Warum betteln Kinder in "armen" Ländern immer Kugelschreiber?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne das von der Dom.Rep. Ich hatte einen sehr schönen Kugelschreiber und das war ein NON-PLUS-ULTRA-GESCHENK, man kann es sich nicht vorstellen. Auch im Hotel selbst waren Kugelschreiber Mangelware. Ich glaube, dass die Kugelschreiber durch das feuchtheisse Klima auch nicht so lange halten. Aber Fakt ist, dass die Menschen in der Dom.Rep. absolut arm sind und eigtl. gar nichts haben. Ich war in ihren Wohnungen eingeladen, da gibt es keine Strom, sie hausen zu 10 auf 20 m², die Küche ist eine Feuerstelle, der Kühlschrank einige gemauerte Ziegel, die vor der Wärme schützen sollen. Also wir haben damals alles verschenkt, von dem wir uns trennen konnten, weil die Begeisterung so groß war: Schuhe, Billiguhren, Kugelschreiber, Kekse, Feuerzeuge, T-Shirts... Das absolute Highlight war eine Kühltasche mit Kühl-Akkus, die habe ich dem Koch aus unserem Hotel geschenkt. Er durfte seine Akkus im Kühlraum kühlen und ein Verwandter konnte sich so mit einem Getränkeverkauf selbstständig machen und Geld verdienen.

Danke fürs *chen!

0

Vermutlich ist dies ein absoluter Höhepunkt. Wenn ich dran denke, wie ich als Ostkind das erste Mal einen Filzstift in der Hand hatte - da war ich schon Schulkind! Es war für mich wichtiger, wie eine Tafel Schokolade! Man konnte damit ja so schöön malen - die Buntstifte gingen so schwer und hier die herrlichen Farben usw...... und andere hatten dies mitunter noch nicht!!! So ähnlich stelle ich mir dies bei diesen Kinder vor. Zum Schreiben lernen genügt ein Bleistift auch, aber einen Kugelschreiber zu besitzen wird dass Allerbeste sein und man ist irgendwie privilegiert..... Versucht euch mal, da rein zu denken. Für uns ist dies alles nichts weiter wert - aber für diese Kinder schon!

Vermutlich weil sie sich damit beschäftigen können. Wenn man keine Schreibgeräte hat kann man weder malen noch zeichnen.

Was möchtest Du wissen?