Warum behaupten Muslime die Juden hätten den Arabern ihr Land weggenommen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vorausschicken möchte ich, dass ich absolut Pro Israel bin! Nicht dass ich missverstanden werde!

Aber man kann schlecht sagen, dass die Juden zuerst da waren. Es  ist fast 2000 Jahre her, dass sie von Titus vertrieben werden. Ich sage auch nur: Massada.
Die Juden beziehen ihr Recht aus der Bibel, dass Gott ihnen das Gelobte Land gegeben hat. Na ja...  kann man glauben oder auch nicht.

Jedenfalls lebten in Palästina immer schon Araber. 2000 Jahre lang. Das schafft auch Rechte auf das Land. Das Land war ja nicht menschenleer, als der neue Exodus der Juden nach Palästina begann. Herzl,der den Zionismus begründete, war halt auch ein Kind seiner Zeit: die Europäer schufen sich Kolonien, egal, ob da unten schon Leute lebten. Die wurden halt nicht gefragt.

Ich würde Juden und Araber wünschen, dass sie gegenseitig anerkennen, dass beide Volksgruppen ein Recht auf das Land haben. Und sich endlich mal friedlich einigen.

Ich bin auch überzeugt, dass es vielen Arabern in einem friedlichen Israel besser gehen würde...

Diego5000 25.06.2017, 19:04

Die Araber kamen erst im Jahr 637 nach Christus, während der Arabischen Expansion dahin

1
Dahika 25.06.2017, 23:14

und wer lebte vor Mohammed da? Das war ja nicht leer. Das waren dann halt Araber, die noch keine Muslime waren.

0
aelpler 26.06.2017, 13:06
@Dahika

Es haben immer Juden in Palästina gelebt, als Minderheit unmittelbar vor Mohammed und danach bis in die moderne Zeit. Die Mehrheit vor Mohammed waren Christen, darunter Völker wie die Aramäer, Griechen, Ägypter und Philister. Von Arabern konnte damals überhaupt keine Rede sein. Die eigentlichen Araber waren Beduinen auf der arabischen Halbinsel. Den übrigen Völkern im Nahen Osten wurde später die arabische Sprache und ihre Religion aufgezwungen. Islam heißt nicht umsonst Unterjochung.

0
ninaxx2 26.06.2017, 00:38

Ich finde du hast Recht, mit dem das Europäer Kolonialisten waren. Ich denke wirkliche Hebräer, orientalische Juden also richtige Juden würden mit den Arabern klar kommen, es sind diese Europäischen Weißen Juden, die nicht da hin gehören, und die Probleme machen

Ein Lebenlang in New York in Berlin gelebt, und plötzlich macht man einen Sinneswandel durch und meint einfach nach Israel auswandern und die Araber müssen Platz machen weil man Land braucht. 

Das ist einfach nicht fair. Aber grundsätzlich ist es Jüdisches Land und nicht Palästina. Es ist aber kein Land für Weiße Europäisch Stämmige Menschen

1
Dahika 26.06.2017, 13:10
@ninaxx2

also richtige Juden

Was ist das denn für ein Quatsch. Richtige Juden?  Juden sind Juden, wenn sie von einer jüd.Mutter abstammen, egal, ob sie im Jemen, im Irak oder in Kalifornien, Mecklenburg Vorpommern oder Italien leben.

Kopfschüttel.

0
ninaxx2 26.06.2017, 17:52
@Dahika

Nein für mich ist das eben nicht so. Dieses Osteuropäische Judentum das in Europa und vor allem in den USA verbreitet ist, ist nicht  dasselbe wie Äthiopisches Judentum oder eben Sephardisches Judentum

0

Staaten die wir heute kennen gabs früher nicht. Die BRD wurde erst 1949 gegründet aber das deutsche Volk gibt es schon seit Ewigkeiten. Das Wort palästina gibt es lange, es entstand als die Römer das land eroberten und selbst die kreuzritter nannten dieses Land. Dies heißt also dass die Juden als palästinenser bezeichnet wurden. Sie wurden jedoch von den Römern vertrieben, und kamen nach Europa nach dem Holocaust wollten sie jedoch zurück, doch welche Nation würde ihr Land einfach so hergeben?

Sind die Israeliten nicht kämpfend und mordens durchs Land gezogen und habe sie am Ende ihr gelobten Land mit mit Krieg in Besitz genommen?

Du irrst, weil  "Die Juden waren zuerst da" schon im nächsten Satz von dir in die Tonne getreten wurde.
Das ist nun mal völlig egal, wer vorger da war; Judäa wurde oft erobert und Juden hatten schon sehr lange nix mehr zu melden dort.

Was möchtest Du wissen?