl ich sie wahrscheinlich nicht hätte, wenn ich dafür nen Haufen Steuer zahlen müsste.

0

Was möchtest Du wissen?