warum bellt meine hündin extrem beim gassi gehen entgegenkommende hunde an?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dies ist meistens ein Zeichen von Unsicherheit. Führe Deine Hündin auf der anderen Seite, so das Du zwischen ihr und den entgegenkommenden Hunden bist. Lenke sie ab, indem Du Dich mit ihr beschäftigst, so dass sie keinen Blickkontakt zu den vorbeilaufenden Hunden hat.

Wenn alles nichts nützt, ist eine gute Hundeschule angesagt, wo man solche Begegnungen trainieren kann.

Du wirst es nicht gerne hören, aber der Fehler liegt bei Dir...solche Begegnungen übt man mit dem Hund bereits im Welpenalter bei den ersten Spaziergängen. Wenn Dein Hund auf dich fixiert ist, und Du nicht nur als sein *Begleiter* mitläufst, kann ihn nichts mehr aus der Ruhe bringen beim Gasi gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puschel97
23.07.2016, 14:10

ich weiß ja, dass der fehler an mir liegt, ich habe ja schon vielen in fernsehen und youtubevideos gesehen und gehört... aber dazu muss ich auch sagen, ich hätte es auch hierreinschreiben sollen, mein freund hatte mich gestern auch noch dran errinnert... als sie noch ein welpe war, hat sie mit einem ausewachsenen hund shlechte erfahrung gemacht beim beschnuppern und seit dem is sie so wie sie ist und traut sich auch an keinen fremden hund mehr ran...

0

Mein kleiner hat mit größeren unkastrierten Rüden oft das gleiche Problem...wir sind auch gerade dabei ihm das abzugewöhnen. Wenn er nach spätestens dreimal nein oder aus nicht aufhört gehen wir in die entgegengesetzte Richtung weg um aus der Situation raus zu gehen. Bei richtigem Verhalten wird belohnt. Und bei jedem Hund wo er nicht reagiert wird so viel gelobt wie es nur geht.

Viele Hunde sehen einen entgegenkommenden Hund der direkt auf sie zukommt als Bedrohung oder werden unsicher...durch eine Leine kann der Hund oftmals nicht die Situation entschärfen wie zB die Schockstarre, flüchten oder Unterwerfung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puschel97
23.07.2016, 02:45

wie meinst du das denn, dass wenn deiner nicht bei dreimal hört, du in die entgegengesetzte richtung gehst? drehst du dich um und gehst nur kurz in die entgegengesetzte richtung und dann wieder in die vorgesehene richtung oder gehst du nen komplett andern weg? und bringt das denn etwas? bei mir is das meistens so, wenn ich mit meiner raus gehe und ich sehe, es kommt ein anderer hund, dass ich direckt ausweiche und einen andern weg gehe, ich weiß, das ist falsch und ich kann nicht immer jeden hund aus den weg gehen und meiner das so nie abgewöhnen...aber manchmal da weiß ich echt nicht weiter...und das is für den hund purer stress wie für mich auch :/ wäre nett wenn du mir villt auch ein wenig tipps geben kannst.

0
Kommentar von Besserwisserin3
23.07.2016, 15:03

Ich gehe erst normal weiter wenn ich andere Hunde sehe und lobe wenn er ruhig bleibt. Wenn er anfängt zu bellen und ich ihn nach dreimal "aus" sagen nicht beruhigt kriege dann drehe ich mit ihm um und gehe einen Umweg oder andere Route. So merkt er dass er keinen Erfolg durch sein "Machogehabe" hat

0

Es fängt zu Hause an. Wenn du ihm da alles erlaubst und "verwöhnst" wird der Hund denken du gehorchst ihm. Draußen möchte er dann die Kontrolle über die Situation übernehmen weil du nur Handlanger bist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum?

Weil sie noch nicht erzogen ist?

Beim Tierarzt sind alle Tiere eingeschüchtert und still.

Ich empfehle die Hundeschule für Hund und Herrchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puschel97
23.07.2016, 00:57

wir arbeiten ja momentan sehr intensiv mit ihr...sie hat sich auch schon etwas gebessert, aber tipps nehm ich trotzdem gerne an. die hundeschule wäre mein plan b.

1

Wenn man den Hundetrainern im Fernsehen zuhört, liegt das allein am Herrchen oder am Frauchen.

Du bist nicht entspannt, das überträgt sich auf den Hund und er meint, er muss dich beschützen und bellt andere Hunde an.

Nehme ihn an der kurzen Leine, gehe zwischen deinem und dem fremden Hund und laufe ohne auf die Hunde zu schauen immer geradewegs mit gleichem Schritttempo vorbei.

Verhalte dich so, wie wenn du keinen Hund siehst und keinen an der Leine hast und laufe zügig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Puschel97
23.07.2016, 14:22

das habe ich auch shon oft gehört, und selbst daran habe ich schon gearbeitet, aber selbst dann is meine hündin genauso schlimm wie wenn ich total nervös vorbeigehe... wie schon in einer antwort erwähnt, habe ich vergessen etwas wichtiges noch dazu zu schreiben: im welpenalter war sie ganz anders und wollte sehr gerne immer zu anderen hunden, bis sie sich mal mit dem einen beschnuppert hat, womit sie schlechte erfahrung gemacht hat, der hat sie jetzt nicht gebissen, aber der is beim beschnuppern völlig ausgerastet...ja und seit dem is sie so wie sie ist...

0

Was möchtest Du wissen?