Warum behaupten alle dass man sich vor dem Spagat aufwärmen sollte?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Paulpaulchen,

Weißt du was? Ich habe mich auch noch nie aufwärmen müssen! Es gibt Menschen, die so weiche, dehnbare Sehnen, Bänder und Muskelansätze haben, dass sie das einfach von Natur aus können. Ich konnte mich immer schon nach allen Richtungen verbiegen, ohne dabei Schmerzen zu haben und ohne mich aufwärmen zu müssen. Erst als ich mit 5 Jahren in die Ballettschule kam, sah ich, dass das keineswegs normal ist und wie sehr sich die anderen Kinder anstrengen mussten, um unter anderem den Spagat zu erlernen.

In der Medizin nennt man diese extreme Dehnbarkeit "Hypermobilität" (= Überbeweglichkeit) und ich kann dir sagen, sie ist nicht sehr gesund. So lange die Muskulatur kräftig genug und gut trainiert ist, die Arbeit der ausgeleierten Sehnen und Bänder zu übernehmen, ist alles einigermaßen gut. 

Als ich nach 26 Berufsjahren als Ballettänzerin mit dem Tanzen aufhören musste  und nicht mehr trainieren konnte, folgte eine Operation nach der anderen. Meine Wirbelsäule ist heute mit Platten, Stangen und Schrauben aus Titan sowie künstlichem Bandscheibenersatz fixiert und stabilisiert, damit ich weiterhin aufrecht gehen kann. Mehrere Operationen an Schultern, Knien, Füßen und Händen kamen dann und demnächst wird wohl die erste künstliche Hüfte fällig.

Akrobatik und akrobatische Elemente im Tanz, haben hat mir immer sehr viel Freude gemacht und ich würde es auch wieder machen. Allerdings weiß ich heute, dass der Großteil der Menschen, der sich z.B. für den Spagat aufwärmen muss, besser dran ist.

Ich verlange auch von meinen Schülern immer sorgfältiges Aufwärmen, da die Gefahr, sich einen Sehnen- oder Bänderriss zuzuziehen, sehr groß ist. Selbst dann, wenn es einem möglich ist, z. B  den Spagat ohne vorheriges Aufwärmen zu machen. 

Dazu habe ich noch ein Beispiel für dich: Ich hatte einen Kollegen, der zwei Saisonen in Paris in einem teuren, vornehmen Nachtclub als Cancan-Tänzer engagiert war. Cancanneure sind immer besonders weich und dehnbar, da sie viele akrobatische Kunststücke können müssen. Eines schönen Tages hatte mein Kollege verschlafen und kam in letzter Sekunde zur ersten Vorstellung des Abends angesprintet. Er hatte keine Zeit mehr, sich aufzuwärmen, machte alle seine Akrobatik-Figuren auf der Bühne super wie immer, bis zum letzten Spagat, in den nicht gerutscht wurde, sondern in den er sich aus dem Standspagat fallen lassen musste. Er schrie, saß im Spagat und konnte nicht mehr aufstehen. Die Show wurde abgebrochen, Krankenwagen und Notarztteam kamen und man hob ihn vorsichtig im Spagat (!!!) auf die Trage, um ihn so ins Krankenhaus zu transportieren. Er hatte sich im vorderen Bein zwei Sehnen im Oberschenkel und den Muskelansatz abgerissen. Im Knie waren alle Kreuzbänder kaputt und der Innenmeniskus, und die Achillessehne war eingerissen. Der Unfall bedeutete das Ende seiner Tänzerkarriere und er konnte seither nie wieder ohne Stock gehen. Der Grund für das furchtbare Desaster waren ungenügend aufgewärmt Sehnen und Bänder wodurch eine Überbelastung zustande gekommen war..

Wenn ich heute Schüler habe, die so hypermobil sind, wie ich es einmal war, besthe ich darauf, dass sie sich trotzdem zumindest ein wenig aufwärmen, um sich vor schweren Verletzungen zu schützen. 

Es ist also absolut kein Schwachsinn, sich ordentlich aufzuwärmen, denn selbst, wenn du den Spagat, etc. noch so gut kannst, besteht immer die Gefahr, sich etwas zu reißen!

Sorry für den langen Text, aber ich hoffe, du hast anhand der Beispiele verstanden, wie wichtig es ist, sich gut aufzuwärmen und sich nie darauf zu verlassen, dass dir "eh nichts passiert".

Liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiilkaWay
02.07.2016, 09:48

Ohje.. Ich sehe es genauso wie du..

1

Meine Schwester kann seit 5 Jahren Spagat und früher musste sie sich immer paar Minuten dehnen um in den Spagat zu kommen. Nach ca.1 Jahr brauchte sie das nicht mehr. Sie kann immer noch Spagat und jetzt kann sie wenn sie langsam den Spagat macht ohne aufwärmen machen,aber aus Angst wärmt sie sich trotzdem immer bisschen auf.

Ich bin 13,weiblich und übe seit 5 Monaten Spagat :(
Ich habe mich mal 2 Stunden gedehnt,dann konnte ich erst ganz runter,aber es hat natürlich bisschen weh getan. Jetzt komme ich irgendwie bei 1-2 Stunden dehnen so auf 5-8 cm ;(
Ungedehnt brauche ich noch 17😢😭

Kann mir jemand Tipps geben oder gute Dehnübungen empfehlen? Am Besten auf Snapchat oder Skype. Wenn ihr etwas davon habt,schreibt mir bitte eueren Namen.. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
02.07.2016, 23:14

Es ist sehr klug von deiner Schwester, sich trotzdem immer ein bisschen aufzuwärmen. Damit schützt sie sich vor schweren Verletzungen.

Du kannst sicher schon genug Dehnungsübungen. Was du brauchst, ist Geduld und Regelmäßigkeit. Dehnst du dich konsequent 4 x bis 5 x in der Woche für jeweils etwa eine halbe Stunde? Gönnst du deinem Körper auch die 2 - 3 Tage Ruhepause? Das ist alles viel wichtiger, als noch 50 neue Übungen. Achte drauf, die Beine beim Üben schön ausgedreht und gestreckt, und das Becken gerade zu halten. So wirst auch du den Spagat bald können.

0
Kommentar von MiilkaWay
03.07.2016, 21:01

Danke,also ich mache eigentlich so jeden 1-2 Tag für mindestens 1 Stunde Dehnübungen

0

Ich wärme mich auf nie vorm Spagat auf! Und mir passiert gar nichts! Kein Muskelkater, keine Zerrung etc...  Ich denke vielleicht das sich Anfänger auf wärmen müssen da bei ihnen die Muskeln nicht an die Überdehnung gewöhnt sind! Oder wenn man Spagat nur selten macht sollte man sich aufwärmen! Aber sonst denke ich muss man nicht ;) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
02.07.2016, 23:02

Hast du meinen Text oben nicht gelesen oder nicht verstanden? Der Kollege in Paris war weder Anfänger, noch hat er selten einen Spagat gemacht! Das war übrigens nur ein Extrembeispiel! Ich könnte dir noch einige andere Beispiele anführen, wo auch, nachdem es davor 200 x gut gegangen ist, Tänzer beim 201. x wirklich schwere Verletzungen zugefügt haben.

Klar müssen wir nicht jedesmal eine halbe Stunde aufwärmen, aber die unbedingt nötigen fünf Minuten sollten wir nicht aus purem Leichtsinn auch noch weglassen!

0

Hallo! Da liegst Du richtig - aber natürlich sollte man vorsichtig starten

Früher hat man ausgiebiges Dehnen vor fast jedem Sport propagiert aber das kann eher schädlich sein. 

Erklärt so auch Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich weil wegen der starken Belastunf irgendetwas reißen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe das genauso wie "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?