Warum beleidigen Fußball Fanatiker so oft den Schiedsrichter obwohl ihn keine Schuld trift?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich stehe als SR oft im Staion in der Fankurve und muss mir anhören was da zum Teil für ein Mist verzapft wird.

In den meisten Fällen ist es tatsächlich Regelunkenntniss der Fans. Aus dieser kollektiven Untkenntniss heraus wird dem SR dann vorgeworfen, das er derjenige ist, der alles falsch macht.

Lass mal die Fans den Standard Schiritest machen, den jeder Schiri als Qualifikationsprüfung macht. Ich habe das mal spasseshalber bei uns im Verein bei den Trainern durchgeführt.

  • Keiner der Trainer hatte mehr als 50% Richtige Antworten - um die Lizenzprüfung zu bestehen musst Du als Schiri fast 95% richtige Antworten haben.
  • Die Qualifikationstest, und Qualifikationsprüfungen die die Schiris regelmässig absolvieren müssen habe ich auch unseren Trainern vorgelegt. Da waren gerade mal 15% der Antworten richtig.

Die zweite Ursache ist in der "Fanbrille" zu suchen. Oftmals wird etwas in eine Situation hineininterpretiert was die Situation überhaupt nicht hergibt.

Auch das Erlebe ich bei jedem Spiel auch selbst. Ich habe inzwischen mehr Spiele selber als SR Geleitet als der Fan an der Bande in seinem Leben jeh gesehen hat.

Es ist halt so...

Wenn der eigene Verein 5:0 verloren hat:

  • War der Schiri schuld
  • Der Platz unbespielbar
  • Der Gegner völlig unfair

Aber das die eingene Mannschaft einfach mal einen Grottenkick hingelegt hat will man nicht zugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man eben die Fehler des Schiedsrichters gegen die eigene Mannschaft viel emotionaler nimmt, wie Fehlentscheidungen für die eigene Mannschaft. Ganz einfach eigentlich.

Heute war der Schiedsrichter / bzw. gestern war der Schiri beim Spiel Braunschweig - Stuttgart auch eine Katastrophe aus der Sicht als Stuttgart-Fan. Aber mein Gott - Emotionen gehören dazu, deshalb ist es ja so amüsant ein Fan zu sein ;). Der Frust wird nur dann viel größer, wenn man auf sein Team Geld gesetzt hat und dann (vermeintliche) Fehltentscheidungen kommen - eieiei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meistens ist es ja nicht grundlos, Bzw weiße eigentlich nie. Entweder war es schwer zu sehen oder eine 50/50 Entscheidung oder der Fan hat die Situation im moment anders gesehen. Wenn die Situation Glas klar ist und man zeitlupen gesehen hat beleidigt keiner mehr den Schiedsrichter! Zumindest in keinem Stadion in dem ich bisher war und das Sind einige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie nie gelernt haben zu verlieren, Frust auszuhalten noch sich oder anderen gegenüber Fehler einzugestehen. Mangelndes Unrechtsbewusstsein gepaart mit asozialem Verhalten. Such dir was aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendjemand muss ja die Schuld daran haben, das der eigene Verein verloren hat und der Schiedrichter hat leider diese Rolle ganz schnell weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenm dein Stürmer im 16er umgeflext wird interessiert es dich nicht obs ne Schwalbe war oder nicht. Da willst du nen Elfmeter sehen, und der Schiri fällt nunmal die Entscheidung. Logische Konsequenz: Schreien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil viele von denen eigentlich keine Ahnung von Fußball haben.und einfach nur pöppeln wolle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?