Warum bespitzelt die NSA vorallem Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Warum bespitzelt die NSA vorallem Deutschland?

Das Ziel der "Spitzeleien" ist die Terrorbekämpfung. "Nur Terroristen haben etwas zu verbergen. Wer ein reines Gewissen hat, braucht sich nicht um den Krieg gegen den Terror zu kümmern." ... Jedenfalls bläut man uns das seit ca. 10 Jahren tagtäglich und mittels aller Medien ein.

Noch Fragen?

In einem Artikel steht etwas davon das Deutschland ein Partner 3ter Klasse sei und deshalb als Angriffsziel für die USA gesehen wird.

Für "die USA" (Das sollte man differenzierter betrachten!) ist grundsätzlich erst einmal JEDER ein Feind. Mit "die USA" solltest du einen Kreis um "das US-Militär" ziehen.

Ganz besonders suspekt sind den US-Militärs alle Formen gelebter Demokratie: "Was?! Da wurde ein Präsident demokratisch gewählt? Sofort ermorden und einen Diktator von unseren Gnaden einsetzen!" ist ein Satz, der in der jüngeren Geschichte mehr als einmal gesprochen - und dann ausgeführt wurde.

Nun ist das in Europa schwieriger, als im Nahen Osten, in Latein- und Südamerika oder in Afrika. Hier wird man durch einen Mob von Journalisten beobachtet, der zumindest hinterher hin und wieder unbequeme Fragen stellt. Hin und wieder gibt es sogar Politiker, die Kreuz genug haben, sich gegen Unrecht zu stellen, wenn es gar zu plastisch wird. Dazu gibt es noch aufmüpfige Völker, wie beispielsweise die Franzosen, die gleich mal zu Zehntausenden oder sogar zu Hunderttausenden auf die Straße gehen und gegen die eigenen Regierungen demonstrieren. (Eine Sache, die in den USA nur höchst selten vorkommt und dann normalerweise im Sand verläuft.)

Und da Deutschland in der EU eine immer zentralere Rolle einnimmt, ist es völlig normal, dass man versucht, sagen wir, "möglichst viel Verhandlungsmasse für den Fall späterer Notwendigkeiten" zu bekommen.

Einfacher ausgedrückt: Wenn du dein Zimmer aufräumen sollst, können deine Eltern dich freundlich bitten. Du kannst es dann machen ... oder eben lassen. Es war ja nur eine Bitte, nicht wahr?!

Wenn deine Eltern dir aber eine empfindliche Strafe androhen (was auch immer du als "empfindliche Strafe" definierst: Stubenarrest, Taschengeldentzug, nicht mit den Kumpels allein in die Ferien fahren, etc.), wirst du viel freudiger dabei sein, es zu machen. Deine Eltern haben damit sozusagen eine Garantie, dass du dein Zimmer aufräumst. ;)

Genau das versuchen die USA mit der Bespitzelung Deutschlands auch: Sie suchen die "empfindliche Stelle". Und sie versuchen, entsprechende Druckmittel zu sammeln.

Es ist normalerweise für Außenstehende schwierig, sagen wir, Frau Merkel unter Druck zu setzen. Sie kommandiert aber immer deutlicher ein Europa, dessen Wirtschaftsmacht der Chinas oder der USA locker entspricht respektive entsprechen kann. Sie könnte, wenn sie wollte, die USA wirtschaftlich und politisch kaltstellen oder isolieren. Und das wäre für eine - nein, DIE - Weltmacht, für die sich die USA halten, ziemlich unangenehm.

Wenn Frau Merkel aber eine "empfindliche Stelle" hat, kann man sie "freundlich bitten", nichts dergleichen zu unternehmen. Und wenn sie doch Anstalten macht, ihr Zimmer nicht aufzuräumen, ... nun, dann schlägt man mit der gesammelten Verhandlungsmasse zu. Das können Belege für Schwarzgeld-Transfers sein (mit solchen Dingen hat die CDU reichlich Erfahrung; auch unser aktueller Finanzminister ist so ein Betrüger und würde, wäre er ein "normaler Bürger", längst im Knast sitzen); das können aber auch andere Betrügereien sein, die imstande sind, die Karriere des Betreffenden blitzartig zu beenden.

Und Frau Merkel wird, ebenso wie du, nicht so dumm sein, im Angesicht solcher Strafen ihr Zimmer nicht aufzuräumen.

Und schon läuft alles wieder im grünen Bereich. ;)


Übrigens: Das mit der Terror-Bekämpfung ist bereits von Beginn an gelogen. ;)

Tatsächlich sterben allein in den USA JEDEN TAG mehr Menschen durch Schusswaffen, als in den vergangenen 100 Jahren durch Terroranschläge umgekommen sind. Die einzige Ausnahme ist der 11. September 2001, der Tag also, an dem der "Krieg gegen den Terror" begann; und der als Beginn der allumfassenden Bespitzelung der eigenen Bevölkerung gilt.

Wenn man dort also Angst um die eigene Bevölkerung hätte, würde man Schusswaffen verbieten, aber ganz sicher nicht Terroristen bekämpfen, indem man das Einzige, was man sich selbst als zentrales Merkmal auf die Fahnen schreibt - namentlich FREIHEIT & DEMOKRATIE - aufgibt; um sie zu erhalten...

Und auch in Deutschland sieht es nicht anders aus: Tatsächlich sind in den vergangenen 60 Jahren in Deutschland weniger Menschen durch Terroranschläge gestorben, als durch Kunstfehler in der Medizin. Wenn man also Sorge um die Gesundheit der deutschen Bevölkerung hätte: Warum unternimmt man nichts gegen diese "Kunstfehler-Quote der Mediziner"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
01.07.2013, 01:49

Teil II

Terror-Gefahr? Ja, unzweifelhaft. Sie geht von jenen aus, die uns jeden Tag aufs Neue erzählen, wie gefährlich die Terroristen doch sind. DAS sind die wahren Terroristen.

Denn wie definiert sich der Begriff "Terror"?

Der Terror dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen. Terrorismus ist keine militärische Strategie, sondern primär eine Kommunikationsstrategie. Terroristen streben zwar nach Veränderungen der bestehenden Ordnung, doch greifen sie nicht militärisch nach Raum (wie z. B. der Guerillero), sondern wollen das Denken besetzen und dadurch Veränderungsprozesse erzwingen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Terrorismus

Und nun lies noch einmal die Pressemeldungen der vergangenen Jahre zu diesen Themen!

Wird da über die Unmenge an Kunstfehlern gezetert und werden pauschal alle Ärzte unter Generalverdacht gestellt? Gibt es Forderungen, sämtlichen Autofahrern - die bekanntlich jedes Jahr mehr als 4.000 Menschen töten - eine Blackbox um den Hals zu hängen, die sie 24 Stunden am Tag überwacht?

Nein! Aber deine Eltern ... die sind bekanntlich potenzielle Terroristen. Und deshalb müssen sie überwacht werden, müssen ihre Telefongespräche abgehört werden, müssen ihre Emails gelesen werden...

So funktioniert "Demokratie" und das ist die Vorstellung von "Freiheit", wenn man die Zügel zu lose hängen und die Politiker-Kaste einfach machen lässt. ;)

4

Schau Dir doch mal die Rolle der USA auf der Welt an. Die sind nicht Freund, großer Bruder und Bündnispartner, wie uns gebetsmühlenartig von unseren "unabhänigen" Medien eingeflüstert wird. Die USA ist eine Nation von Plünderern und keine Nation hat vom 2. Weltkirieg mehr proffitiert als die USA. 1944 also noch vor dem Ende des 2. Weltkrieges fand die Weltwährungskonfernz von Bretton Woods statt. Hier wurde der US-Dollar den anderen Nationen als Leit- und Reservewährung aufgezwungen. Unter anderem wurde damals auch die Golddeckung des Dollar, sowie "freie" Wechselkurse vereinbart. Nur hatte es mit den freien Wechselkursen einen Haken. Es wurde auch ein Korridor vereinbart, in dem sich der Dollar bewegen mußte. Wenn also der Wert des Dollar, durch Geldmengenausweitung seitens der USA fiel, waren die Europäischen Zentralbanken verpflichtet diese druckfrischen Dollar aufzukaufen und damit den Dollar wieder zu stärken. Das war Abzocke im Großen Stil. Immer wenn die USA die Druckerpresse anwarfen, durfte Europa bezahlen; Die USA ist und war nie etwas anderes als eine Nation von Plünderern. Als Frankreich nicht mehr mittspielete und Goldforderungen gegen die USA stellte, wurde der Goldstandart abgeschafft; Also Betrug im großen Stil, von einer Nation von Plünderern. Auch heute noch ist der Dollar Leit- und Reservewährung und der Welthandel wird in Dollar abgerechnet. Um nun an Dollarkredite zu kommen, müssen sich alle Länder, die am Welthandel teilnehmen wollen, von US-Ratingaggenturen bewerten lassen. Jetzt gibt es Nationen, die gerne den beliebig vermehrbaren und ungedeckten Dollar als Leit- und Reservewährung abgelöst sehen wollen. Wie z.B. Domenique Strauss-Kahn, der die Sonderziehungsrechte des IWF stärken wollte. So haben die Amerikaner einfach den Ruf, die Kompetnz und seine Laufbahn zerstört. Die USA werden alles und jeden Zerstören, der die Vormachtstellung des US-Dollar als Leit- und Reservewährung gefährtet. Welche Rolle die Ratingaggenturen bei diesem Währungskrieg spielen, konnten wir ja sehen, als sie toxische Schrottpapiere mit der Bestnote AAA+ bewerteten und so die ganze Welt mit Ihren Schrottpapieren verseuchten und betrogen. So konnte man Europa und den Euro schwächten, da es schon Forderungen gab, den Dollar als Leit und Reservewährung durch den Euro abzulösen. Natürlich weiß diese Nation von Plünderern daß sie Feinde hat und ist stets bemüht, frühzeitig und bestmöglich über politische Abweichler informirt zu sein. Übrigens seit 2004 veröffentlicht die USA die Geldmenge M3 nicht mehr. Es weiß also kein Mensch wie druckfrische die Dollar sind, mit denen sich diese Nation Waren und Rohstoffe und Erdöl beschafft. Sollte es Nationen geben, die da nicht mehr mitmachen wollen, dann bekommen sie die ganze von Europa finanzierte US-Militärmacht zu spüren. Auch JFK wurde von der US amerikanischen Finanzmaffia ermordet, nur wird darüber weder gesprochen noch werden darüber Spekulationen verbreitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Deutschland wichtig für die USA ist.

Die USA wollen ihren Außenpolitischen Schwerpunkt künftig auf den Pazifischen Raum legen. Deutschland soll sozusagen die Stellung in Europa halten oder wie Obahma in Berlin sagte mehr Verantwortung in Europa übernehmen.

Damit Deutschland und Europa aber im Sinne der USA agieren, muss man natürlich besonders gut hingucken, damit eine eventuelle Richtungsänderung frühzeitig korrigiert werden kann.

Wenn wir nicht gerade die schlechteste Regierung der Nachkriegsgeschichte hätten, würde jede andere Regierung hiergegen entschiedener vorgehen. Aber Frau Merkel fuhr ja schon als Oppositionsführerin zu ihrem Herrn Bush um sich für das "Nein" Deutschlands zur Beteiligung am Irak-Krieg zu entschuldigen.

Hier noch ein spannender Artikel, der zeigt, wie Frau Merkel diesen unglaublichen Vorgang bewußt verharmlost: http://www.stern.de/politik/deutschland/merkel-und-das-neuland-es-geht-um-etwas-anderes-2030451.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiß zur zeit kaum einer wirklich! man kann nur schätzen bzw vermuten, was die usa dazu getrieben hat. entweder die us-amerkianische regierung hat die eigene sicherheitsabteilung nicht im griff (was ich nicht glaube), oder sie dachten, sie könnten damit einfach durchkommen und wertvolle informationen über bevölkerung, politik und wirtschaft ansammeln. ("terrorismusbekämpfung" habe ich bewusst weggelassen, weil das kein argument für ein solches massives eindringen sein kann) das mit den fehlenden äußerungen der politik ist normal, weil jedes wort heutzutage auf die goldwaage gelegt wird und deshalb vorgeplant wird :) einfach abwarten, merkel ist da besonders vorsichtig ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frau Merkel hat von diesen Überwachungen gewusst! Zumindest sagt das gerade der Sprecher im Fernsehen (kabel1 news). Ich denke, dass auch jedem realistisch denkenden Menschen dies( vielleicht nicht dem Ausmaße nach bekannt) war, die Auslandsgeheimdienste gibt es nicht nur in den USA, Großbritannien, China oder Israel, sondern auch in Deutschland und anderen Ländern. Und diese sind gewiss nicht nur zum Skatspielen aufgebaut.

Warum ausgerechnet Deutschland? Ich würde sagen, auch Deutschland. Ein mächtiges Land wie die USA sieht vielleicht nicht die ganze Welt als ihre Feinde an, aber die Vereinigten Staaten sind sich bewusst, was in der Staatenwelt Freunde sind:

Andere Staaten mit eigenen Interessen, die nicht die eigenen der USA sind. Insofern fallen alle Nicht-Amerikaner unter diesen Generalverdacht, andere Ziele zu verfolgen. Und da wäre es doch mehr als fahrlässig, um nicht zu sagen blauäugig, auch seinen "Freunden" zu blind zu vertrauen: Das haben schon andere gemerkt (z.B. Lenin): Vertrauen ist gut Kontrolle (Wissen) ist besser!

Ich denke, nicht nur Deutschland ist Ziel dieser "Informationspolitik", sondern die maßgeblichen und unmaßgeblichen Länder dieser Welt, und zwar alle!

Grundsätzlich ist zu sagen, dass eine Nation Interessen hat, die sich im Wesentlichen von denen anderer Nationen unterscheiden und andere Nationen unter den Verdacht stellen, etwas anderes zu wollen, als die eigene Nation. Es gibt also durch die Festlegung "meine Naton" einen politischen Rassismus, der andere ausschließt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland ist das mächtigste und einflussreichste Land in Europa. Deshalb ist es für die USA besonders wichtig, zu wissen, was dort vor sich geht. Daher die bevorzugte Spitzelei gegen Deutschland.

Das betrifft die Politik genauso wie die Wirtschaft.

Da aber umgekehrt die USA für Deutschland der wichtigste Verbündete sind (nur die USA können uns da helfen, wo wir selbst nicht mehr weiter können, wo uns die Macht fehlt), gehen die deutschen Politiker in der Öffentlichkeit auch entsprechend vorsichtig damit um.

Man darf aber davon ausgehen, dass da hinter den Kulissen deutlich Klartext geredet wird. Gerade Frau Merkel ist bekannt dafür, das hat sie bei vielen Gelegenheiten in der EU erfolgreich gemacht. Erfahren haben wir Normalbürger das aber erst hinterher ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass die USA in Deutschland einen Feind sehen. Die Intensität der Überwachung der deutschen Kommunikationssysteme hängt sicherlich noch mit den Erkenntnissen nach 09/11 zusammen. Einer der Attentäter hat u.a. in Hamburg gelebt. Barak Obama´s EU und Deutschlandbesuch waren sicherlich auch ein Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherheit wird uns immer mehr Freiheit kosten. Vorgegaukelte Terrorismus-Abwehr ist einfach scheinheilig und irre führend. Es sterben täglich viele Menschen, zB. am Strassenverkehr als an terrordelikten. Da führt man keine allgemeine geschwindigkeits- Begrenzung ein. Den Amis und den Britten geht es anscheinend eher um Wirtschaftsspionage und neue technologische Knowhow. Und das ist sehr verwerflich unter sogenannten Freunden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Deutschland hängt im System mit drin. Es ist sehr passend für den BND Infos über Deutsche von "Freunden" in Übersee zu bekommen. So sind sie fein raus. Brechen keine Gesetze zu Hause und können die eigenen Bürger dennoch bespitzeln.

2.Ein grosser Teil von diesen Lauschangriffen ist Industriespionage. Klingt gleich viel logischer, dass Deutschland ein Ziel ist, oder?

3.Trotz aller "Freundschaft" und NATO usw. gibt es auch Konkurrenz. Und wirtschaftlich ist Europa ein Konkurrent der USA (mit UK als Trojanisches Pferd, kein Wunder, dass sie nicht in der Euro-Zone sind). Und Deutschland ist das Zugpferd des Euro und der Wirtschaft der EU.

Wie man sieht die Realität ist kein Spionage-Triller, in dem dauernd bis an die Zähne bewaffnete Bösewichter von Revolverhelden gejagt werden. Der Alltag der Geheimdienste sieht etwas anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IlValentino
30.06.2013, 21:53

damit kann man die auswertung des alltäglichen datenverkehrs begründen, aber nicht die spoinage von eu- und ungebäuden, oder gar der bundesregierung. das geht einfach zu weit (trotz konkurrenz)

0

Weil die Amerikaner uns nicht trauen. Immerhin liefert Deutschland Waffen an Kriegsländer. Und da Amerika schlechte Erfahrungen mit den bösen Deutschen haben, wird Deutschland halt ausspioniert. Wahrscheinlich wird Deutschland immer noch mit der Stasi-DDR verwechselt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mehrDemokratie
16.08.2013, 11:21

Vor ein paar Tagen habe ich einen Satz gelesen, und zwar: "Europa ist wenn Deutschland zahlt." Dieser Satz ist bezeichnend wenn es um die deutsche Politik nach dem 2. Weltkrieg geht. Als der damalige Bundestagspräsident Jenninger davon sprach, daß die Deutschen doch endlich einmal ihr Büserhemd ausziehen sollten, da vierließen sehr viele Abgeordnete den Plenarsaal, nicht wie Volksvertreter sondern wie eine Horde hirnloser Rinvieher. Leider ist diese Rede Jenningers der Zensur zum Opfer gefallen. Seit dem Ende des 2. Weltkrieges plündern und bereichern sich die USA, schamlos auf Kosten anderer Nationen. Und welch ein Wunder, auch an der Fehlkonstrukltion EURO, waren Goldman Sachs Banker beteiligt. Selbst wenn deutsche Firmen in Asien gegen amerikanisches Recht verstoßen, werden sie nach Amerikanischem Recht zu Strafzahlungen verurteilt. Wo bleibt da die Souveränität ander Länder? Sie wird von den USA kontinuierlich mißachtet. Die US Finanzmaffia plündert die Welt wie die Heuschrecken und läßt toxische Schrottpapiere von Ihren Ratingaggengturen mit Bestnoten bewerten um anschließend die ganze Welt mit diesen Wertlosen Schrottpapieren zu betrügen. Natürlich muß so eine Nation Angst haben und immer auf dem Laufenden sein um notfalls mit Drohnenangriffen politische Gegner still und heimlich ausschalten zu können. Ich habe einmal gelesen Deutschland ist nur ein weiterer amerikanischer Bundesstaat der USA und warum sollten die Amerikaner nicht auch Deutschland bespitzeln wenn sie Ihrem eigenen Volk nicht trauen.

0

Weil es Wirtschaftgeheimnisse sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Aller Guten Dinge sind 3"

Wenn du verstehst was ich meine =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?