Warum beginnt jede Zeile aus Goethes Gedichten mit einem großen Buchstaben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist so eine Künstlersache, er hat für sich aus irgendwelchen poethischen gründen mal bestimmt das es ihm wichtig sei, aber in der poesie kann man so ziemlich alles machen, behaupte einfach du schreibst ein gedicht und schon kannst du, wenns sich einigermaßen gut anhört, satzzeichen, grammatik, rechtschreibung und sogar richtige vokabeln zum teufel jagen, ehrlich du kannst echte wörter, wenn es z.B. dem reimschema diehnt einfach verhunzen...

Naja, genauso wie laut deutscher Rechtschreibung die Regel gilt, dass man Wörter am Satzanfang großschreibt, selbst wenn sie im Satzinneren kleingeschrieben werden, galt für das geschriebene Gedicht lange Zeit die Regel, dass Wörter am Versanfang großgeschrieben werden. Diese Regel diente dazu, die Verse eines Gedichts stärker hervorzuheben. Im 20. Jahrhundert ist die Regel, wie so ziemlich jede andere Regel auch, in Frage gestellt worden, deshalb scheint sie einem heute vielleicht weniger selbstverständlich.

Das war einfach der Stil in dieser Zeit.

Was möchtest Du wissen?