Warum begehen manche Menschen ganz plötzlich, wie aus dem Nichts, Suizid (Selbstmord)?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo:)

Also ich kann dir nur von meiner persönlichen Erfahrung berichten aber weiß nicht ob das auch wirklich so stimmt.

Ein sehr guter Freund von mir ist durch Suizid gestorben, total überraschend ohne jegliche Anzeichen. Ich habe mir natürlich auch die Fragen gestellt "Warum"; "ihm ging es doch gut usw."; "es gab doch überhaupt keine Vorzeichen" ?!

Auf die Frage "Warum" habe und werde ich wahrscheinlich nie eine Antwort erhalten.

Aber was die "Anzeichen" angeht ist mir etwas aufgefallen. Als ich mit den ganzen Leuten gesprochen habe (Polizei, Lehrer usw.) sagte ich immer:

"das kann nicht sein ihm ging es super"

Und genau das war es dann was mich stutzig gemacht hat. Einem "normalen Menschen" geht es auch mal schlecht und erzählt, dass er dieses oder jenes Problem hat. Und das gab es bei meinem Freund gar nicht mehr. Man sagt ja ein Anzeichen ist es wenn sich jemand zurück zieht. Mein Freund hat sich im Prinzip zurück gezogen - zwar nicht körperlich (er ging immer noch gerne auf Partys, shoppen usw.) aber er hat nichts mehr "persönliches" erzählt. Nichts mehr "schlechtes". Ich weiß gar nicht wie ich das am besten beschreiben sollte aber im Nachhinein ist mir einfach aufgefallen, dass es ihm "zu gut" ging.

Ich weiß nicht, ob das wirklich so stimmt wie ich es mir zusammen reime aber es ist die einzige Erklärung die ich habe. 100%ig wird man nie verstehen was wirklich in den Menschen vorgeht.

Ich hoffe ich konnte dir trotzdem ein bisschen helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 14:41

Hallo.

Deine Antwort hat mich sehr beeindruckt. Es tut mir sehr leid um deinen Verlust und das was du dadurch erleben musstest. Ich habe sehr gut verstanden, was du sagen wolltest mit dem was du nicht beschreiben konntest.

Manchmal ertappe ich mich selbst dabei: Wenn ich scheinbar Erfolgsgeplagte sehe, bewundere ich sie und komme gar nicht erst auf die Idee, dass diese Karriereleute und Partylöwen "auch nur Menschen" sind. Beschämend ist, dass man sich darüber generell kaum Gedanken macht, solange sie top gestylt und bestens gelaunt weggehen und erfolgreich mit dem schwarzen Köfferchen in der Hand durch die Gegend stolzieren...

Danke nochmals.
LG Julia 

0
Kommentar von anaandmia
29.08.2016, 15:03

Freut mich, dass du es verstanden hast und danke für dein liebes Kommentar :) Und du hast recht, es ist wirklich beschämend wie leicht wir (damit meine ich uns Menschen) uns täuschen lassen.....

1

Hallo Hyzenthlay1994,

es gibt auch sogenannte 'Kurzschlusshandlungen', die z. B. dann vorkommen können, wenn das 'berühmte Fass' überläuft oder der/die Betroffene vielleicht unter Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen, evtl. auch einer Überdosierung, steht.

Meist ist ein Suizid jedoch nicht aus dem Nichts entstanden: man kann jedem nur vor's Gesicht gucken, was sich im Innern abspielt weiss meist niemand. Sieht man ja auch an vielen Fragen, dass sich die Betroffenen in Umfeld nichts anmerken lassen und zu perfekten Schauspielern werden.

Im Gegenteil wird meist sogar vertrauten Personen gegenüber ein 'Versteckspiel' praktiziert, damit der/die Betroffene Zeit zur Planung hat oder auch seine Lieben nicht belasten will. Leider eine falsche Rücksichtnahme.

Falls Du selbst Hilfe brauchst, schreibe mir bitte einen Kommentar.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 14:56

Hallo Buddhishi

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort und dein herzliches Angebot am Schluss. Hilfe ist so eine Sache...Hier soll es nicht um mich gehen. Du darfst natürlich meine anderen Fragen oder Antworten auf meinem Profil anschauen, wenn du magst. Aber wie gesagt: Mit dieser Frage hier wollte ich keinesfalls die Aufmerksamkeit auf mich lenken. Ich habe nämlich selten Probleme damit, zu sagen was ich denke und fühle...Mir sieht man an, wenn es mir gut geht oder etwas nicht stimmt. Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber ich denke, ich bin immer ehrlich. Witzigerweise hat mich dein letzter Satz gerade etwas aufgewühlt. Interessant.

Danke nochmals.
LG Julia

1

Interessante Frage. Ich glaube der Kern liegt darin dass du von plötzlichen Suiziden von Menschen sprichst, die ein *scheinbar* glückliches Leben haben. Das ist der Knackpunkt. Ein Mensch, der wirklich glücklich ist, bringt sich nicht um. Weder plötzlich, noch geplant.

Nimm doch einfach mal das Beispiel: Ein Mann, Anfang 30, hat eine wunderbare Ehefrau, zwei kleine Kinder und einen Hund. Hat sein Auto vor dem eignen Haus stehen, hat einen sicheren Job, trifft sich mit Freunden regelmäßig zum Kegeln und erfreut sich einer besten physischen Gesundheit.
Wenn man mit ihm redet, lacht er viel, hört aufmerksam zu, ist meistens gut gelaunt. Dann bringt es von dem einen auf den anderen Tag um. Es ist "plötzlich" und wie "aus dem Nichts". Denken *wir*.

Was aber ist denn, wenn: Der Mann einen Freiheitsdrang hat und gleiche Tagesabläufe ihn innerlich sterben lassen? Der Mann seine wunderbare Frau perfekt findet, aber sein Herz an einer alten, unerwiderten Liebe hängt? Der Mann seine Kinder liebt, aber trotzdem lieber die Welt erkunden würde anstatt für das Einkommen der Familie zu sorgen? Der Mann lacht und dir zuhört, weil es eine Ablenkung seiner Probleme ist und er nur unter Menschen davon befreit ist und gut gelaunt ist?

Es kommt nicht darauf an, was *wir* denken, was einen Menschen glücklich macht. Es kommt darauf an, was es für ihn bedeutet. Manche Menschen mögen keine Sicherheit, keinen Reichtum, keinen soziale Integrität. Manche suchen etwas ganz anderes. Aber sie sehen keine Möglichkeit, das zu kriegen, was sie wirklich wollen, weil es entgegen dem steht, was unsere Gesellschaft sagt oder weil es "zu spät" ist, ihr Leben umzukrempeln.
Und das treibt meiner Meinung nach Leute dazu, so etwas zu tun. Jeglicher noch mögliche Gewinn im Leben würde niemals das wett machen, was durch den bisherigen Weg bereits verloren ging.

Meiner Meinung nach muss man nicht lange leiden, um Suizid zu begehen. Du hast Leute die lange leiden und aufgeben, weil sie es emotional nicht mehr verkraften können. Du hast aber auch Leute, die an einem Punkt in ihrem Leben ankommen, wo ihr Verstand ihnen sagt: Egal was du machst, es wird dich nicht mehr glücklich machen. Suizid kann sowohl eine emotionale wie auch eine rationale Entscheidung sein. Die Entscheidung kann spontan, sie kann aber auch geplant sein. Aber im Grunde findest du immer wieder zu demselben Grund zurück: Sinnlosigkeit. Weil der Glaube nicht mehr da ist, dass es sich noch lohnen würde, weiterzuleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens ist es so, dass diese Menschen es extrem gut verstecken können, dass es ihnen nicht gut geht. Allerdings gibt es trotzdem Anzeichen, die aber meist einfach übersehen werden. Meist sind das kleine Bemerkungen am Rande, die zeigen wie sich eine Person wirklich fühlt.
Bei manchen bricht diese perfekte Fassade einfach, wenn sie alleine sind und dann kommt es zu einer Kurzschluss-reaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habs mal versucht. Es gab...nur Probleme, ich war schon lange am Kämpfen mit diesen Gedanken. Monate, sogar Jahre...Dann gab es ein Ereignis, das mich dermaßen aus der Bahn warf, dass ich es einfach irgendwie tat...

Ich weiß die Gefühle oder Gedanken dabei kaum noch, aber...als ich es versuchte, wollte ich einfach nur sterben. In diesem Moment war mir alles egal.

Kennst du Depressionen? Ich meine, richtig schwere Depressionen? Du wachst morgens auf und du hast Bauchweh, du weißt, du kannst eigentlich nicht aufstehen, obwohl du zur Arbeit musst. Und dann liegst du da, du guckst zur Decke und bist unfähig, etwas zu tun, obwohl du willst. Irgendwas fesselt dich ans Bett oder an einen Stuhl, falls du es geschafft hast, aufzustehen.

Das ist ein kleiner Einblick, um es noch besser zu verstehen.

LG

Empylice 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 15:13

Danke für deine hilfreiche Antwort.

Ich kenne vor allem Versagens- und Verlustängste. Das heisst: Ich habe in meiner Ausbildung oft morgens mit Bauchweh im Bett gelegen vor Angst, heute alles falsch zu machen und nichts tun zu dürfen, was mir Freude macht. Das war und ist mein Hauptproblem.

Selbst wenn mir eine Arbeit Spass macht und ich keine riesengrosse Verantwortung habe, nehme ich mich und meine Aufgabe so extrem ernst, dass ich mich selbst überfordere, und mir eine kleine Aufgabe plötzlich so wichtig und dadurch unbezwingbar erscheint, sodass es kaum auszuhalten ist. Ob das Depressionen sind oder einfach krankhafte Ängste (oder beides) kann ich nicht sagen, da bei mir noch nie etwas in die Richtung diagnostiziert worden ist, ausser 2011 Magersucht...Jedenfalls habe ich durch diese Angst vor dem Leben sozusagen schon oft Suizidgedanken gehabt.

Wie kann ein scheinbar fröhlicher Mensch plötzlich Suizid begehen, während andere wie ich, die lange Zeit keine Kraft und keinen Mut hatten abends auszugehen, immer noch leben? Kann man seine Probleme wirklich so verdammt gut verbergen?!....Keine Sorge, ich liebe das Leben. Mit meiner Todessehnsucht kenne ich mich inzwischen bestens aus und auch davon wissen ein paar wenige Menschen, die mir wichtig sind. Alleine das hilft mir sehr.

LG Julia 

0

Weiß nicht, ob ich Dir Deine Frage so beantworten kann, wie Du es möchtest, d.h. ich bin nicht vom Fach. Ich kann Dir nur sagen, was ich weiß und auch in meinem Umfeld erleben musste.

Das sind Menschen, die haben eine supertolle Maske. Ich weiß nicht, ob, wenn sie Partner und/ oder Familie haben, diese dort mal "ablegen". Oft sind es Karrieremenschen, die, wie es SCHEINT, ein tolles - beneidenswertes - Leben führen. Doch INNEN DRIN siehts bei denen ganz anders aus. Und sie wollen sich nicht die Blöße geben und zum Psychologen (was sollen denn die andern denken, wenn das rauskommt?), geschweige in eine Klinik (sowas könnte ein Psychologe, bevor er mit der Person arbeit, "erwarten".). Das sind dann zuviele Hürden, die sie neben ihrer Karriere nicht gestemmt bekommen, die Karriere ist ihnen wichtiger als ihr Leben :/ Und irgendwann gehts nicht mehr, dann laufen sie los, ohne Pass, ohne Schlüssel und sind weg...auf Nimmerwiedersehen :`(

Natürlich sind nicht nur Karrieremenschen davon betroffen, das war nur ein Beispiel.

Die sogenannten Kurzschlusshandlungen wären auch noch erwähnenswert, wenn das Fass kurz vorm überlaufen ist....macht man sich aus dem Staub :/

Wünsche Dir alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 14:29

Vielen Dank. Eine sehr gute Antwort. Karriere ist ein nicht zu unterschätzendes Stichwort...Stimmt: Manche Erfolgsgeplagte sieht man, bewundert man und kommt gar nicht erst auf die Idee, dass sie "auch nur Menschen" sind. Beschämend ist, dass man sich darüber auch kaum Gedanken macht, solange sie top gestylt und erfolgreich mit dem Koffer in der Hand durch die Gegend stolzieren...

LG Julia 

1

Auch glückliche Menschen können Depressionen bekommen und dementsprechend Suizid begehen. Warum das manchmal ganz plötzlich passiert? Keine Ahnung. Vlt merkt man in dem Moment wie verzweifelt man ist und ohne groß darüber nachzudenken,begeht man Suizid. Oft hatte die Person schon vorher solche Gedanken,und dann fällt sozusagen der Groschen. Oder eine Sache passiert, die das Faß zum Überlaufen bringt und er sieht in dem Moment keinen anderen Ausweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Cousin zum Beispiel hatte eine gute Familie, eine gute Arbeit mit zukunft, bei der er auch richtig Kohle gemacht hat und hatte nie Anzeichen von Depressionen oder irgendwelchen Problemen. Ich nehme an, dass er irgendwo tief im Inneren schwer geschädigt war und es einfach verborgen hat und es deswegen für alle Angehörigen aus dem Nichts kam, obwohl es bestimmt schon lange geplant war. So ist das wahrscheinlich bei 80% vermute ich jetzt mal grob

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 14:58

Hallo.

Deine Antwort hat mich sehr berührt. Es tut mir sehr leid um deinen Verlust und das was du dadurch erleben musstest.

Manchmal ertappe ich mich selbst dabei: Wenn ich scheinbar Erfolgsgeplagte sehe, bewundere ich sie und komme gar nicht erst auf die Idee, dass diese Karriereleute und Partylöwen "auch nur Menschen" sind. Beschämend ist, dass man sich darüber generell kaum Gedanken macht, solange sie top gestylt und bestens gelaunt weggehen und erfolgreich mit dem schwarzen Köfferchen in der Hand durch die Gegend stolzieren...

Es ist nicht immer, wie es scheint.
Alles, alles Gute für dich!

Danke nochmals.
LG Julia 

1
Kommentar von yatoliefergott
29.08.2016, 15:01

danke ^^ mit "solange sie top gestylt und bestens gelaunt weggehen und erfolgreich mit dem schwarzen köfferchen in der Hand durch die Gegend stolzieren.." hast du übrigens meinen Cousin genauso beschrieben, wie ich ihn das letzte Mal gesehen habe :(

1
Kommentar von yatoliefergott
29.08.2016, 15:43

nochmal danke, aber das muss dir echt nicht leid tun, du hast mich nicht verletzt oder so :D

1

Es ist oft eine Kurzschlussreaktion und wenn der Versuch nicht klappt, sind diese Menschen nicht wirklich gefährdeter als alle Anderen. Darum sieht man auch nicht wirklich Anzeichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante Frage, schwierig zu beantworten. Ich glaube, dass Menschen nie ohne Grund ihr Leben beenden. Viele Menschen können sich ausgezeichnet "verstecken" Es gibt immer Gründe, oft stauen sie sich an, bis der Mensch "platzt" Es wird ihm zu viel und der einzige Ausweg ist scheinbar, sein Leben zu beenden. 

Allerdings gibt es eher sentimentale Menschen, die einen großen Rückschlag erlitten haben, meist mehrere in einer geringen Zeitspanne, damit werden sie dann nicht fertig. Woran man das erkennen kann? Kann ich nicht sagen, da ich glücklicherweise noch keine Erfahrungen gesammelt habe. Aber für gewöhnlich behalten diese Leute ihre Gedanken für sich und der Mensch an sich ist evtl schwieriger zu erreichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat jemand Erfahrungen gemacht und herausgefunden, warum sich derjenige Betroffene "einfach so" aus dem Leben geschlichen hat? Wieso machen sich die einen Betroffenen teils auf heftige Art und Weise blitzartig und unverständlich für jeden aus dem Staub, während andere ihre Bedürfnisse kommunizieren, sich Hilfe holen (lassen) und an ihrem Leben arbeiten?

Naja, warum sollte man den Suizid ankündigen? Man will sich ja schließlich umbringen und wenn man das ankündigt wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindert. 
Es gibt solche und solche Menschen. Manche wollen Hilfe um aus ihrer Depression zu kommen, andere sind fest davon überzeugt das sie niemand braucht und wollen sich umbringen.

"Wenn jemand jammert", davon gehen leider viel zu viele Menschen aus, "will derjenige nur Aufmerksamkeit bekommen und alle wütend machen!".

Da gebe ich den Leuten aber zum größten Teil recht. Man will Aufmerksamkeit. Weil man diese davor nie bekommen hat. Was daran schlimm ist? Keine Ahnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
30.08.2016, 12:48

Bis auf den Satz "Man will Aufmerksamkeit, weil man diese davor nie bekommen hat." bin ich dankbar für die Antwort. Dieses Weil und Man kann nicht verallgemeinert werden.

Ich jedenfalls war sehr froh, als mein Cousin, der eigentlich für seine jugendliche Frische und Lebenspower bekannt ist, mir von seinen Zusammenbrüchen/Panikattacken erzählt hatte.

Natürlich ging es ihm dabei sicherlich auch um eine Art Aufmerksamkeit und Verständnis, aber eben nicht um eine drohende, manipulierende, tyrannische Aufmerksamkeit.    

0

Ich kannte einen.. alle wussten das er unglücklich verh war. Aber statt sich von Frau und Kinder zu trennen fraß er das jahrelange in sich rein. Er erzählte oft von Albträumen .. fing an Stimmen zu hören während des schlafens. Blieb an der Arbeit solang es möglich war, nur um seiner Frau/Fam aus dem Weg zu gehen.Aber er machte alles für sie..von außen dachten alle , was für eine gut funktionierte Familie!

Eines Tages bat er Arzt um Hilfe betreffend eines Psychotherapeuten ..die gaben ihm einen Termin in 6 Monaten.. bis auf das unzufrieden sein in seiner Familie deutete nichts auf Suizid..Trotzdem geschah es aus heiterem Himmel..vorher noch einiges erledigt , incl Winterreifen aufs Auto , Weihnachtsfeier..kein Alkohol im Blut.. Er fährt mit einem absolut zufriedenen Eindruck nach Haus.. sieht Frau und Kinder und wird angesprochen warum so lange ? Daraufhin verlässt wortlos das Haus und vollzieht (s)einen Suizid..  Soll auch heissen , jeder hat zum Suizid andere Gründe !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 "einfach so" aus dem Leben geschlichen hat"......einfach so, nein dies glaube ich nicht. Probleme sind immer da. Nur können es einige sehr gut verstecken oder einfach überspielen. Und oft wollen die "Freunde" es nicht sehen, da sie selber auch mit dem Leben zu kämpfen haben oder einfach....genug um die Ohren haben...... Nach dem Motto: Jeder muss zu sich selber schauen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 14:33

"Einfach so" glaube ich auch nicht. Deshalb extra in Anführungs- und Schlusszeichen gefasst...Danke für die Antwort, es muss wohl eine Art Versteckspiel sein. Aber kein lustiges so wie damals als Kind... 

1

die leute versuchen warscheinlich sich nichts anmerken zu lassen das sie viele probleme haben und verstecken es vor ihren freunden und verwanten und irgendwan halten sie es nicht mehr aus und sie beenden es und die anderen wussten nichts von den problemen. meinen meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst ohne Vorgeschichte ist es möglich das jemand einfach einmal ein "BurnOut" (oder Ähnliches) hat und sein ganzes Leben nicht mehr aushält!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Leute wie mich die haben ein Pokerface wodurch es niemand merkt das ich tot unglücklich bin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 15:41

Und würdest du gern mehr schreiben/erzählen? Einfach so drüber scrollen wollte ich einfach nicht...

0
Kommentar von WastedYout
29.08.2016, 15:44

Hier jetzt nicht

0

Aus dem nichts ...da fällt mir nur eins ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyzenthlay1994
29.08.2016, 14:20

Ich habe bewusst aus der Sicht der Aussenstehenden gefragt. In der Beschreibung habe ich nämlich erwähnt: "Es muss doch Anzeichen oder Gründe, denen man im Nachhinein auf die Schliche gekommen ist, gegeben haben! TROTZ der sogenannten MASKE!" Es wäre gut, man würde die Beschreibung lesen, anstatt drauflos zu antworten...

1

Was möchtest Du wissen?