warum begründet er alles mit allah??

11 Antworten

Schau Dir doch die ganzen Antworten der islamistischen Hardliner hier an, liebe Screen123:

Muslimhelper, UmmSalima, Bengal, Jumik etc. - Da hast Du den Grund: (Lancelot hat das auch sehr gut beantwortet: )

Es gibt im Islam nicht das, was wir "Diskussionskultur" nennen - Aufgrund des in islamischen Gesellschaften vorherrschenden Kollektivismus ist das Hinterfragen des Islam für die allermeisten immer

  • eine Beleidigung des Islam
  • eine Beleidung aller Muslime

Auf "Beleidigungen" braucht man nicht zu antworten - und kann dadurch wunderbar verstecken, dass man GAR NICHT ANTWORTEN KÖNNTE, weil man ja keine Argumente  hätte - Zumindest keine Argumente, die ein westlich aufgewachsener Mensch verstehen könnte.

Sollte Dir der unsägliche Argumentationsstil unserer muslimischen Freunde hier auf Deine Frage nicht Beleg genug sein: Mach` Dir die Mühe, mal andere Islamfragen und Diskussionen - bspw. zum Thema Kopftuchpflicht - anzuschauen und überleg` Dir, wes "Geistes" Kind die islamischen Fundamentalsiten wohl sind (und die sind die Mehrheit)

...und dann überlege Dir, was Dir eine Freundschaft mit einem solchen Menschen, wie Du in beschreibst, wohl an Schönem, an Erfreulichem und an Lehrreichen bringen könnte...:(

Das ist bei Moslems sehr oft so. Zuerst geben sie sich offen, weil sie wissen, dass sie sonst keine Chance haben. Im weiteren Verlauf fällt dann mehr und mehr die Maske.

Für viele Moslems ist Religion wirklich Opium für das Volk.

Wenn du aber wirklich Christin bist, würdest du auch erkennen: Er will dich einfach bekehren, auch wenn er etwas anderes sagt. Lügen in der Mission ist für Moslems nämlich durchaus erlaubt und wird auch gängig praktiziert.

Diese Masche ist mir seit etwa acht Jahren bekannt, also nichts Neues für mich. Sei vorsichtig, sonst landest du noch beim Islamischen Staat oder bei anderen Verbrechern, die alle 'gute Muslime' sind.


Sein Verhalten ist "normal" muslimisch gläubig. Es wird ja oft so dargestellt als wäre Islam gar nicht so schlimm, nur die Terroristen würden alles überinterpretieren. Tatsache ist aber, dass der Koran im Gegensatz zur Bibel den Anspruch hat, dass jedes einzelne Wort genau so und unverändert in die Tat umgesetzt wird. Sprich, die "wahren" Muslime sind entweder Terroristen oder unterstützen entsprechende Organisationen (Quelle: David Wood. Englisch, aber auf den Punkt gebracht. Wird nur untermauert von Ex-Muslimen in den Kommentaren).

Und wenn du wirklich Christin wärst, dann könntest du auch nicht in einer Beziehung mit einem Nicht-Christen glücklich sein. Keine Kritik, aber das ist einfach Tatsache. Ich spreche da leider aus Erfahrung. Christlicher Lebensstil ist mit Nichtchristlichem in einer Beziehung/Ehe einfach nicht kompatibel.

So leid es mir tut, ich glaube, du wirst es bei einer Freundschaft belassen müssen.

Das kann doch nicht dein ernst sein das was diese Menschenen im Namen des Islam machen gehört nicht dazu denn der Islam ist die Religion des Friedens nur damit ihr Bescheid wisst

1
@bengal1

Ja, das glauben die meisten...aber leider ist es echt so. Schau dir meine Quelle an. Wenn du der was entgegenzusetzen hast, gerne. 

3
@bengal1

Der Islam war noch nie die Religion des Friedens.. Dafür Zeugen 1400 Jahre Kriege und Gemetzel im Namen Allahs....

Krieg nur zur Selbstverteidigung erklärt ja auch nicht, wie aus einer Gruppe "Rebellen" in Medina... Angriffe und Eroberungen bis nach Wien und in die Schweizer Alpen erfolgten. Im Namen Allahs.

Sei doch nicht so leichtgläubig! Schau einfach in die islamischen Länder und sieh was dort abgeht! Siehst du Frieden und Gerechtigkeit ? 

5

Ich selbst gehöre dem Islam an ich weiss doch wohl besser Bescheid

0
@bengal1

Mit SICHERHEIT nicht, werte(r) benkal1:

Denn: Eine der Voraussetzungen, zum Islam dazuzugehören, ist genau das Nichtbescheidwissen! ...bzw. Nichtbescheidwissenwollen:(

2

Wir wissen alle dass wir Muslime nicht gerne gesehen werden deswegen redet jeder unsere Religion schlecht

0
@bengal1

Ich hab muslimische Freunde. Aber ich glaube eben nicht, dass sie den Koran so kompromisslos interpretieren, wie er es verlangt. Wie gesagt. Wer sich David Wood geben und dann noch den Islam verteidigen kann, darf mich gerne belehren. Ist halt leider auf englisch. Und nur weil jemand sich zu einer Religion zugehörig sieht, heißt das noch nicht, dass er Bescheid weiß. Was glaubst du, wie viele Leute mir schon gesagt haben dass sie Christen sind und dann eben doch nicht danach leben - siehe oben.

2
@bengal1

Genau da täuscht du dich - Niemand hat etwas gegen liberale Muslime - Nur etwas gegen die Weichspülerei des Islam - Und den Rückfall ins Mittelalter! Und das fängt damit an, wenn man sagt der Islam sei die Religion des Friedens!

Im Islam gibt es nur Frieden für Moslems! Lies Sure 9 ! 

Und selbst das kriegt der Islam nicht auf die Reihe. 

6
@bengal1

bengal1; Dann frage dich mal warum Muslime nicht gerne gesehen werden?

Der Islam braucht nicht schlecht geredet zu werden.

Der Islam ist schlecht.

Der Islam ist nicht friedlich.

Der Islam ist gewalttätig, kriegerisch und menschenverachtend.

5
@Crazyonur

Crazyonur: Gut durchdachte logisch begründete Antwort. Da wundert nichts mehr !

1
@bengal1

Missverständnis, lieber(r)bengal1:

Man KANN den Islam nicht schlechtreden - Er IST es!

3

Was möchtest Du wissen?