Warum benutzen so viele Windows statt Linux?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Weil viele Leute gar nicht umdenken wollen und weil viele noch der Meinung sind, daß Linux ein Betriebssystem für "Programmierer"  sei. Dazu kommt noch der windowslastige Fachhandel, in einem Mediamarkt findet man nur Windows-Umgebungen, das Personal hat dort mit Linux überhaupt nichts am Hut. Die Lehrer in den Schulen so glaube ich, haben ebenfalls vor Linux Manschetten, alles ist auf Windows eingestellt.

Selbst die staatliche Finanzverwaltung und die einschlägigen namhaften Softwarehersteller wie Lexware sind windowslastig, als Beispiel nehme ich mal ELSTER und die ganze Steuer- und FIBU-Software. Wenn jemand ein kleines Unternehmen hat, ist er wegen ELSTER und der Lexware Software gezwungen, einen Windos-Rechner einzurichten. Aus diesem Grund habe ich neben meinen 6 Linux-Rechnern noch einen Rechner mit Windows 10 eingerichtet, um meinen steuerlichen Vorschriften nachkommen zu können, es ist leider so. Ich habe mich deswegen schon an meinen MdB-Politiker gewandt, die Antwort von der Steuerwaltung hat nur den lapidaren Satz "Linux-Anwender sind eine Minderheit, die zu bedienen sei zu aufwändig" parat. 

Es herrst noch vielfach die Meinung, daß etwas das nichts kostet auch nichts taugt, das ist wie bei einem billigen Wein.

Ich fahre seit 1994 auf Linux voll ab und ich bin damit sehr zufrieden, leider kann vieles von Linux noch gar nicht oder nur umständlich abgedeckt werden, was schade ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat vor allem historische Gründe.

MS-DOS wurde mit IBM-PCs als Betriebssystem ausgeliefert, welche die ersten wirklich stark verbreiteten Rechner waren. Danach sahen sich viele "gezwungen", bei Microsoft zu bleiben, da eine Umstellung/Umgewöhnung Zeit und manchmal auch Geld gekostet hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Warum benutzen so viele Windows statt Linux?

Vor allem deshalb weil:

  1. es bei nahezu jedem Computer den man "von der Stange" kauft schon vorinstalliert ist.
  2. es für dieses Betriebssystem eine gigantische Werbemaschinerie gibt.
  3. die allermeisten Spiele (nur) für dieses OS programmiert werden.
  4. Windows den Heimcomputer seit über 20 Jahren nahezu alleine dominiert hat und "man" es gewohnt ist. "Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht"
  5. es vor allem kein Ersatz sondern eine Alternative zu Windows darstellt.
  6. es Menschen gibt die sind der festen Überzeugung das ein kostenloses Produkt nicht so gut sein kann wie ein kommerzielles Produkt
  7. keine Firma sich dafür verantwortlich zeigt, es ist eben ein Gemeinschaftsprojekt.

Wenn man es einmal geblickt hat ist Linux doch viel besser

Das ist pauschalisiert gesehen Unsinn, denn es hängt von sehr vielen Parametern ab die bei jedem Einsatzzweck und für jeden Menschen anders ausfallen!

Für meine persönlichen Belange ist ein Linux Betriebssystem auch das Beste

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Linux wird generell auf Desktopcomputern sehr wenig genutzt. Das Problem mit Linux ist, dass Linux nur wenig bekannt ist und mit vielen Programmen, die von vielen Menschen genutzt werden, inkompatibel ist. Es gibt für solche Fälle zwar Wine oder Virtual Boxes, aber ich finde, dass Wine nicht so flüssig läuft, dass man es für tägliche Arbeiten verwenden kann. Aber Linux ist auch bei vielen als "schwierig zu verwenden" oder "nur was für Computernerds" verpönt, obwohl es für Linux schon sehr schöne und einsteigerfreundliche Distributionen, wie Linux Mint gibt.

Wenn man es aber auf alle Geräte wie, zum Beispiel, auch Server, Smartphones, ... hochrechnet, hat Linux doch schon einen beachtlichen Marktanteil, wenn man nur daran denkt, dass Android ein auf Linux basierendes Betriebssystem ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
13.08.2016, 19:17

Das Problem mit Linux ist, dass Linux nur wenig bekannt ist und mit vielen Programmen, die von vielen Menschen genutzt werden, inkompatibel ist.

Das wird immer gerne gesagt, aber ich denke, es gibt sehr viele Menschen, die mit ...

  • einem Webbrowser (Mozilla Firefox, Chromium, Google Chrome, ...)
  • einem Texteditor (gedit, ...)
  • einem Office-Paket (LibreOffice, Apache OpenOffice, ...)
  • einem E-Mail-Client (Mozilla Thunderbird, ...)
  • einem Instant-Messaging-Tool (Pidgin, ...)

... zufrieden sind und nicht mehr benötigen. In den meisten Fällen reicht vermutlich sogar Browser und Office-Paket oder, falls man das in der Cloud macht (Google Docs, etc.), sogar ausschließlich ein Browser.

Alles, was über diese Kategorien hinaus geht, dürfte eher zur Kategorie "long tail" gehören und nicht zu "wird von vielen Menschen genutzt". Was wirklich häufig genutzt wird, ist längst unter Linux verfügbar. (Und vieles, das selten genutzt wird auch. Allein Debian bietet aktuell über 43000 Pakete an, obwohl sie sehr strikte Guidelines haben, was sie in ihre Paketquellen überhaupt aufnehmen dürfen.) Faktisch wurden die meisten Programme, die unter Windows genutzt werden, ursprünglich sogar für unixoide Systeme entwickelt und dann portiert.

Abgesehen von "gedit" verwenden die meisten Leute, die ich kenne, oben genannte Anwendungen auch unter Windows und alle stammen ursprünglich aus dem Unix-Umfeld und wurden dann auf Windows portiert. Das Argument von wegen "gibt keine Software", zieht irgendwie längst nicht mehr.

2

Dazu muss man es aber erst mal "blicken". Sprich auf seinem Rechner installieren und einrichten.

Nur wer tut das schon? Wenn es doch so viele Rechner mit vorinstalliertem und fertig eingerichtetem Windows zu kaufen gibt.

Geh mal nicht von deinem Wissenstand aus, sondern bedenke, daß die meisten Menschen auf diesem Planeten, die sich einen Computer anschaffen, keine Ahnung von Computern haben und mit 'ner Betriebssysteminstallation nichts am Hut haben wollen.

Die wollen einfach nur damit arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal Linux benutzt und finde es eigentlich auch besser da es viel stabiler und so weiter ist. Allerdings laufen die meisten Programme die ich benutze nicht unter Linux und deshalb musste ich wieder zu Windows. Aber ansonsten nutze ich Linux Windows und Mac und kann dir sagen dass alle Systeme so ihre Macken haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Spiele gibt es nur für Windows oder Mac. Daher benutzt der Großteil der Leute lieber Windows.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Linux ist besser. Es ist universeller, es ist sicherer und es ist kostenlos. Und es spioniert dich nicht aus. 

Aber Fakt ist, dass viele Spiele nicht unter Linux laufen. Jedoch könnte sich dies in nächster Zeit ändern. Seit es Steam für Linux gibt, ziehen auch einige Spiele nach. Und das nicht zu knapp, es laufen mehr Spiele, als man denken würde. 

Auch gibt es z.B. über wine die Möglichkeit, Spiele auf Linux laufen zu lassen, jedoch meistens mit diversen abstrichen. Und es ist nicht bekannt. 

Kurz gesagt:

Linux ist was tolles, der Ruf ist jedoch sehr schlecht was Gaming angeht, was nicht mehr ganz so richtig ist, aber Linux hinkt Windows einfach noch viel zu weit hinterher. Hoffentlich wird sich das verbessern, und das bitte vor 2020, wenn der Update-Support für W7 aufhört^^

Also ist meine momentane Lösung:

Zocken auf Windows 7 (da wirst du wenigstens nicht komplett überwacht),

Alles wichtige auf Linux. 

Hoffentlich kann ich das bald ändern und komplett auf Linux umsteigen, aber wahrscheinlich ist das nicht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
13.08.2016, 01:36

Ich glaube die Spiele sind eher für die Jugend ein Grund. Aber auch viele Erwachsene benutzen Windows und auch in Unternehmen wird es gerne im Büro eingesetzt, obwohl es dort sicher nicht um Computerspiele geht.

1
Kommentar von SunioMc
13.08.2016, 01:54

Alter. Steam gibt es schon seit vielen Jahren für Linux. Und es kommen kaum Spiele dazu, weil die Entwickler keinen Grund sehen für so eine dünne Platform Aufwand zu betreiben.

Linux könnte erst dann zu einer Gaming-Platform werden, wenn ein Großteil der PC-Gamer schlagartig sagt, wir wollen Linux-Unterstützung. Und das wird nicht geschehen.

1

Weil es mir einfach besser gefällt und außerdem darauf alles läuft, was ich benötige. Wieso sollte ich jetzt unbedingt Linux benutzen? Sehe keinen Anlass dazu. Bin mit Windows zufrieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gonzo1233
15.08.2016, 23:31

Linux lässt sich ohne Mühe und Kosten Assistenten-geführt neben dem Altsystem installieren.

So lässt sich beides abwechselnd nutzen, YouTube liefert gute Anleitungen dazu.

Für den, der nicht gezwungen ist, Kaufprogramme zu nutzen, ist Linux eine sehr gute Wahl.

0
Kommentar von Marbuel
15.08.2016, 23:44

Das ist ja schön. Aber wie gesagt, ich bin rundum zufrieden mit meinem Windoof. Von daher sehe ich absolut keinen Bedarf, Linux parallel zu meinem Windoof zu installieren. Ist jetzt auch nicht so, dass ich noch nie mit Linux in Berührung gekommen wäre. Ich hatte einen Kurs in der Schule während meiner Ausbildung zum Anwendungsentwickler und ich habe es meiner Freundin auf ihren Laptop gespielt, als damals der Support von XP ablief. Ein "haben will" - Effekt setzte dabei einfach nicht ein.

0

Weil viele Programme (besonderst Spiele) eben unter Linux nicht laufen, Microsoft hat eben die Marktmacht mit Windows

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sehr viele Leute Linux überhaupt nicht kennen und die meisten Computer schon mit Windows verkauft werden, da Microsoft mit vielen verschiedenen Firmen kooperiert und Linux somit (leider) unterdrückt wird. Dazu kommt noch, dass es sehr viele Spiele leider nur für Mac oder Windows gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
13.08.2016, 21:26

Da sehr viele Leute Linux überhaupt nicht kennen

Leider ja, wenn jemand schonmal davon gehört hat, dann bedeutet das noch nichtmal das er was von Distributionen weiß oder auch nur eine Ahnung hat das man damit mehrere Desktops benutzen kann.

Das kann man ja an den immer wiederkehrenden Fragen von Umsteigern feststellen.

Linuxhase

2

Es gibt deutlich weniger Programme/Spiele für Linux. Außerdem ist Linux für normale Anwender viel zu kompliziert und gewöhnungsbedürftig. Bei den meisten würde es wahrscheinlich schon an einer einfachen Programm Installation scheitern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roboboy
13.08.2016, 11:13

1. Punkt: Ja, das ist leider so.

2. Punkt: Da kann ich nicht zustimmen. Linux ist inzwischen genau so simpel zu installieren wie Windows. 

Dazu kommt, dass man sich Linux, wenn man absolut nicht mit der Benutzeroberfläche kann, so einrichten kann, wie Windows (Dass es aussieht und sich verhält wie Windows, aber dennoch die vorteile von Linux bietet.)

LG

1
Kommentar von Christophror
13.08.2016, 12:26

Die Installation von Linux ist auch einfach allerdings ist die Programminstallation über die Paketquellenverwaltung für viele ungewohnt und nicht einfach zu bedienen. Die Oberfläche für sich zu personalisieren wäre für viele wahrscheinlich auch schon viel zu aufwändig und schwierig. Nicht jeder hat Lust sich vorher 20 YouTube Videos anzugucken nur um sein System einigermaßen zum laufen zu kriegen. Für mich ist die Nr. 1 immer noch Mac OS. DMG  mounten App in den Programmordner ziehen und fertig. Einfacher geht es nicht.

1

das stimmt. allerdings benutze z.B. ich auch auf meinem "haupt" computer windows (und auf nem anderen computer linux mint), da ich sehr gerne computerspiele spiele. (und das auf linux nur leider sehr schlecht geht.)

Aber ich denke, dass die meißten hier, keinen Nutzen in Linux für sich sehen und dann doch lieber bei windoof oder ifag bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Microsoft ein Monopol hat. Natürlich ist Linux sowohl schneller als auch sicherer und finanzmoralisch gesehen, so getreu dem Hackerkodex "Alle Daten sind frei!" auch viel humaner.

Diue Sache ist aber die ... die meisten Programme/Spiele sind, wegen dem Monopol explizit für Windows programmiert. Eine Linuxpartition wird zB gar nicht von Windows erkannt, so als wär die nicht da.

Spiele kannste zwar über einen Windwos-Emulator spielen aber dann biste mit dem eigentlich schnellerem Linux doch wieder langsamer als mit Windows.

Windows programmiert also absichtlich so das Linux oft ins hintertreffen gerät, bzgl. Spielen und auch vielen Programmen, wie zB Office etc.

Natürlich versuchen freie Programmiere für jeden Schrott den Windows auf den Markt wirft auch Linux-Alternativen zu bieten aber bei Spielen abgeloost, bei EDV abgeloost - es ist halt so - Microsoft hat das Monopol und kontrolliert den Markt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DougundPizza
13.08.2016, 00:07

Also meine steam Bibliothek umfasst 150 games Oksy der acc ist schon 12 Jahre alt. Mit meinem windoof pc kann ich alle spielen mit meinem Laptop könnte 70 davon direkt installieren und den Rest über wine...

2

Windows ist:

traditionell, das hat man bisher lebenslang benutzt, daran gewöhnt und will nicht anders

verbreitet, alle benutzen Windows, warum probiere ich Linux aus?

Viele Programme sind nur für Windows, also Umsteig ist nicht so einfach, oder man muss auch Windows behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na und, Apfeltelefone werden auch gekauft, und Trump wird auch gewählt. Klar ist Linux besser, aber vielleicht nicht für die große Masse, die keine Ahnung hat......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Windows benutzerfreundlicher ist für Leute, die sich nicht erst ein wenig ins System einarbeiten möchten. Außerdem sind die meisten Spiele nicht auf Linux spielbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
13.08.2016, 01:38

Ich glaube die Spiele sind eher für die Jugend ein Grund. Aber auch viele Erwachsene benutzen Windows und auch in Unternehmen wird es gerne im Büro eingesetzt, obwohl es dort sicher nicht um Computerspiele geht.

1

Warum denkst du denn, dass Linux doch so viel besser ist..? Begründungen musst du schon nennen ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crank5
12.08.2016, 23:29

Ist halt seine Meinung, dafür muss er sich doch nicht rechtfertigen. Wenn er fragt dann erwartet er auch eine ordentliche Antwort und keine Gegenfrage.

2
Kommentar von Marbuel
12.08.2016, 23:41

Er schreibt es aber allgemein und nicht etwa, dass es seiner Meinung nach besser wäre. Da sollte man dann auch schon ein paar Gründe liefern.

1
Kommentar von vaplos
13.08.2016, 01:45

Tjaa da haste mich wohl oder übel geschlagen :/ Trotzdem werde ich bei win10 bleiben.. Vorerst ;D

2

Weil Windows deutlich einfacher und intuitiver ist. Ausserdem gibt es eine deutlich grössere Palette an Software und Programmen, da eine deutlich grössere "Community" dazu gehört :) Linux ist für viele 08/15 Benutzer zu kompliziert, gibt ja genug, die bei Windows schon Probleme haben :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
13.08.2016, 21:20

@TimHe

Weil Windows deutlich einfacher und intuitiver ist.

Das sehen die Menschen welche in der Lage sind Logik zu verstehen sicher anders. Oder warum muß man auf Start klicken wenn man das System beenden möchte?

Ausserdem gibt es eine deutlich grössere Palette an Software und
Programmen.

Wie viele Programme, Spiele ausgenommen, gibt es denn für Dein Windows und wie viele meinst Du gibt es für GNU/Linux-Systeme?

da eine deutlich grössere "Community" dazu gehört :)

Du meinst sicher Käuferschicht, also Menschen die bereit sind (viel) Geld auszugeben um Software zu benutzen zu dürfen?!

Linux ist für viele 08/15 Benutzer zu kompliziert, gibt ja genug, die bei Windows schon Probleme haben :)

Wer schon mit Windows Probleme hat, der ist sowieso eine Klasse für sich, diese Dµmmsten anzunehmenden User braucht die Welt sowieso nicht, mit denen kann eine Zivilisation sich nicht weiter entwickeln um höhere Ziele zu erreichen.

Linuxhase

2

Was möchtest Du wissen?