Warum beißt ein Hund ohne Vorwarnung zu?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

`Der Hund wurde nie erzogen` das ist der springende Punkt. Da kannst du nix dafür, das liegt am Besitzer/der Besitzerin, sofern du als "Notfallgassigeher"  bekannt warst.

Kein Hund, der eine einigermaßen Erziehung genossen hat, beißt willkürlich zu und wenn´s nur ein lappiger "Hofhund oder Schoßhund" ist.

Jeder Hund ist fähig (egal welches Schicksal in ereilt hat vorher) die Beißhemmung zu lernen. Dafür braucht es Einfühlung, viel Geduld und ein gewisses Maß an Vorhersehung. Das war hier nicht gegeben, sonst wäre es nicht soweit gekommen.

In gewisser Weise erinnert mich das an unseren "alten Alano", der dank geldgieriger Vorbesitzer nur auf das "Beißwerkzeug und Kraft" fixiert wurde. Fuß oder Aus waren Kommandos, die der Hund weder kannte noch irgendwie umsetzen konnte, weil er das nie gehört geschweige denn beigebracht bekam. Und genau so ist das bei diesem Shi-Tzu  auch.

Es ist wie immer: Ein Hund ist das, was der Mensch daraus macht.

Oder auf Jägerdeutsch:

Selbst brauchst du nichts zu sagen, dein Hund verrät mir, wie du jagst. Doch über jenen du dich beklagst, so pack dich selbst am eignen Kragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
07.05.2016, 23:31

Meine Schäferhündin war völlig berechenbar, ich konnte sie lesen. Ich zweifel ja an mir selbst, weil mir das bei dem Handtaschenformat offensichtlich nicht gelingt. Bislang gab es NIE ein Problem und nun ein so heftiges. Ich hab ja schon häufiger mit ihm rumgekaspert, ich weiß also sehr genau, wie spielerisches Beißen sich bei ihm anfühlt.

Er hat heute eine Grenze überschritten. Und ich weiß nicht wirklich, wie ich damit umgehen soll.

Es ist ja nicht meiner, von daher habe ich mit Rückzug reagiert.

2

Ich mag meine Nachbarn wirklich sehr, aber ich habe ein echtes Problem damit, diesen Biss kassiert zu haben :-(

Was Dir auch keiner verübeln kann.

Ich weiß nicht warum der Hund Dich gebissen hat und wer da angeblich verantwortlich dafür war aber ich weiß das es unberechenbare Hunde gibt die plötzlich und ohne Grund Menschen angreifen.

Solche Hunde gibt es zum Glück nur selten weswegen auch kaum einer diese Erfahrung machen kann aber deshalb zu bestreiten das es solche Hunde gibt ist anmassend.

Ich musste selbst mal die Erfahrung machen das mich ein Hund völlig grundlos angegriffen hat. Es war der Hund eines Vereinskameraden der jahrelange Erfahrungen mit der Ausbildung von Hunden hatte und der absolut nicht verantwortlich dafür war das der Hund sich so entwickelt hat.

Ich bin kein Gehirnforscher aber ich vermute das bei solchen Hunden etwas im Gehirn fehlentwickelt ist. Keine Ahnung. 😮

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
08.05.2016, 22:35

Vermutlich ist es typisch Mensch, wissen zu wollen, was die Ursache ist, damit es zukünftig nicht mehr vorkommt. Ich hätte in der Vergangenheit schon mehrfach mein Leben dafür gegeben, in den Kopf meines Mädchens schauen zu können. Ich möchte einfach verstehen, was passiert ist. Damit ich daraus lernen kann, oder aber andere zum Lernen überzeugen zu können.

1

Verständlich...

Über das "warum" kann man nur spekulieren...

Ich hatte als Kind n Yorki - ist uns zugelaufen...daher kannten wir die Vorgeschichte nicht...

Ein ganz lieber Hund - aber wenn man unterm Tisch den Fuß bewegte - ging die Yorki-Dame ab wie Lutzi.

Vermutlich wurde sie vorher immer getreten.

Und bei Dir wäre ähnliches möglich...

Eine Bewegung, der Hund bekommt sie falsch mit...erschreckt sich - und geht los...

Natürlich ist sowas dann gefährlich ! Je größer der Hund und je kleiner die Kids - desto gefährlicher.

Vlt überlegst Du nochmal, ob der Hund Deine Bewegung vlt so missverstanden haben kann.

Aber auch ich würde, wenn nicht mein Hund, erstmal abstand halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
07.05.2016, 22:34

Kann ein Hund sich erschrecken, der gestreichelt wird? Dann wäre er ja zwischendurch komplett weg und im Tiefschlaf gewesen. Sitzend? Eher nicht. Der Hund hat keine Teflonbeschichtung ^^ Aber im Ernst, Erschrecken würde ich ja akzeptieren, wenn ich ihn im Tiefschlaf angefasst hätte. Der Hund war wach und hat für mich ohne sichtbaren Grund zugepackt. DAS macht mir Sorgen.

0

Ein Hund beisst NIE ohne Grund!
Meist sind es kleine Sachen, wie zb. Wedeln (sobald sich der Schwanzansatz bewegt ist es freundlich sonst nicht), ein Lecken an den Lefzen, ein "ausgefahrenes Glied(stress/erregung)
Es konnte jedoch auch sein das du ihm mit einem blinzeln was falsches vermittelt hast, sprich er darauf zu biss!
Es sind Kleinigkeiten es kann auch sein, das er kurz weggeschaut hat!
Viele können den Hund lesen, aber falsch!
Der Hund hat sich irgendwie bemerk bar gemacht, da bin ich mir sicher(hab das gerade in der Ausbindlung gelernt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
07.05.2016, 23:37

Halte einen Hund und lerne nicht nur in der Theorie darüber, dann kommst du sehr viel weiter :-) Einen Hund lesen zu können ist übrigens immer noch nicht der Weisheit letzter Schluss, wie meine Bisswunde trefflich belegt. Frage doch mal bei deinen Ausbildern nach, wie es mit Attacken aus dem Nichts heraus aussieht. Die Erklärung dazu interessiert mich schon sehr.

Ein total entspannter Hund hat mich gebissen. Von jetzt auf gleich. Einer Katze kann ich ausweichen, sie ist berechenbarer, als dieser Hund.

Zur Klarstellung: Ich hatte einen Hund und viel Hundekontakt in meinem Leben, aber niemals eine Katze. Nur Besuchskatzis, mit denen ich auch spielen kann, ohne auch nur einen Kratzer zu kassieren.

3
Kommentar von skydram
08.05.2016, 14:35

Ich lerne auch in der Praxis in der ich jeden Tag als Praktikantin unterwegs bin!
Und nein ein Hund beisst nie ohne jegliche vorwahrnung

0

Der Hund eines Bekannten mochte sehr gerne gestreichelt werden. Wenn er keine Lust mehr hatte, hat er ohne Vorwarnung gebissen.

Meine Vermutung: er hatte gelernt, dass man ihn nur nach einem Biss in Ruhe liess.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
07.05.2016, 22:36

Bei den Kindern und bei den Erwachsenen der Familie zeigt er dieses Verhalten nie. Deshalb war ja meine Idee, daß er so quer ist, weil seine Hauptbezugsperson nicht da ist. Ich hatte ja selbst einen Schatten, der hat sidch allerdings bestens bei anderen Menschen verhalten. Daher bin ich ja so ratlos.

0

Schwer zu sagen, aber ich würde den nicht mit meinen Kindern spielen lassen...Ein Hund, der einfach zubeißt, ohne vorher gewarnt zu haben, ist wie eine Zeitbombe. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi57319
07.05.2016, 22:39

Mit den Kindern gab es bislang Null Vorfälle, im Gegenteil. Der Hund macht dem Kleinsten Platz, wenn der durch die Gegend robbt. Er klaut dem Kleinkind auch nichts aus der Hand, obwohl er verfressen bis hintengegen ist. Das Kleinkind hat den Hund auch schon mal zu fassen bekommen und ordentlich durchgestrubbelt. Keine Abwehrreaktion vom Hund!

Ich schiebe es wirklich auf die Unsicherheit, weil Frauchen nicht da ist. Wenn meine Nachbarin da ist, ist der Hund völlig anders im Verhalten.

0

Was möchtest Du wissen?