Warum beschlägt mein Spiegel im Bad nur teilweise?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit ein paar idealisierenden Annahmen gilt: Der Spiegel beschlägt sich dann und nur dann wenn

  1. Die Temperatur der Spiegeloberfläche niedrig genug (im Vergleich zur Raumtemperatur) ist und

  2. Die (absolute oder relative) Luftfeuchtigkeit in der Nähe der Spiegeloberfläche hoch genug ist.

Das kann­ man relativ kompakt als Ungleichung schreiben, in die die Lufttemperatur, die Spiegeltemperatur, die aktuelle Luft­feuchtigkeit und die bei den beiden Temperaturen möglichen Maximal­feuchten erfüllt sind. Wenn diese Ungleichung erfüllt sind, dann beschlägt der Spiegel, sonst nicht.

Dabei haben wir so getan, als ob die Temperaturen und Luftfeuchten im ganzen Raum gleich wären. Sind sie natürlich nicht. Deshalb kann nur ein Teil der Spiegeloberfläche beschlagen, weil dort die not­wendi­gen Bedingungen erfüllt sind, und anderswo eben nicht.

Ich vermute, daß die Luft im Eck einfach ein bißchen kühler ist (weil die Wand kühlt). Damit ist die Temperaturdifferenz zwischen Luft und Spiegel nicht mehr groß genug, und es reicht nicht zum Aus­kon­densieren. Der gleiche Effekt würde natürlich auch auftreten, wenn aus irgendeinem Grund der Spiegel an diesen Stellen wärmer ist (oder die Luft trockener), aber da kann ich mir keinen guten Grund dafür vorstellen.

Theoretisch könnte aber auch etwas ganz anderes verantwortlich sein, nämlich ein Oberflächeneffekt, z.B. durch Putzmittelreste. Die haben ja eine Tendenz, sich immer im Eck zu sammeln.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Danke für die ausführliche und gut erklärte Antwort. :-)

0

Das hat mit dem Reinigungsmittel wenig zu tun, sonder hängt von Temperatur und "Verschmutzung" bzw. "Unebenheit" der Fläche ab.

Die Feuchtigkeit schlägt sich bevorzugt an den kühleren Stellen nieder. Hier kann man davon ausgehen, die Randbereiche sind wärmer (Rahmen, Beleuchtung, Kontakt zur Wand).

Der Tipp von @sandyinka0106 bringt wirklich etwas, weil die mikroskopischen Unebenheiten des Spiegels egalisiert werden (die Seife besetzt den Platz, den das Wasser einnehmen könnte). Wie nachhaltig das ist, hängt unter anderem davon ab, wieviel Staub in der Luft ist. Der Staub haftet besser am "eingeseiften" Spiegel, es bilden sich somit Kondensationkeime und ...

Aus "Rache" wird sich die Feuchtigkeit vermehrt an anderen Stellen niederschlagen :-)

Danke für Deine Antwort. :-)

0

Die plausible Antwort von i.-cook sagt schon alles. Ähnliches passiert, wenn Du bei Kälte nach dem Duschen lüftest, indem Du das Fenster öffnest. Meist beschlägt das Fenster nur im oberen Bereich der Außenfläche. Das kommt daher, daß die feuchte warme Luft im oberen Bereich hinausströmt. Diese abströmende Luft wird durch einströmende kalte Luft ersetzt und die ist schwerer, strömt deshalb im unteren Bereich ein.

Warum beschlägt der Spiegel?

Der hat die Temperatur, die das Bad vorm Duschen hatte. Beim Duschen erwärmt sich die Luft im Bad durch das heiße Wasser und nimmt jede Menge Feuchtigkeit auf. Die schlägt sich dann auf dem Spiegel nieder, der noch die niedrige "Anfangstemperatur" hatte.

So langsam erwärmt sich der Spiegel aber und das passiert von den Rändern her. Die Ränder werden dadurch so warm, dass es nicht mehr kalt genug ist, dass sich Wasser niederschlägt.

Danke für Deine Antwort. :-)

0

Du kannst z. B. Deinen Spiegel mit Seife putzen und dann mit wasser nach wischen. So schlägt er gar nicht mehr an. Probiers einfach mal aus...

Danke für den Tipp. Werd's ausprobieren. :-)

0

Was möchtest Du wissen?