Warum bekommen Magersüchtige keinen Jojo-Effekt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jojo-Effekt bedeutet ja, dass man durch die verstärkte Nahrungsaufnahme nach einer Diät mit dem Gewicht wieder nach oben schnellt. Man hat eine Zeitlang eine Diät gemacht und sehr wenig Kalorien zu sich genommen, und nach dieser Diät-Phase isst man wieder normal.

Dann bekommt der Körper natürlich jede Menge Kalorien und das Gewicht schnellt nach oben.

Da Magersüchtige aber üblicherweise so gut wie nie eine verstärkte Nahrungsaufnahme haben, kann bei Ihnen logischerweise auch kein Jojo Effekt eintreten.

Weil sie sich dauerhaft selber kasteien und keinen Kalorienüberschuß generieren, während andere Menschen halt rückfällig werden und den Überschuß in Fett ansetzen.

Das kann man im Kontext mit Magersucht als Schutzfunktion des Körpers verstehen, es tröstet sehr wenn mal wieder ein paar Kilos zuviel drauf sind. Dabei ist das vollkommen normal und bis vor wenigen Generationen überlebenswichtig für alle unsere Vorfahren.

Man lebt deutlich länger, wenn man dem Körper wichtige Nahrstoffe nicht vorenthält. Das leuchtet auch den Magersüchtigen ein, zumindest denen die so lange überleben daß sie in 10-15 Jahren realisieren wie sehr sie sich nachhaltig und dauerhaft geschadet haben.

Wer sagt denn, das sie keinen haben ? In vielen stationären Einrichtungen müssen Magersüchtige unter Aufsicht jede Mahlzeit zu sich nehmen. Klar gibt es Anfangs schonkost, vor allem wenn sie vorher künstlich ernährt wurden. Habe schon selber miterlebt wie extrem Magersüchtige im Krankenhaus relativ schnell an Gewicht zunimmt. Beim regelmäßigen wiegen wird eine kontinuierliche Zunahme erwartet.

Zwei Monate nach Entlassung kam sie dann noch dünner zurück. Also Magersüchtige können schnell zunehmen (Jojo Effekt). Nur tendiert das Ergebniss dann halt zu normal und nicht zu fett, da die Ausgangslage ja eine ganz andere ist. Natürlich ist jeder Mensch anders und je nach Dauer der Erkrankung gibt es evtl. dauerhafte Organschäden. Rein biologisch wechselt der Körper wieder von Hungerstoffwechsel auf normalen. Wäre dem nicht so wäre es eine unheilbare Krankheit, habe ich so aber noch nie gehört.

Der Körper ist schon zu ausgezehrt. Ich hatte nen 10.1 BMI & bekam in der Klinik plötzlich 2,500 kcal pro Tag & nahm nicht mal zu. Das war sehr hart, wieder zuzunehmen

Das ist krass....Wieviel hast du uns zugenommen?

0

Bis zum Normalgewicht, sonst wäre ich nicht entlassen worden. Das war 2014, derzeit bin ich im unteren normalbereich

0

Der JoJo Effekt ist im Grunde nichts anderes als eine Schutzfunktion des Köpers. Er möchte damit die schlechten Zeiten (Diät) ausgleichen und während der guten Zeit für die nächste überwertende schlechte Zeit vorsorgen.

Das stammt noch aus alten Zeiten als die Menschen durch Missernten oder Pech beim Jagen Zeiten durchstehen mussten eines nicht viel zu essen gab.

Bei Magersüchtigen ist der Körper nicht mehr drauf "programmiert" das es jetzt nur eine schlechte Zeit ist. Er ist jetzt ganz alleine im Überlebensmodus! Er schaltet je weiter die Magersucht voran geschritten ist immer mehr Körperfunktionen ab um genügend Reserven zu haben um überhaupt zu überleben. Da kann er nicht noch irgendwelche Reserven anlegen. Wovon auch?

Weil sie krank sind und von einer normalen 'ich nehm mal 5 Kilo ab um meinen Bauchspeck zu reduzieren'-Diät weit entfernt. Essen ekelt diese Menschen an, die wollen das gar nicht - es fällt ihnen also nicht schwer dauerhaft auf Nahrung zu verzichten. Bei Magersüchtigen gibt es zudem kein Limit nach unten, je mehr Gewicht fehlt, desto besser (in ihren Augen).
Ein gesunder Mensch, der einfach mal nur 5 Kilo abnehmen will quält sich in der Regel durch den Verzicht, hat einen gesunden Appetit und isst gerne auch mal was süßes. Wenn diese 5 Kilo dann mal runter sind, kommt oft der Belohnungsgedanke in Form von essen - das kann zum Jo-Jo-Effekt führen.
Also wenn man sich nun vor dem Essen ekelt, sich immer zu dick fühlt selbst wenn man schon lebensbedrohlich dünn ist, kann man keinen Jo-Jo-Effekt haben.

Weil sie garnicht soviel essen können das ein Jojo Effekt auftritt.

Das hier ist die richtige Antwort! Magersüchtige würden einen extrem starken Jojo-Effekt bekommen, aber können nach erst ganz langsam wieder mehr essen, müssen sonst erbrechen oder halten es psychisch nicht aus.

Würden die von einem auf den anderen Tag gleich wieder auf so 2500kcal gehen, hätten die sehr wohl nen stark Jojo.. geht aber nicht.

1
@TailorDurden

Das hält der Magen garnicht aus. Abgesehen davon essen Magersüchtige extrem kontrolliert. Keine Magersüchtige zieht sich auf längere Zeit so viel rein um deutlich zuzunehmen.

1
@maja0403

Ich meinte auch nach erfolgreicher Behandlung, wenn sie wieder auf dem Weg der Besserung sind und langsam in eine normale Ernährung übergehen. Der Magen ist extrem verkleinert und teilweise wird auch die nötige Menge an Magensäure noch nicht produziert. Deswegen dann das Erbrechen..

2

Weil sie nichts essen

Weil sie nichts essen, und Jo-Jo Effekt geht nur dann , wenn man unkontrolliert isst.

Da tritt der umgekehrte Jojo-Effekt ein.Kaum haben sie mal ein wenig zugenommen,nehmen sie schon wieder ab.

Weil sie vorher verhungern!

Was möchtest Du wissen?