Warum beginnt Wasser am Gipfel eines Berges schneller zu sieden?

5 Antworten

Beim Sieden müssen einzelne Moleküle die Bindungskräfte innerhalb des flüssigen Wassers überwinden, um als Gas entfliehen zu können. Dazu benötigen sie ausreichend kinetische Energie, die sie durch Wärmezufuhr erhalten.

Steigt nun der Druck, nehmen die Bindungskräfte in der Flüssigkeit zu. Die Moleküle werden quasi zusammengepresst. Um die zusätzlichen Bindungskräfte zu überwinden, muss auch die dazu nötige kinetische Energie steigen. Das tut sie ganau dann, wenn die Temperatur steigt.

Bei Druckabsenkung passiert das Gegenteil.

Weil in ansteigender Höhe der Druck sinkt. Damit sinkt die Kraft auf die Wasserteilchen, die sich gerne ausbreiten "möchten".
Allg: Erwärmt man Wasser, bewegen sich die Teilchen immer schneller. Ab einer bestimmten Temperatur (100°C) fangen sie an, bei Normaldruck (1bar) zu sieden und breiten sich aus.

Befindet man sich nun auf einem hohen Berg, wo der Druck geringer ist, werden die Teilchen weniger zusammengedrückt. Dadurch fangen sie bei geringerer Temperatur an, sich auszubreiten. Sprich: zu sieden.

Warum siedet Wasser bei 98*c und nicht bei 100*c?

Hallo,

Ich hätte da eine kleine Frage zum Thema "Wasser sieden". Wenn man Wasser mit einem bunsenbrenner warm macht wieso bleibt die Temperatur bei 98* und steigt nicht an? Warum siedet das Wasser bei 98c. und nicht bei 100c

...zur Frage

Warum erhitzt sich Öl schneller als Wasser?

Warum erhitzt sich Öl schneller als Wasser?

...zur Frage

Kochen: Wasser soll sieden, aber es kocht. Was soll ich machen?

Ich wollte etwas kochen. Im Rezept steht dass das Wasser sieden soll, aber es kocht was kann ich da machen.

...zur Frage

Versuch: Glasglocke, Wasser, Temperatur

Hallo Leute was passiert, wenn ich unter eine luftdichte Glasglocke eine Schale mit Wasser stelle, in ihr die Temperatur messe uns dann die Luft abpumpe?
a) Das Wasser beginnt zu sieden, und die Temperatur steigt.
b) Das Wasser beginnt zu sieden, und die Temperatur fällt.
c) Das Wasser gefriert, und die Temperatur steigt.
d) Das Wasser gefriert und die Temperatur fällt.
Ich kann mir leider keins der vier Ergebnisse wirklich vorstellen.

...zur Frage

Kocht kaltes wasser schneller als warmes Wasser?

Ich dachte, wenn warmes Wasser schneller gefriert als kaltes dann könnte doch kaltes wasser auch schneller kochen als warmes... Wenn das stimmt, warum?

...zur Frage

Warum sieden Flüssigkeiten erst, wenn der Dampfdruck dem atmosphärischen entspricht?

Ich versteh den Zusammenhang zwischen Dampfdruck und atmosphärischem Druck nicht.

Was ich denke ich verstehe:

  • atmosphärischer Druck: Quasi das "Gewicht" der Luft, die durch die Schwerkraft auf den Boden "gezogen" wird und somit Druck ausübt. -> Wie wenn man unter Wasser ist und je tiefer man ist, desto mehr Wasser ist über einem und dessen Gewicht spiegelt sich dann als Druck wieder. Richtig?

  • Dampfdruck: In einem Kochtopf, der halb mit Wasser gefüllt ist wirkt erstmal nur der Luftdruck auf das Wasser, richtig? Spontan verdampft aber immer mehr Wasser, bis zu dem Punkt, an dem die Luft mit Dampf gesättigt ist. -> Das zusätzliche Wasser in der Luft (Also der Dampf) wirkt nur auch Gewicht auf das Wasser, zusätzlich zum Luftdruck, aus. Richtig?

Was hat das nun mit dem Kochen von sagen wir mal Wasser zu tun? Auf dem Meeresspiegel muss nun der Dampfdruck eine gewisse Höhe erreichen, damit er dem amospährischen Druck entspricht und somit das Wasser kochen kann? Warum

Auf dem Mount Everest ist der Luftdruck niedriger, weswegen des Dampfdruck nicht so hoch steigen muss, damit er dem Luftdruck entspricht und somit kocht das Wasser schneller.

Wo ist aber der Zusammenhang zwischen Dampfdruck erreich Luftdruck und dem Sieden von Wasser?

Edit: Und wieso hängt der Dampfdruck von den Intermolekularen Kräften ab? Klar verdampfen H-Brücken weniger schnell als ein induziertes Dipol, aber der Dampfdruck (nach meiner Definition) kann damit doch gar nichts mehr zu tun haben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?