Warum bekomme ich meine Tochter nicht trocken?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Ich habe das gleiche Drama durch und rate Dir: Lass sie einfach in Ruhe. Meine Schwiegermutter hat mir immer Druck gemacht und sogar versucht, meinen Sohn zu zwingen - der Schuß ging nach hinten los. Ich habe dann vor Kindibeginn das Gespräch mit den Erzieherinnen gesucht und erfahren, daß man kein Kind vom Kindi ausschliessen darf nur weils noch nicht trocken ist. Habe damals auch versucht ihn ohne Windel rennen zu lassen - die nasse (oder besch....) Hose hat ihn nicht gestört. Ich hatte viele Töpfchen und Sitzverkleinerer fürs Clo - keine Chance. Dann habe ich einfach eine Treppenleiter mit integriertem Sitzverkleinerer fürs Clo gekauft und dann "zufällig" mal an der Toilette stehen lassen. Nach 2 Tagen konnte ich meinen Sohn (heimlich) beim hochklettern beobachten und nach weiteren 2 Tagen wollte er keine Windel mehr. Da war er fast schon 3 Jahre alt und ich bekam Vorwürfe von allem Seiten weil er nicht schon lange trocken ist. Aber: Ab diesem Tag ging nicht ein einziges Mal mehr was in die Hose. Ich sehe ja jeden Tag im Kindi wenn irgendeine Mama ne Tüte mit nasser Kleidung in die Hand gedrückt bekommt. Bei uns ist die nie passiert. Fazit: Er wurde sehr spät trocken, aber dann gleich endgültig. Also - laß Euch beiden Zeit. Oder hast Du schon mal ein gesundes Kind gesehen das mit 7,8 oder 9 Jahren noch in die Hose macht? Erwachsen werden sie noch früh genug. Alles Gute für Euch.

schnecke64 10.06.2010, 15:57

Ich kann dir leider hier nur einen Daumen hoch gene, würde dir aber wirklich gerne 10 bis hundert senden!!!!

0

Man man man was tut man den kindern an und den Eltern. ich habe 6 kinder und alle wurden sauber der eine schneller der andere langsamer aber Druck und dauerndes Töpfchen stezen bringt gar nichts. Lass ihr Zeit sie wird selber darauf kommen wenn sie bereit ist und du dich zurück nimmst unangenehm ist es ihr ja sonst würde sie kein Theater machen wenn du sie mit voller Windel erwischt also ist sie auf dem Richtigen weg. Nur du musst diesen unterstützen und nciht sie zwanghaft auf den topf setzen. Wie würde Dir dieser druck gefallen wenn man dir etwas aufzwingt was du gar nicht möchtest. betrachtet kinder mal so wie sie sind und überlegt euch bei allem was ihr von ihnen verlangt wie ihr es tut wie es euch damit ginge.

Kindergärten nehmen auch nicht saubere Kinder muss man halt mehr Wechselwäsche mit geben. Aber ich glaube sie hat das locker geschafft bis dahin wenn du den Druck weg nimmst und sie machen lässt lass die Windel eben dran und dann beaobachte sie wie sie damit um geht wann sie es macht und wie unser junior hat sich dann hinter der Türe versteckt als er kacka machen musste so haben wir ihne eben dann geschnappt und ihn auf die Toilette gesetzt auch ohne kindereinsatz denn vor dem hatte er angst.

Ich wünsche Dir viel geduld und hoffe du kannst es so umsetzen damit die Kleine nicht überfordert bleibt. lg

Meine Kleine ist 2 1/4 J. Sie ist jetzt fast trocken, ab und zu beim Spielen geht auch mal was in die Hose. Habe die Windel einfach weg gelassen und sie immer mal wieder aufs Töpfchen gesetzt. Natürlich hat sie am Anfang auch sehr oft in die Hose gemacht und auch auf den Fußboden. Das ist aber ganz normal, alles muss erst gelernt werden.Biete ihr immer mal wieder das Töpfchen an, bloß nicht zwingen, das geht sicher nach hinten los. Es ist etwas anstregend aber es klappt ganz bestimmt auch bei Euch. Viel Erfolg!!!

Unsere Tochter wird im August 3. Letzte Woche hat sie x-mal Bescheid gesagt, wenn sie Pipi musste, wollte dazu immer auf ihrem Toilettensitz hocken. Einmal hat sie sogar ein grosses Geschäft in die Toilette gemacht. Von heute auf morgen hat das aufgehört. Sie sagt mir allerdings, dass sie gerade Pipi in die Pampers macht oder Kacka. So eine Phase hatten wir vor ca. einem Monat schon einmal. Ich denke, sie braucht einfach ihre Zeit. Geübt haben wir übrigens nicht, nur angeboten, dass sie auch mal Pipi etc. auf der Toilette machen könnte. Von einer Erzieherin habe ich mal gehört, dass Kinder erst ab dem 27. Monat wissen, wie ihr Schliessmuskel zu bedienen ist. Bei dem einen Kind klappt es früher, bei dem anderen später. Zwang sei ganz unangebracht. Von vielen Müttern weiss ich, dass von heute auf morgen ein Saubersein vorhanden war. Die Mamas, die üben sind übrigens nicht erfolgreicher. Ganz im Gegenteil. Habe mir von unserem Kinderarzt mal ein Buch ausgeliehen, das ich sehr hilfreich fand: Gabriele Haug-Schnabel "Wie Kinder trocken werden können". Wünsche noch viel Erfolg.

Hallo meine Tochter hat sich auch zeit gelassen,und ist im gleichen alter trocken geworden wie Dein Kind jetzt ist.Mein Geheimrezept war dann auch einfach in Ruhe lassen!!! Ich habe dann im Sommer die Pampers weggelassen und dann war es eckelig wenn mal was daneben ging. Es passierte zweimal danach war sie trocken und ich hatte ein gutes Gefühl sie in die Kita zu schicken. Mach Dir keinen Kopf,es erledigt sich von selbst. Alles Gute

Ich bin absolut der selben Meinung wie Kehrwisch. Wobei ich nicht der Meinung bin das ein Kind mit 3Jahren zu Spät trocken ist. Bei meiner Großen ging es genau so. Keine Lust aufs Töpfchen. Sie hat aber eingehalten bis die Windel wieder um war. Also hab ich sie gelassen. Irgendwann sagte sie: Mama ich glaub jetzt klappts. Und seit dem ist sie Tag und nacht Trocken und es ging nix mehr in die Hose (bis auf einmal, da war sie zu sehr ins Spielen vertieft). Meine Kleine geht jetzt ab und an wenn sie groß muß aufs Töpfchen. Werde mir aber wieder keinen Stress machen. Und lass dir von anderen bloß nix einreden!!! Du machst das schon, und ohne Druck gehts am besten, du wirst sehen!

lg steffi

hallo erstmal, ich habe zwei kinder die mit 2 keine windel mehr gebraucht haben.

also ich habe meinen kinden das mit den lieblingspuppen erklärt. diese habe ich auf den topf gesetzt ( in einem unbeobachteten moment habe ich einen bisschen wasser in den puppentof gegeben). als wir dann zusammen nachgeschaut haben, hatte die puppe pippi ins töptchen gemacht. wir haben sie dann gelobt. und so wollten meine kids dann auch auf das klo. man muss bedenken das es manchen kindern schwer fällt - denn es treten oft verlustängste auf. auf keinen fall unter druck setzten. und in diesem alter ist der topf schon fast zu spät ( meine kleine ist auch gleich aufs klo gegangen ). immer wieder versuchen. zu bestimmten zeiten. also nach dem aufstehen, vor und nach dem essen. immer wieder loben auch wenn noch nix gekommen ist. im sommer ist es am besten, einfach nackig im garten laufen lassen. meine freundin gat es mit etwas süßem geschafft.immer wenn was im topf war gab es ein maoam oder ein schokoriegel - da ist dann nur die sache mit dem abgewöhnen!! ich hoffe es klappt - und oft kommt das von alleine und ohne druck. das wird schon - wenn es dann einmal geklappt hat , dann geht es ganz schnell!!

Sauberkeitserziehung war gestern. Ich habe bei meinen beiden Großen auch diese Methode angewandt, da war das halt noch so. Mein drittes Kind habe ich einfach in Ruhe gelassen, ihn nicht gefragt und nichts. Er war urplötzlich von einem auf den anderen Tag sauber. Die ständige Nachfragerei "Mußt Du mal?" ist Streß - für beide Beteiligten. Auf den Topf oder aufs Klo setzen und vorlesen, geht ja am Thema vorbei. Das ist ja kein Ruhesessel, sondern dort geht man hin, wenn man sich erleichtern möchte. Mach mal gar kein Gewese um die Sache, vielleicht gibt es sich dann.

Allerdings hat eine Bekannte das Problem, daß der Schließmuskel der Blase des Kindes nicht richtig zu steuern ist. Sie hat jetzt ein Mittel vom Kinderurologen bekommen und seitdem klappt auch das. Alles mal überdenken.

Ilo66w 09.06.2010, 12:40

kann ich so nur unterschreiben!!! Toilette-kein Ruhesessel Ihr Eltern macht euch zuviel Streß-übertragt den Streß aufs Kind ...ggf mit dem Arzt sprechen

0

DAS sollte es erklären:

Kinder ab ca. 2 jahren befinden sich in der analen Phase. In dieser Phase (auch oft schon vorher) entwickeln sie Interesse an ihren Ausscheidungen und sind stolz darauf. (Viele und sogar Kinderärzte glauben immer noch teilweise dass diese Phase mit 3 bereits abgeschlossen ist aber das ist falsch! Die Praxis zeigt dass je nach Umgang und Umstände bis Ende des 4. LJ hineinziehen kann.

Abhängig auch oft davon wie die Eltern damit Umgehen!!!!!!!! Gleichzeitig befinden sich die Kinder in der Phase der ICH-Entwicklung!

In diesem Entwicklungsschritt hat das Kind das Bedürfnis autonom zu handeln und seine Urteilsfähigkeit im Bezug auf eigene Wünsche und Bedürfnisse wird täglich weiter entwickelt! Erwachsene erkennen diese Entwicklungen eher als "Trotzig" an!

Die Vermischung dieser beider Entwicklungsphasen bewirken, dass wir Erwachsene da machen können was wir wollen! Das einzige was Wirkung zeigt ist Geduld!

Viele Eltern kriegen ihr Kind zwar SEHR FRÜH trocken aber das entsteht meist weil das Bedürfnis des Kindes autonom handeln zu wollen noch nicht so weit ausgeprägt ist! Wenn das Kind erst einmal kapiert hat es entscheiden zu können wo und wann es was "hergibt" kommt es zu Rückfällen, Einnässen, Einkoten und sogar zu Verstopfungen weil sie damit klar stellen wollen wer hier die Macht hat!

Genau darum geht es : HERGEBEN ODER BEHALTEN?! Die "Macht" bleibt beim kind!!!!

Zwang, Druck oder ständiges Fragen nervt und bewirkt eher das Gegenteil als das was wir von unseren Kindern erwarten! Bestrafungen oder aber auch Belohnungen wirken auch nur kurzfristig weil zb bei Betsrafungen eine Art Ausweichverhalten stattfindet!! Das Zauberwort heisst hier Geduld! Also entspannt euch bei kleinen Kindern, lehnt euch zurück und trinkt eine Tasse kaffee! JEDE ART VON DRUCK VERLÄNGERT DIESEN ENTWICKLUNGSSCHRITT!!!!!!! Ich kann verstehen dass man als Eltern ungeduldig ist aber auch Worte die für uns Erwachsene nur Worte sind kann für ein Kind als Druck empfunden werden!

Kein Streß bitte, dann kann jedes Kind seinen eigenen Entwicklungen individuell nachkommen!!!! Einfach den Wünschen des Kindes nachkommen!

Ein Kind wird von alleine Trocken!!!!! Leider denken Eltern meistens sie müssten ihre Kinder zur Sauberkeit "erziehen"! Dem ist nicht so!!! Vorbild sein (Tür angelehnt lassen so dass das Kind jederzeit zuschauen kann!) das reicht!!!! Das Wort "Sauberkeitserzieheung" sollte es gar nicht geben!!!!!!!! JEDES KIND WIRD VON ALLEINE VIEL SCHNELLER TROCKEN!!! Oder hat hier schon mal jemand einen gesunden Menschen gesehen der mit 30 noch eine Windel trägt???

hallo dsa hatten wir auch eine zeitlang gehabt und waren dann beim arzt. beim arzt wurden unserem sohn dann wie bein ekg sauger am po und innen-oberschenkel gemacht und der pc konnte dann sehen wann er die muskulatur bewegt(unbewußt). die ärztin meinte das es bei mädchen sogar noch öfter passiert. mitlerweile ist unser sohn schon 6 und in der nacht macht er noch immer ein und braucht noch die pampers. man sagt das es bis zum 8 lebensjahr sogar dauern kann wenn man ganz großes pech hat:( das hoffen wir natürlich nicht, aber wir sagen immer es gibt schlimmeres;) wenn du magst kannst du mich gern unter: kids0105@gmx.net erreichen lg dani

Versuch dem Kind spielerisch bei zu bringen auf die Toilette zugehen.Wenn du auf die Toilette gehst nimm es mal mit und zeig ihm das das ganz natürlich ist.Lenke das Kind nicht ab wenn es auf die Toilette geht da es sich somit nicht auf das wesentliche konzentrieren kann.

Hallo mauseengel! Ich hab mir den Streß auch beim ersten Kind gemacht! Hat nix genützt, er war trotzdem erst nach dem 3. Geburtstag trocken, dafür aber tags und nachts! War auch toll! Unsere beiden Mädels sind da ganz anders gewesen, die waren tagsüber schon mit 2 1/2 annähernd trocken, haben aber nachts Bett genässt, bis die Klingelhose kam! Sie haben beide so tief geschlafen, dass sie das einfach nicht gecheckt haben! Versuch es halt immer mal wieder und lass sie event. auch auf die Toilette gehen, manche gehen nicht aufs Töpfchen! LG flo

Das ständige hin und her, mal Windeln (wenn wir in die Stadt gegangen sind oder ä.) - dann wieder keine, weil wir zu Hause (war es uns sicherer) hat meine Tochter sicherlich damals verwirrt.

Ich bekam von einer Bekannten den Tipp: Konsequent weglassen. Zum Anlass haben wir damals eine Urlaubsreise genommen. Ich habe es meiner Tochter schmackhaft gemacht, an Waldparkplätzen hinter den Busch pullern zu dürfen, wenn sie ab jetzt keine Windel mehr trägt. Das fand sie klasse. Glaube mal, wie ich geschwitzt habe... Kind im Auto, lange Strecke und ohne Windel. Es hat funktioniert! Ab da war sie tagsüber sauber.

Ein halbes Jahr später habe ich sie gefragt, ob sie nachts auch mal ohne Windel probieren möchte. Sie hat ja gesagt und... die ersten 3 Tage fand ich morgens den nasschen Schlafanzug fein säuberlich über dem Gitter aufgehängt (hat sie sich dann nachts ausgezogen), ab der 4. Nacht war sie sauber.

Ohne fragen, ohne schimpfen... einfach zutrauen haben und betonen, dass man das ja erst lernen muss, dass es heute ja schon ein wenig (wenns auch noch so klein ist) besser geklappt hat als gestern usw.

Wenn du die Mutter bist, hier mein Tipp:

Kinder lernen aus Vorbildern.

Schon mal die Klotür offenstehen lassen, wenn du auf's Töpfchen gehst? Nicht lachen, aber dann wird sie neugierig und wird sich vllt fragen, wie das geht.

Ansonsten: Alles braucht seine Zeit und jedes Kind hat seinen eigene Zeit für irgendwelche Dinge. Wie Kehrwisch habe ich die gleiche Erfahrung gemacht: Meine Jungs wurden auch erst mit ungefähr drei Jahren trocken, (das ist das Alter, indem das Sauberwerden stattfinden sollte.) Auch ich kann mich an keine nassen Tüten erinnern. O.K. vllt einmal, weil mein Kleiner beim Spielen keine Zeit fand zu gehen... Manchmal sind Mädchen da auch flotter, aber längst nicht alle.

Ansonsten finde ich es sehr lustig, dass die Eltern immer noch unter diesem Druck stehen, (Großeltern sind da manchmal auch eher nervige Drängler,) dabei gibt es doch längst Kleinkinder, die schon mit 18 Monaten in Kitas gehen und mit Sicherheit nicht trocken sind. Aber bevor deine Tochter in den Kindergarten geht, kommt doch noch der Sommer: Alte Sachen an, ohne Pampas, denn die sind ja nicht wirklich nass, sondern, wie die Werbung uns ja wissen lässt, schön trocken, auch über Stunden. Früher wurden manchmal die Kinder auch schneller sauber, weil es diese Superdinger eben nicht gab, sondern Stoffwindeln (das wünscht sich natürlich keiner mehr).

Und noch eines, du schreibst: ....und bis dahin möchte ich sie trocken haben wenigstens tagsüber.

Wenn deine Tochter am Tag trocken ist, ist sie es auch in der Nacht, denn entweder kann sie Blase und Darm kontrollieren, oder nicht.

Mache nicht meinen Fehler und lass ihr dann nachts die Windel um, denn dann kann es mitunter seeehhhr lange dauern, bis du dich dann traust und sie gewöhnt sich dran, weiter reinzupieseln. Kaufe lieber eine urindichte Auflage fürs Bett, die groß genug ist, und lege diese zwischen Matratze und Spannbetttuch.

du must gedult haben bei manchen kinder dauert es eben länger du darfst sie aber nicht zwingen irgend etwas zu machen sonst dauert alles nur noch länger

ich habe meine beiden kinder ganz früh auf die toilette gesetzt. ohne kindersitz und sie dabei festgehalten. sie fühlten sich groß und waren schnell trocken

Einigen Kindern fällt es leichter und einigen fällt es schwerer, aber für alle Kinder ist der Weg ohne Windel zum Topf schwierig. Zeitdruck bewirkt bei den Kindern garnichts. Meine Große hat noch mit 3 Jahren eine Windel getragen, Ich habe mir auch ständig einen Kopf gemacht, aber man sollte sein Kind eben nicht mit den Kindern anderer Eltern vergleichen. Als sie dann in den Kindergarten gekommen ist, hat sich das mit den Windeln von ganz alleine geregelt. Sie wollte keine mehr......

Es gibt Bücher über das "Auf´s Töpfchenen gehen" (oder auf die Toilette gehen). Guck doch mal in er Bücherei oder im Buchladen nach. Vielleicht sind solche Geschichten ja ein Anreiz für sie, Töpfchen/Toilette auch zu benutzen!

Vielleicht mag sie auch die Toilette nicht und ihr solltet es erst mal mit einem Töpfchen probieren. Dann lasst sie ihr Töpfchen selbst aussuchen. Falls ihr ein Töpfchen habt, mag sie das vielleicht nicht und ein Toilettensitz wäre für sie besser. Ich würde da ein bisschen herum probieren.

Ich wünsche dir weiterhin gute Nerven und viel Erfolg!

mauseengel 10.06.2010, 10:27

Hallo danke für den Tipp aber wir haben ca. 5 Bücher über dieses Thema, 2 Töpfchen und 3 verschiedene Toilettenaufsätze!

0
Brachypelma 10.06.2010, 17:56
@mauseengel

Der gute Wille war da ;-) .... Ich wusste ja nicht, dass ihr das alles schon probiert habt! Dann heißt es wohl für euch als Eltern: Ruhe bewahren und geduldig sein. Das kommt irgendwann von ganz alleine!

0

Na aber hallo das is nunmal so ... Bei manchen gehts schneller bei anderen eben nicht... Wenn es dir ungewöhnlich vorkommt würde ich einfach ma beim kinderarzt nachfragen ... Aber zu reagieren ist übertrieben ...

mauseengel 09.06.2010, 10:50

Ja nur wenn ich diesen Satz: Beim einen gehts schnell beim anderen nicht anwende bekomme ich von den ältern Damen (Kinder sind schon lange Erwachsen)eins aufs Dach.Das Kind könnte schon längst trocken sein das würde nur an meiner bequemlichkeit liegen.Ihre Kinder waren schon mit 1 Jahr vollkommen trocken!Ich fühl mich als miese Mutter die nix auf die Reihe bekommt.Das gleiche war auch, da unsere Tochter erst mit 20 Monaten gelaufen ist.

0
turalo 09.06.2010, 10:55
@mauseengel

Meine Mutter erzählt auch gerne, ich sei mit einem Jahr sauber gewesen. Klar, war ich bestimmt. Aber wie? Man hat mich "stundenlang" aufs Töpfchen gesetzt, bis endlich ein Erfolg sichtbar wurde. Früher hatte man keine Waschmaschinen und keine Wegwerfwindeln, da MUSSTEN Kinder früher sauber sein. Die enorme Arbeit war gewiß nicht angenehm. Laß Dich von älteren Leuten nicht beirren, früher war manches eben anders. Heute auch! *Übrigens: Ich bin auch "ältere Leute".

0
Mamakiste 09.06.2010, 11:26
@turalo

Kenne diese Sprüche auch von meiner Mutter. Und ich glaub, die Muttis, deren Kinder länger zum Sauberwerden gebraucht haben, haben sich über dieses Thema bestimmt nicht mit meiner Mutter unterhalten, so dass sie den Eindruck hatte, alle wurden damals früher trocken.

0
Kehrwisch 09.06.2010, 12:18
@mauseengel

Hallo Mauseengel. Genau diese Vorwürfe habe ich von meiner (ostdeutschen) Schwiegermutter auch gehört. Sie fängt gerne an: "Also bei uns war das so.....!" Es war anscheinend so, daß die Babys schon bevor sie laufen konnten auf´s Töpfchen gesetzt wurden. Denn dann konnten sie ja nicht weg. Aber das hat für mich mit trocken und sauber nix zu tun. Wenn ich stundenlang aufm Clo hocken muß, dann kommt auch irgendwann mal was - aber ob ich´s begriffen habe???? Bei jedem Besuch in Ostdeutschland wurde ich damals nicht nur von Schwiegermutter gefragt "Ist er/sie denn nun endlich trocken?" sondern auch noch von der ganzen Nachbarschaft. Das hat soooo genervt. Da ich dort ja sowieso die blöde Wessitussi bin habe ich natürlich meine Klappe auch aufgerissen - nun sind meine Kinder auch trocken (aber erst mit 3 Jahren) und ich bin in der ganzen Nachbarschaft unbeliebt. Na und? Damit kann ich gut leben und meine Kinder sind ganz ohne Zwang trocken geworden.

0

Das ist leider ein Nebeneffekt von Pampers und Co. Da wird die Nässe schnell von der Haut weggeleitet, dass den Kindern das Tragen nicht unangenehm ist.

Früher, mit der guten alten Stoffwindel, waren die Kinder viel früher trocken.

turalo 09.06.2010, 10:46

Nee, das war früher einfach nur Drill.

0
igelstein 10.06.2010, 17:20
@turalo

Da kann ich nur beipflichten, BuddyOverstreet. Pampers sind das beste Geschäft das es überhaupt gibt. Je angenehmer die zum Tragen sind, desto länger ist es dem Kind vollkommen Schnuppe obs in die Windel macht. Wo ist denn der Anlass aufs Klo zu gehen, wenn die Pampers eh immer trocken ist. Auch heute werden Kinder die in Stoff gewickelt werden meistens früher sauber und ich glaube nicht, dass das am Drill liegt.

0

Was möchtest Du wissen?