Warum beschützen einige Tiere ihr essen, obwohl man es ihnen gegeben hat?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für viele Affen ist jemand der Futter freiwillig hergibt automatisch Rangnieder. Nur rangniedere geben Futter zwangsläufig her. Eine rangniederen kann man weiter bedrängen und sein Futter vor ihm verteidigen. Paviane in Südafrika sind wegen solcher Fütterungen recht aufdringlich und aggressiv geworden. Sie dringen sogar in Häuser ein und verwüsten so einiges.

Nahrung ist für Tiere und auch für uns eine wichtige Ressource, da sie zum Überleben wichtig ist. Das Futter zu verteidigen hat nichts mit Machtspielchen zu tun, sondern mit der Angst, jemand könnte es ihnen wegnehmen.

Für uns Menschen, zumindest für die meisten, bedeutet Essen Genuss. Für viele Tiere bedeutet es Überleben. Bei Menschenaffen gibt es da nochmal einen Unterschied, aber bei Löwen in Gefangenschaft beispielsweise gibt der Mensch ihnen ein Stück Fleisch und der Löwe wird es mit allen Mitteln verteidigen. Für den Löwe ist das Essen seine Beute und seine Beute bedeutet Überleben. Gerade Tiere die jagen, haben starke Instinkte ihre Beute zu beschützen. Selbst bei Hauskatzen ist dies beobachtbar.

Weder noch, sie haben einfach nur Angst, dass es ihnen wieder weggenommen wird. Tiere wissen ja nicht, dass man das gar nicht vor hat.

Was möchtest Du wissen?