Warum bevorzugen Frauen eher Katzen, Männer hingegen Hunde als Haustier?

10 Antworten

Der Hund ist beim Mann sowas wie der "Kumpel".

Ausserdem hat der Hund einen Vorteil gegenüber der Frau - er redet nicht sehr viel....

Katzen reden zwar auch nicht aber die scheinen nur devot rüber zu kommen wenn es ums Futter geht. Hunde sind da anders, treudoof halt. Ich mag aber lieber Katzen weil die hygienischer sind und deren Selbstständigkeit. 

Bei Katzen ist auch interessant zu beobachten dass sie über sehr diferenzierte Persönlichkeiten verfügen, einige sind unaustehlich oder haben sogar psychopathische Grundzüge, andere sind frech wieder andere cool. Was sie gemeinsam zu haben scheinen ist Eifersucht auf "ihren Zweibeiner" sobald andere Tiere (egal ob Hund oder Katze) auftauchen.

Katzen wurden auch in Ägypten mit dem weiblichen in Verbindung gebracht, dazu kommt dass i nvielen Kulturen Frauen kaum einen Fuss vor die Tür setzen konnten/durften und da passt ein Hund (der Gassi gehen will) schlecht. Die Katze aber kommt und geht wann sie will, das war ein weiterer Pluspunkt für die Katzen. Die Männer sind jagen gegangen und dafür warne Katzen nicht so gut geeignet, es sei denn man hätte Löwen mitgenommen.

Ich glaube das kann man so gar nicht sagen. Es gibt genügend Männer die Katzen mehr mögen und genügend Frauen die Hunde mehr mögen. Kommt wahrscheinlich auch auf die Erfahrungen des jeweiligen Menschen an.

ich finde das stimmt überhaupt nicht

ich (w) habe zum Beispiel einen Hund und eine Katze und hab beide gleich lieb

Weil Hunde schon stärker, böser und respektvoller rüberkommen als als Katzen. Und so ist es auch beim Mann. Eine Katze wirkt eher niedlich, schüchtern, zurückhaltend... Eben wie viele Frauen.

Nein, bin ich nicht. Ich habe nur versucht, ihm das in einer einfachen Form beizubringen. Sollte mir das nicht gelungen sein, dann tut es mir leid...

0

Katzen bellen nicht, und Hunde fahren ihre Krallen nicht aus.

Was möchtest Du wissen?