Warum begehen viele Drogenabhängige Suizid?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du musst dir das so vorstellen:
Bevor du die Droge nimmst, bist auf einem 'normalen Glückslevel' (was immer das genau für die Person heißen mag), dann, als du die Droge genommen hast, steigt dein Glücksempfinden und somit dein Glückslevel, jedoch sinkt dieses ja auch mit der Zeit wieder, wenn du die Droge nicht kontinuierlich nimmst. Da dein Gehirn jetzt aber ein sehr viel höhere Glückslevel gewohnt war, und es einem da natürlich besser geht, möchte es "dahin" zurück, so wird man süchtig.
Und weil es eben ein so viel höheres Level vorher empfunden hat, kommt dir das Glückslevel auf dem du jetzt bist, sehr viel niedriger (noch niedriger als dein 'normales' oder dein Ausgangs-Glückslevel) vor.
Deswegen geht es dir, nachdem die Droge abgebaut wurde, noch schlechter, als bevor du sie genommen hast. Dein Gehirn hat sich daran gewöhnt, dass du nichts (außer diese Droge zu nehmen) tun musst, dass es dir sehr sehr gut geht, es hört also auch auf, selbst Glückshormone zu produzieren.
Aber irgendwann reicht die Dosis nicht mehr, um dich auf das höchste bisher erfahrene Glückslevel zu bringen, deswegen musst du die Dosis steigern, oder eine 'härtere' Droge nehmen, wodurch du noch "höher hinaus" kommst & so schaukelt sich das immer hoch.
Ich hoffe ich konnte dir helfen,
LG Becca:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die Droge(n) in deinem Körper wirken setzen sie dort Glücksgefühle frei, du vergisst alle deine Probleme und bist glücklich und verrückt. Der Absturz erfolgt immer erst am nächsten Morgen, du fällst von deinem Trip direkt auf den Boden der Tatsachen zurück, was die Probleme nurnoch Größer und unüberwindbarer erscheinen lässt. Daraus folgen oft Depressionen bis hin zum Selbstmord. (Natürlich hängt damit auch der soziale und gesellschaftliche Absturz wie Kündigung oder Scheidung zusammen) ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Stars wie z.b Amy Winehouse oder Janis Joplin.

Amy Winehouse nahm drogen (soweit ich weiss) durch ihren Ehemann. Er kam dann ins Gefägnis. Amy war bekannt für ihre Drogensucht. Sie sagte ein: "Wenn ich dass
Singen aufgeben könnte und ich normal denn Strassen nachlaufen kann ohne Paparazzi, dann würde ich es tun."

Sie selbst wusste dass sie sterben würde wenn sie noch weiter Heorin und Alkohol zusich nimmt. Schlussendlich starb sie an einer Überdosis Heorin.

Janis Joplin war ein Stars der verschwinden wollte. Sie tat dies auch.

Ich denke dass Stars und Sternchen nie glücklich sein können. Wegen dem Sterben viele Stars. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele die Drogen nehmen und wirklich süchtig sind haben meist andere Probleme die sie dadurch kompensieren wollen.

Außerdem ist dieses Gefühl nur am Anfang so stark warum glaubst du sind so viele abhängig weil sie sich nach diesen Gefühl sehnen. Viele bringen sich um weil auf dauer die Droge auch was anrichtet im Kopf man kann zb. Schizophren werden oder schlimme Ängste bekommen oder einfach sein ganzes Leben anzweifeln. Auf dauer ist es auch fast unmöglich sich gewisse Drogen zu leisten und die meisten die süchtig sind haben auch keine Arbeit wie denn auch geht ja nicht wenn man keinen klaren Gedanken mehr hat und man nur an Zeug denkt und dann passiert es schnell das man sich denkt das leben ist so sche*** zu mir ich sollte lieber gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drogen erzeugen ja nur für eine bestimmte Zeit ein glückliches Gefühl, danach ist alles wieder beim Alten.
Dann fangen die an, immer mehr von dem Zeug zu nehmen, verlieren ihren Job, Partner/in und verschulden sich immer mehr, weils teuer ist.
Dann fangen die an, straftätig zu werden usw usf....
Irgendwann haben die dann kein Bock mehr aufs Leben und beenden es

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu beginn, also die ersten konsumeinheiten lösen sie ein schönes und gutes gefühl aus... dann kann man nicht mehr aufhören weil man dieses Gefühl immer wieder haben möchte und schlussendlich BRAUCHT es der körper um überhaupt den alltag zu bewältigen.

guck doch mal die ganzen alkoholiker an, die in der stadt abhängen... die haben mit sicherheit keine lust jeden tag zu saufen aber sie brauchen es... gerade alkohol ist eine sehr heimtückische und schleichende droge, die bei abhängigkeit eigentlich immer zum tode führt.

warum viele ihr leben beenden ? das kann man nicht pauschalisieren, denn die drogenabhängigkeit ist immer mit anderen problemen verknüpft, denn ohne diese probleme wäre man glücklich und bräuchte nämlich keine drogen. oft sind es nur kleinigkeiten, die ein mensch verhamlost und über jahre hinweg verdrängt, die dann später eine drogensucht auslösen können.

guck dir mal dieses super video zum thema abhängigkeit an, vielleicht kannst du es danach ein bisschen besser nachvollziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ihatert
03.06.2016, 21:24

ich habe vieles vergessen in meinem beitrag.... war nur ein sehr kurzes brainstorming und habe keine lust jetzt nen roman zu schreiben.. und auf dieser kakkseite kann man seine beiträge ja nach 2 minuten nicht mehr editieren, was einfach nur daneben ist. am besten du liest dir erfahrungsberichte von suchtkranken im internet durch, da wird es zu genüge geben...

0

du bist nur so lange glücklich, wie du drauf bist. (und selbst das nur bei einigen drogen, oder wurdest du durch koffein oder aspirin schon mal happy?)

ausserdem nehmen viel mehr depressive menschen drogen. einige illegale drogen sind extrem gute antidepressiva. zumindest kurzfristig viel besser als legale antidepressiva.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich sehr "jugendlich" an, was Du schreibst.

Viele Drogen verursachen mittelfristig Schäden am Gehirn, sodaß es oft für einen gehobenen Beruf nicht mehr gebraucht werden kann.

Weiterhin ist oft die Sucht nach Drogen so groß, daß man aus normaler Erwerbstätigkeit rausfällt und Richtung "Beschaffungskriminalität" geht.

Und dann merkt man bald, daß man keinen Fuß mehr ins Erwerbsleben bringt und sein Leben versaut hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
03.06.2016, 21:18

Aber von z.b Marihuana hört man immer (auch in der Medizin) wie "gut" das eigentlich für den Körper ist (obs stimmt weiß ich nicht!)

0
Kommentar von john201050
04.06.2016, 00:00

die folgen einer sucht hast du zwar richtig dargelegt, aber dass das der hauptgrund für die selbstmorde ist bezweifel ich doch.

selbstmorddroge nr1., heroin, erzeugt keinerlei körperlcihe schäden. zumindest als reinsubstanz nicht.

viel eher ist es so, dass leute die drogen nehmen um ihre schon vorhanden probleme zu kompensieren viel wahrscheinlicher abhängig werden und sich irgend wann umbringen.

zufriedene, fest im leben stehende personen fallen nicht so leicht in eine abhängigkeit und können viel besser einfach nur gelegentlich zum spaß konsumieren.

0

Drogen und Alkohol fügen noch mehr Depression und diese treffen besonders auf die Menschen, die unter Depressionen leiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann ich nur sagen, auf ein Hoch folgt ein Tief.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum die das Machen ? :

Weil Drogen aller Art einem den Kopf kaputt machen und diese Leute das dann einfach wollen nicht weil sie nicht mehr Leben wollen sondern weil deren Kopf das machen will. .dank Drogen nimm am besten nie welche! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
03.06.2016, 21:19

hab ich nicht vor und kann ich mir eh nicht leisten ^^

0

Mit Drogen fühlt man sich oft EINE ZEIT LANG gut, jedoch anschließend oft sehr schlecht! 

Es gibt viele Arten von Drogen, die anders wirken. Google doch einfach mal! ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt dass drogenabhängige sich überdurchschnittlich oft umbringen? Bzw dass es an den drogen liegt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?