Warum belastet die meisten Menschen das älter werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Man muss nicht erst Rentner sein, um Probleme mit dem Älterwerden zu haben. Bei mir ist das seit dem 30. Geburtstag so. Und jedes Jahr drauf ist nur belastend. Ich hab aber meine Erklärungen dafür.

Was die Rentner angeht, sind viele geistig noch fit, aber gesundheitlich klemmt es an vielen Ecken. Gesund ernähren und der ganze Spaß ist, wenn wir mal ehrlich sind, auch nur noch Makulatur. Wäre gesundes Essen wirklich so gesund, dürften nicht so viele Menschen an Krebs sterben, zum Beispiel. Aber der Mensch sorgt immer wieder für LM-Skandale, dass man nur noch mit festem Glauben an das Gesunde im Essen glauben kann.

Und gewisse Krankheiten, wo man niemanden mehr erkennt oder wieder zum (hilflosen) Wickelkind wird, sind sicher auch alles andere als gewollte Alterserscheinungen. Alt werden ist nur für wenige Menschen schön.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ansich einfach gesund leben. Aber letztlich kannst du das was im alter mit dir und deinem körper passiert nicht vermeiden. Wobei es durchaus auch rentner gibt die noch topfit sind.

Ich kann nur raten eben gesund zu leben (kein alkohol, nicht rauchen, viel sport und ne gute ernährung).

So ist man zwar auch nicht 100% sicher vor schlimmen krankheiten oder sonstwas aber man wirkt immerhin schonmal dagegen.

Menschen die ihre gesundheit gnadenlos "verstümmeln" sind für mich nicht die schlausten um es mal höflich zu sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 19 kann man das natürlich noch nicht abschätzen, aber es ist normal dass der Körper mit zunehmenden Alter Verschleißerscheinungen hat. Durch hartes Arbeiten, oder auch Sorgen die die Nerven belasten. Aber das ist für alle gleich, für den einen ist es mehr, für den anderen weniger, je nachdem welche Gene man von den Eltern mitbekommen hat und wie man selber durchs Leben geht. Gesund leben oder ungesund leben, das hat natürlich eine große Bedeutung im Alter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, man ist im Alter schon nicht mehr so taufrisch, man sieht das Alter an, die Gelenke sind auch schon etwas steif. Ich bin 68 jährig und fühle mich eigentlich schon noch fit, du hast schon recht, dass älter werden normal ist, mich belastet das eigentlich nicht, bei Frauen mag das anders sein. Ich arbeite, wenn es das Wetter zulässt immer körperlich in der Natur und helfe bei einem Weingut - ich war die letzten 2 Monate fast täglich beim Rebschnitt. Hoffentlich kann ich das noch ein paar Jährchen so durchziehen, wer rastet der rostet. Schlimm ist es, wenn sich Rentner vor Langeweile in Einkaufszentren herumdrücken und sich dort wärmen, das wäre für mich ein Unding. In meinem aktiven Leben war ich Softwareentwickler (selbständig), ich habe immer ein paar PC's aus meinem Bekanntenkreis in der Mache, die ich repariere,  neu einrichte, aufrüste und  durchchecke. Mir wird es nie langweilig, ich selbst habe 6 PC's stehen, ich hänge mich voll ins Betriebssystem Linux rein und helfe auch anderen Usern in den einschlägigen Internet-Foren weiter. Ich denk Alzheimer bekommt man oder man hat Glück und man bekommt es eben nicht, aber das ist bei allen Krankheiten so.  Ich bin froh, wenn ich mit Ärzten nichts am Hut habe. Normal leben, ist meine Devise und nicht zu viel planen, denn es kommt meistens anders als man denkt.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man nicht vermeiden, weil das liegt darin, dass die Zellen sich nach einer gewissen Zeit nicht mehr selbst "herstellen". Es ist für den Körper gut viel Obst und Gemüse zu essen-wieso weis ich auch nicht. Hoffe konnte helfen. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe es als gemachte / übertriebene Furcht an.

Die Werbung tut es, um neue Produkte zu verkaufen ( schönheitsprodukte, dienstleistungen, Medikamenten, Medizin, usw ) und die Gesellschaft, um Menschen in wertvoll und nicht wertvoll zu kategorieren.

Was aber eindeutig vorhanden ist, ist die Alters-einsamkeit, aufgrund von fehlenden Familien, Altersarmut, aufgrund von wenig Lohn/ rente und mangelne Pflege im Alter ( Heime ).

Dies sind aber selbst geschaffene Auswirkungen der Gesellschaft !

Immer mehr Menschen sind bindungsunfähig und gründen keine familien, die später im Alter helfen. Man bekommt immer weniger Lohn / Rente in den arbeitsfähigen Jahren, so ist man im Alter in der Armut und ohne Familie, ist es dann noch schwerer zu ertragen, da geld zum Ersatz für Familie-/ Liebesgefühlen werden.

Und ist man krank ( alzheimer )gibt es nur wenige Heime / Pflegekräfte, die zeit für einen nehmen.

Aber wie geschrieben...vieles ist auch gemachte Furcht, die Menschen vornerein implaniert wird, dass man ab 60 so gut wie tot und wertlos sei, obwohl das gar nicht stimmt. Es gibt viele Menschen, die bis 80 und mehr top fit sind, aber dafür tun sie auch vieles selbst.


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir alle wollen alt werden !

Aber keiner möchte alt SEIN !

Wäre es für Dich toll, wenn Du Freunde nicht mehr erkennst ?

Deine Mama Dich aufs Klo bringen muss ?

Dein Papa Deine Windeln wechseln ?

Deine Tante Dich füttern muss - mit Brei ...weil Du nicht mehr beißen kannst ?

Dein Freund muß Dir beim Anziehen helfen weil Du es nicht kannst...?

Und Dein Opa muss für Dich einkaufen..

Niemand will abhängig sein...oder hilflos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NorthernLights1
01.02.2016, 06:52

zuerst als Baby und dann eben als alter mensch. Der anfang ist auch unser Ende, das nennt man Leben  :)

2

Das Problem ist aus meiner Sicht auch je älter man ist desto Näher ist man dem tot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?