Warum bekommen Berufspendler Pendlerpauschale/Kilometergeld?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das hat ja auch nichts mit "dafür sorgen zur Arbeit zu kommen" zu tun, sondern damit, dass Du Steuern auf Dein Einkommen zahlen sollst. Und zwar nach Abzug aller Deiner Kosten, die Du dafür aufbringen musstest, dieses Einkommen zu haben.

Beispiel:

Ein Händler kauft Ware für 1.000 Euro ein und verkauft sie für 1.500 Euro. Somit hat er einen Gewinn von 500 € gemacht und auf diesen Gewinn zahlt er seine Einkommensteuer. Also auf Einnahmen abzüglich Ausgaben. Denn sein Einkommen sind nicht 1.500€, sondern nur 500€

Beim Angestellten wird das nun ebenso gemacht. Er hat Einnahmen, die er durch seinen Job hab, nämlich sein Gehalt. Und er hat Ausgaben, die er durch seinen Job hat, nämlich die Kosten für seinen Arbeitsweg, Fortbildung und so weiter. Wenn mein Chef mit 3.000€ jeden Monat zahlt, ich aber Ausgaben in Höhe von 100€ jeden Monat habe, um dieses Geld zu verdienen, dann habe ich letztendlich nur 2.900€, die ich tatsächlich als Einkommen durch diesen Job habe. Darum kann man sogenannte "Werbungskosten" von der Steuer absetzen. Das hat nichts mit Werbung zu tun, sondern sind die Kosten Deiner Erwerbstätigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil diese Leute vielleicht clever genug sind, es mit ihrem Arbeitgeber auszuhandeln, dass dieser ihnen die Fahrtkosten erstattet.

Die Entfernungspauschale i.S.d. EStG steht jedem Arbeitnehmer zu. 30 Cent pro Entfernungskilometer bei Wegen zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gute Frage!

Wie schon von Traveller geschrieben sollen dadurch die Aufwände, die ein Arbeitnehmer hat, um seine Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen, ausgeglichen werden.

Die Frage ist aber, ob das gerecht und vernünftig ist.

Jemand, der einen billigen Bauplatz auf dem Lande kauft und dort ein Eigenheim hinstellt oder eine preiswerte Wohnung in einem kleinen Ort hat, kann damit seine Fahrtkosten verringern. Ist das fair gegenüber jemandem, der in der Nähe des Arbeitsplatzes wohnt?
Ist das umwelttechnisch, volkswirtschaftlich, verkehrstechnisch usw. sinnvoll? Die Berufspendler erzeugen eine Menge Umweltverschmutzung. Anstatt mit Öffentlichen Verkehrsmittel oder dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen verstopfen sie die Autobahnen, Landstrassen und die Städte. Sie benötigen massenhaft Parkplätze in der Stadt, in der sie vielleicht nicht einmal Steuern bezahlen (zum Beispiel Hamburg). Auf dem Arbeitsweg behindern sie den öffentlichen Nahverkehr und den Transport von Gütern. Sie sorgen jedes Jahr für eine Menge an Unfällen, Verletzten und Toten.

http://zurpolitik.com/2012/01/26/wie-viel-platz-brauchen-bus-auto-und-rad-in-der-stadt/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man "bekommt" die Entfernungspauschale ja auch nicht, sondern sie
 mindert die zu versteuernden Einkünfte. Der Staat gewährt dem Arbeitnehmer damit eine gewisse steuerliche Erleichterung, aber keinesfalls werden damit die gesamten Kosten der Fahrten ausgeglichen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Entfernungspauschale

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

richtig ...

und deshalb erhalten sie den steuerlichen Anreiz ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?