warum hat man verbrennungen wenn man eis und salz auf der hand lässt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du bekommst höchstens Erfrierungen. Wenn Du Salz auf Eis packst, wird die Kristallstruktur aufgelöst. Das kostet Energie, die der Umgebung in Form von Wärme entzogen wird. Das Eis wird also kurzzeitig noch ein wenig kälter.

Das ist ein Lösevorgang. Lösevorgänge sind nicht unbedingt daran gebunden, ob du Wärme zuführst, oder nicht.

Der Lösevorgang von Salz in Wasser verbraucht Energie. Das Eis muss sich erst einmal in Wasser umwandeln. Durch das Salz sieht das Eis sich gezwungen, sich in Wasser umwandeln zu wollen. Das kostet auch Energie. Damit Salz sich in Wasser löst, wird die Gitterstruktur des Salzes aufgelöst. Das kostet auch Energie.

Die gesamte Energie entnehmen diese zwei Stoffe aus der Umgebung. Wenn nun dieses Gemisch auf deine Hand liegt, dann entzieht der Lösevorgang aus der näheren Umgebung die Wärme. Deine Hand, im Vergleich zur Luft, ist ein sehr guter Wärmelieferer. Somit wird deiner Hand schlagartig eine enorme Menge Energie entzogen (kinetische Energie). Dadurch sinkt schlagartig deine Temperatur und die Haut von deiner Hand zieht sich zusammen (schlagartig). Dadurch entstehen Risse und auf zellulärer Ebene können sich sogar Strukturen auseinanderreißen (wodurch die Haut abstirbt/absterben kann).

In Summe haben die Stoffe sich nicht geändert, eine chemische Reaktion ist somit auszuschließen. Die "Reaktion" ist alleinig durch physikalische Gegebenheiten ausgelöst worden und bewirken keine Stoffänderung. Es ist ein physikalischer und kein chemischer Vorgang.

Zoelomat 27.06.2014, 01:11

Prinzipiell richtig, aber die Lösungswärme von NaCl ist ziemlich gleich null, zumindest mit der Schmelzwärme von Eis verglichen.

1

Wie breits gesagt entsteht dabei eine Kältemischung, diese kann zu Kälteverbrennungen führen.

Eine Kälteverbrennung ist keine echte Verbrennung, führt aber zu einer ähnlichen Schädigung des Gewebes.

Allerdings halte ich eine Kälteverbrennung bei einer Eis-Salz-Mischung doch für etwas übertrieben, zumal das Abkühlen ja nicht sehr schlagartig statt findet wenn man erst den Eiswürfel in der Hand hält.

Durch das Salz wird der Eiswürfel noch zusätzlich kälter, weil die Reaktion des Eises mit dem Salz Kälte freisetzt. Was dort entsteht ist eine Kältevebrennung.

NoHumanBeing 25.06.2014, 23:23

Kälteverbrennungen kenne ich aus dem Temperaturbereich, in dem sich z. B. Trockeneis befindet (-78 °C). Geht das da wirklich schon los? Ich meine gut, auch Wassereis kann prinzipiell ja sehr kalt sein. Ist ja nicht so, als ob der feste Aggregatzustand eine untere Temperaturschranke hätte. :-)

0
sachlich123 25.06.2014, 23:30
@NoHumanBeing

Naja bei Kindern zum Beispiel ist die Haut wesentlich empfindlicher als bei Erwachsenen - da können Eiswürfel schon reichen - die aus meinem Gefrierschrank haben -18°C mit Salz vielleicht -23 bis -25° das könnte schon ausreichen. Kinderhaut verbrennt schon bei einem Temperaturunterschied nach oben von ca. 15°-20° über Körpertemperatur. -25° sind 60° Temperaturunterschied wenn auch nach unten. PS: eine Kälteverbrennung ist auch streng genommen kein medizinischer Begriff sondern beschreibt eine örtlich begrenzte Erfrierung.

3

Salz + Eis ist eine Kältemischung und verursacht Erfrierungen auf der Haut.

Eine chemische Reaktion ist das nicht.

Es entsteht eine Kältemischung. Die Temp. kann bis -21,3 °C sinken.

Wie man einen Hut nicht anzieht, sondern aufsetzt ...

Wie man eine Kette nicht anzieht, sondern umlegt ...

Wie der Samstag vor Ostern nicht der "Ostersamstag", sondern der Karsamstag ist ...

So erzeugt Kälte Erfrierungen, nicht Kälte-Verbrennungen.

Wurde ja bereits erklärt, aber ich muss es mal geballt ablassen. Sonst gibts demnächst Chemie-Verbrenungen statt Verätzungen. Und schon jetzt gibt es genug Menschen, die weder Kälte noch Hitze kennen, nur Unsinn aus dem Internet.

Zieh es mal durch, Salz und Eis auf der Handfläche. Dann sprechen wir uns wieder. Oder auch nicht. Angesichts von Millionen Erfrorenen sollte etwas mehr Mühe kommen.

rudim1950 19.10.2014, 19:32

Hi, nun ja, aber bei flüssigem Sauerstoff mit -186°C kommt es durchaus zu Verbrennungen. Der Sauerstoff kühlt die Haut extrem schnell - auch in der Tiefe des Gewebes - ab und dadurch strömt die Körperwärme so schnell zur kalten Stelle, dass es durch Reibung durchaus zu Brandblasen kommen kann.

Habe ich mal als Fluzeugmechaniker im Rahmen des Umgangs mit Flüssigsauerstoff (in Militärflugzeugen) oder gasförmigem Höhenatemsauerstoff (bei zivilen Flugzeugen) gelernt. Ist aber schon lange her, vielleicht haben sich die Bezeichnungen geändert oder die Naturgesetze oder was auch immer ;-)

Die Info stammte übrigens von der Firma Linde.

1
Zoelomat 19.10.2014, 19:44
@rudim1950

Die Reibung des Blutes soll soviel Wärme erzeugen, dass dadurch Verbrennungen entstehen? Das klingt so glaubwürdig wie die Zahnfee.

Im Übrigen glaube ich nicht unbedingt daran, wenn irgendwer angeblich irgendwas gesagt oder geschrieben haben soll.

Und Linde ist keine Hinterhoffirma, deren Redakteure zuvor wegen Unfähigkeit aus der Horoskop-Redaktion der Bäckerblume gefeuert wurden.

1

Was möchtest Du wissen?