Warum beten Menschen?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Warum glauben Menschen? Aus Überzeugung
  2. Was genau stellen sie sich unter Gott vor? Kommt ganz auf den Glauben an. Da kann jeder so ziemlich sein eigenes Gottesbild haben. Gott ist Schöpfer.
  3. Studien, die besagen, dass Beten nichts bringt. Nun, ich habe bereits von Studien gehört, dass bei Gebeten Teile im Gehirn aktiv sind, die auch beim normalen Gespräch aktiv sind. Demnach befindet sich das durchaus ungefähr auf einer Ebene.
  4. Geht das Gebet zu Gott? Ja.
  5. Gott ist kein Mensch oder ähnliches. Gott ist Gott, er hat nicht zwei Ohren auf die dann Gebete herunterregnen. Gott ist allmächtig, also kann er alle Gebete aufnehmen.
  6. Kann Gott alle Gebete erfüllen? Ja, könnte er mit Sicherheit. Macht er aber nicht. Wär ja auch unlogisch. Ist ja kein wünsch-dir-was. Das Gebet ist eher dazu da, eine persönliche Beziehung mit Gott aufzubauen, aufrecht zu erhalten und zu stärken.
  7. Ist er dann so gütig und allmächtig? Ja, das steht in keinem Konflikt.

Antworten kamen aus meinem Wissen heraus und sind wie immer ohne Gewähr ;D

wow danke, dass du so ausführlich auf meine Fragen eingegangen bist :) Ich denke, jetzt hab ich es wirklich ein bisschen mehr verstanden - und trotzdem glaube ich nicht, aber das war ja auch nicht der Sinn des Ganzen :D

0
@LETSTHINK

Kein Problem. ;) Diese ganze Glaubenssache ist schon deutlich vielschichtiger als viele hier annehmen.

0

Diese Frage stellte ich sehr oft. Meine Ausgangsfrage bezog sich nicht, wann bekomme ich eine Antwort, sondern warum bekomme ich eine Antwort, die nicht stimmt. Auf diese Fragestellung ist wirklich niemand eingegangen. Das hat dazu geführt, dass es mir schwer fällt, an den Gott in der Bibel zu blauben. Ich bin immer noch, wie schon seit über zehn Jahren, auf der Suche nach Gott. Dass ich ihn gefunden habe, muss ich verneinen, bzw. ich fand einen Gott, der lügt. Oder was ist der Sinn eines Bebetes?

In uns tief drin hat Gott die Suche nach ihm gelegt und da gibt es Menschen , die diesem Zug folgen und wer aufrichtig ist , sogar wer nur sagt: ich probiere es! und meint es ehrlich , dem zeigt sich Gott auf jeden Fall: entweder wird sein Gebet erhört oder er wird mit einem großen inneren Frieden belohnt , der ihm am Ende mehr bringt als ob das Gebet erhört ist oder nicht. Gott ist soooo groß , kann überall gleichzeitig sein, wir können uns das mit unserem kleinen Gehirnskasten gar nicht vorstellen. Wenn du mal im Fernsehn Bibel-TV siehst , ein 24 Std Programm ,oder ERF -Fernsehn, da erzählen täglich viele Leute selber , was sie mit Gott erlebt haben und wie er auf ihre Gebete geantwortet hat. Ebenso findest du etwas auf: www.gottkennen.com

... die gleichen fragen stelle ich mir schon seit über einem 1/2 jahrhundert... ich bin seit dieser zeit auf der suche, nein, nicht nach gott, sondern auf der suche,warum die menschen so demutsvoll,untertänigst,ja manchmal bis zur selbstaufgabe, gerade den glauben annehmen,der ihnen bisher der jeweilige staat aufobstruiert hat,in dem sie ,mehr oder weniger freiwillig, geboren worden sind...und das tollste ist immer noch:jede religion,aber auch jede,hat die absolute wahrheit für sich gepachtet. wenn sie dann frei nach dem st florians-prinzip innigst dafür beten, dass ihr lieber gott,bitteschön das haus des nachbar abbrennen lassen möge,und bitte bitte nicht seins...es werden auch noch heute waffen und kriege gesegnet...brutaler egoistischer gehts nicht mehr.... wenn diese gläubigen ihr jeweiliges gebet nur zur eigenen inneren entspannung nuzten würden,könnte ich verstehen, ich mache für mich auch entspannungsübungen, die wahrscheinlich den gebeten ähnlich erscheinen, aber nur vielleicht...

Es gibt auch Untersuchungen, nach denen Beter sich von Krankheiten und Operationen schneller erholen und weniger stressanfällig sind... ;-)) Irgendeine Untersuchung ist also kein Argument und Du wirst Gläubige damit kaum überzeugen können.

Wenn man an Gott glaubt, glaubt man auch, daß er immer da ist und überall ist. Er ist wie der beste Freund, Vater, Mutter, der immer liebevoll gegenwärtig ist. Man spricht zu ihm, wenn man ihm etwas sagen will, wenn man etwas braucht oder einfach weil man es gerne möchte (Du sprichst ja auch mit den Menschen, die Du lieb hast). Gläubige halten Gott für allwissend und allmächtig. Er kann immer jedem Menschen zuhören und sich allen gleichzeitig zuwenden. Ob er alle Gebete erfüllt, ist eine andere Frage. Menschen wünschen sich nicht immer Dinge, die gut für sie sind.

Gläubige Menschen denken, daß sie Gott nicht bis ins Detail verstehen müssen, um akzeptieren zu können, daß er da ist. Gott ist größer als die Menschen und es ist weder nötig noch möglich, ihn völlig zu durchschauen, zu messen oder irgendwie zu beweisen.

Der Glaube an Gott beruht nicht auf "objektiver" Forschung, also Messen, Wiegen, Definieren, sondern von Erfahrungen, die man mit einer als persönlich verstandenen Beziehung macht. Gott ist kein Etwas, das man bestimmen muß, sondern ein Du, das unbegreiflich und unmeßbar ist. Dieses Du ist aus reiner Liebe seiner Schöpfung zugewandt und für sie erreichbar. Eine solche Beziehung kann aufgenommen, gepflegt und gestaltet werden durch die Antwort des Menschen. Sie kann aber nicht durch Logik und Wissenschaft bewiesen oder widerlegt werden.

Wie gesagt, die Voraussetzungen sind völlig verschieden und man kann eine auf reiner (menschlicher) Vernunft gründende Einstellung nicht mit einem Glauben vergleichen. Gruß, q.

Was möchtest Du wissen?