Warum behält man größtenteils nur die positiven Erinnerungen und vergißt das schlechte?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein stärkeres Verbleiben angenehmer als unangenehmer Erinnerungen im Gedächtnis stimmt zwar überwiegend, aber nicht durchgängig. Der in der Frage genannte Grund Selbstschutz ist zutreffend. Eine genaue Erinnerung an Schlechtes ist sehr belastend. Eigene Fehler und peinliche Vorgänge in großer Menge in allen Einzelheiten deutlich immer wieder innerlich nachzuerleben kann eine niederdrückende Wirkung haben. Daher neigt das Gedächtnis von selbst dazu, so etwas eher nicht lange in der Erinnerung zu behalten.

von meinem leben aus überwiegen die schlechten erinnerungen.ich habe eine so schlechte kindheit durchgemacht,dass man es einfach nicht verdrängen kann und auch nicht vergißt.vielleicht möchte man sich nur an schöne zeiten und erlebnisse erinnern und das ist gut so, denn man lebt doch auch von den schönen erinnerungen. die kann einem auch niemanden mehr wegnehmen.

Manchmal ist es genau anders herum.... man behält das Schlechte eher in Erinnerung, leider! Wenn Du von jemanden so enttäuscht worden bist, dann kannst Du es, ob Du es willst oder nicht, als positiv hervorheben, das geht einfach nicht..... selbst wenn Du es wolltest! Aber zu irgendwas hatte es ja seinen Nutzen, deshalb, war es dann auch nicht schlecht! Die Erfahrung konntest Du aus dem mitnehmen, und dann ist es schon wieder was Gutes! Also dreh es wie Du es willst...

Das ist wohl eines der Wunder des Menschen, wer immer sich das so ausgedacht hat, wußte scheinbar wie schlecht die Menschen sein können. Damit sie es dennoch ertragen können gibts wohl die Vergesslichkeit und damit wir etwas nicht vergessen die Erinnerung. LG Lotusblume

Das ist eines der großartigsten Dinge in unserer Schöpfung. Wenn man immer nur die schlechten Erlebnisse vor Augen hätte, würden wir daran zugrunde gehen.

Ich behalte die schlechten wie guten Erinnerungen. Ganz klar gefiltert nach Wichtigkeit. Freue mich, dass scheinbare Katastrophen nich reifen liessen, gelassen zurueckblicken lassen. Neugierig was bringt der naechste Tag.

Eigentlich ist es genau andersrum man merk sich eher negative Ereignisse.Wenn du dich z.B. verbrennst am Lagerfeuer dann weißt du für den Rest deines Lebens das Feuer heiss ist und du es nicht anfassen solltest.

Da unser Gedächnis im Leben viele Eindrücke aufnehmen muß,aber nicht soviel Speicherkapazität hat, hilft es sich selbst, indem es den "Müll" aussortiert.

Sagt man nicht auch: Das Gute überwiegt. Ich denke, so ist es wirklich.

Was möchtest Du wissen?