Warum benutzen so wenige Enthaarungscreme?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens ist die Creme nicht wirklich !wesentlich! gründlicher als Rasieren, einen richtigen Sprung machst Du erst beim Epilieren/Wachsen. Preislich ist das gegen eine klassische Nassrasur (also nicht mit 8-Euro-Klingen) nicht konkurrenzfähig. Und die Irritationen sind auch nicht vergleichbar mit der Rasur. Während sich die Haut an die Rasur gewühnt und eine gute Rasur ohne Irritationen abläuft, löst die Creme stats jegliches Hornmaterial auf und die oberste Hautschicht ist ebenfalls wie das Haar aus Horn, und die löst Du auch auf, darum ist es auch so schön weich nach der Enthaarungscreme -- aber diese Schicht hat natürlich auch eine Schutzfunktion... Im Gesicht darf man die üblichen Enthaarungscremes daher z.B. auch nicht anwenden.

20

Nachtrag: Epilieren/Wachsen kann man im Gesicht übrigens auch nicht anwenden, das verletzt die Haut, da die Haare zu dicht stehen und sehr fest verankert sind.

0

die creme dauert ewig aufzutragen damit es gleichmäßig ist und dann muss man das ganze noch einwirken lassen und so – wenn es gründlich sein soll → creme wenn es schnell gehen soll → rasierer und noch was man kann die pickelchen auch mit baby puder beruhigen und soo teuer sind cremes nicht (im drogeriemarkt von balea oder so ca 1-3 euro)

Also ich habe Enthaarungscreme einmal ausprobiert: Es hat fürchterlich gestunken, kaum Haare sind weggegangen und meine Haut hat gebrannt wie Sau. Das sind für mich genügend Argumente um es nicht wieder zu versuchen :D

Was möchtest Du wissen?