Warum beschweren sich soviele Deutsche über Ausländer?

24 Antworten

Der Mensch selber tendiert immer dazu das schlechte in einem zu sehen.

Für so viele Leute gelt ich als Ausländer, aber ich bin selber in Deutschland geboren, worauf ich auch sehr stolz bin, aber als Deutscher werde ich noch lange nicht angesehen.

Denn für jeden bin ich immer noch der Ausländer.

Ja klar gibt es viele Ausländer die gerne Stress machen, aber auch viele die darauf verzichten.

Egal wo oder in welchem Land, es gibt in jeder Gruppe einen Ausreißer.

Aber denen sollte man nicht zu viel Beachtung schenken und sich stattdessen auf den Rest der Gruppe konzentrieren.

Ich würde halt eher sagen, dass es immer auf den Menschen ankommt und nicht woher er kommt.

Denn der eine kann Laut sein und der Andere ruhig.

Der eine kann Frauenfeindlich sein und der Andere nicht.

Der eine kann Gewaltbreiter sein und der Andere nicht.

Der eine kann Homophob sein und der Andere nicht.

Es müssen nicht immer nur die Ausländer sein, welche eh nur als laut und aggressiv dargestellt werden, aber wenn man besser nachschaut entdeckt man hinter diesem ganzen Vorurteilen, die eigentliche Person die sich die ganze Zeit verborgen hat.

Dafür gibt es einen einfachen Grund - Kultur und in erster Linie Religion.

So lange es in einigen Ländern, Kulturen und Kreisen selbstverständlich ist, sich als Mann profilieren zu müssen, die Frau hinter den Herd zu stellen und sich auf sowas wie "Ehre" zu beziehen, bleibt deine Ansicht ein Fakt und keine Theorie.

Das wir in Deutschland neutraler, gleichberechtigter und weniger religionsfanatisch sind, ist nun einmal schlecht von der Hand zu weisen.

Da sieht man eben, wer modern ist und wer im Kopf noch im Mittelalter lebt.

Nun ja, die Schwergewaltkriminalität ist seit 2015
geradezu explodiert, sie entfällt - bereinigt nach
Bevölkerungsanteil - um einen Faktor 14 stärker
auf Ausländer als auf Deutsche. Einfach mal die
Polizeistatistik lesen. Deutsche zwingen
ihre Frauen auch eher selten zu Verschleierung
o. ä. Viele Zuwanderer stammen aus Ländern,
wo auf homosexuelle Betätigung die Todesstrafe
steht. Das sind dummerweise Tatsachen.

Du schon wieder. Immer wieder schreibst du ausländerfeindliche Kommentare. Ich habe dich jetzt mal gemeldet

0

Viele haben schon selbst, schlechte Erfahrungen mit denen gemacht, oder sehr viel aus der Zeitung, Radio und TV oder von Bekannten gehört, dass die entweder alle über einen Kamm scheren, oder denken ….. kenne selber auch viele, wo so denken.

Aha. Viele also. Und etwa zehn mal bis zwanzig mal mehr haben offenbar noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Zumindest wenn man mal auf die nackten Wählerzahlen gewisser Richtungen guckt. Und nun?

2
@mepeisen

Ich hab geschrieben "viele" nicht "Alle" ..... zumindest die wo ich kenne, kann man so sagen haben schlechte Erfahrungen gemacht, sei es unterwegs, auf der Arbeit oder beim einkaufen.

0
@NeuesMitglied08

Mag sein. Ich habe beispielsweise noch exakt nie schlechte Erfahrungen gemacht und ich lebe schon mehrere Jahrzehnte auf dieser Erde...

Das heißt nicht, dass es diese Clans u.ä. nicht gibt. Es gibt sie. Aber sie als Maßstab zu nehmen und auf alle Ausländer auszudehnen, sowie das Märchen der messerschwingenden Horden, die täglich durch Deutschland ziehen, zu erzählen, ist halt genauso falsch.

Du differenzierst, das ist gut. Man muss halt aufpassen, dass man nicht dem AfD-Framing in diesem Zusammenhang unterliegt. Denn die AfD betreibt massives Framing und bauscht jeden Einzelfall massiv auf, bis ihre Anhänger nichts anderes mehr wahrnehmen.

2

Weil die meisten Menschen dazu veranlagt sind immer das schlechte in den Menschen anderer Kultur und Länder zusehen . meistens sind diese Vorurteile einfach unberechtigt und aus der Nase gezogen. Die meisten deutschen zumindest in Norddeutschland sind konservativ eingestellt

Und sehen lieber den Splitter im fremden auge aber den Balken nicht den Balken im eigenen sehen .

Was möchtest Du wissen?