Warum befindet sich im Apotheken-Symbol immer eine Schlange?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Schlange ist teil des sogenannten Äskulapstabes, das Symbol der Medizin und der Pharmazie. Der Begriff kommt von Asklepios, dem Gott der Heilkunde in der griechischen Mythologie. Dargestellt wurde Asklepios meist als bärtiger Mann, der sich auf einen Stab stützt, der von einer Schlange (Natter) umwunden wird.

Schön, dass du Wikipedia zitieren kannst, aber dann sei so gut und gib wenigstens die Quelle an.

1

ursprünglich könnte diese Abbildung gar keine Schlange sondern die Entfernung des Medinawurms gezeigt haben weil man diesen Wurm nach und nach mit eine Holzstäbchen entfernt das kann Tage oder Wochen dauern weil man ihn Stück für Stüch herausziehen muss. es ist aber nicht ganz sicher. könnte aber durchaus sein. der griechische Gott Äskulap war der Gott der Heilkunde und er hatte nach der Legende immer eine Äskulapatter dabei die sich um seinen Stab ringelte. so wurden Stab und Schlange zum Symbol für Ärzte oder Apotheken. es könnte aber auch die Entfernung des Medinawurmes dargestellt sein.

Es gab Kulturen, bzw. gibt es immer noch, wo die Schlange Macht und Leben darstellte bzw. darstellt.

In der Pharmazie: Schlange = Macht, Kelch = Heilung = Macht der Heilung.

Cheiron, ein Tiermensch, widmete sich der Heilkraft der Kräuter. Asklepios war ein Schüler Cheirons. Sein Symbol waren Stab und zwei Schlangen (um den Stab); aber, Asklepios verwendete seine Kenntnisse nicht um ausschließlich Leben zu retten, sondern auch für die Auferstehung.

Zeus war von so einem Kreislauf des Lebens enttäuscht, tötete Asklepios und übergab die Gesundheit in den Händen seiner Tochter Higia, die einen Kelch als Symbol hatte.

Das Ganze kommt aus der gr. Mythologie.

Durch schwächere Pille weniger Gewichtszunahme? Gibt es stärkere und schwächere?

Vor einem halben Jahr habe ich mit der Pille begonnen. Am Anfang habe ich die Aristelle bekommen jedoch hatte ich davon sehr starke Stimmungsschwankungen und habe danach die Lilia verschrieben bekommen. Der Arzt meinte es sei eine sehr schwache Pille. Ich frag mich was er damit gemeint hat.(Man muss sagen es sieht man nicht an)Jedoch habe ich in der Zeit wo ich diese Pille genommen habe in fünf Monaten 5 kg zugenommen. Ich hatte also einen Monat lang die Aristeile und danach auf die Lilia gewechselt. Meine Mutter sagte dass es normal ist das man am Anfang zunimmt. Und dass es aufhören würde nach einer Zeit. Jedoch habe ich bei der Apotheke beim Einlösen meines Rezept es worauf Livia stand eine andere bekommen wegen des Apotheken Rabattes und ich frage mich ob es dann für mein Körper nicht noch schlimmer ist wenn ich wieder wechseln und eine andere nehmen. Die neue heißt madinette ich habe angerufen bei der Apotheke und die haben gesagt es sei der gleiche Wirkstoff zu 90 % und das ist ein bisschen stärker sein. Und ich habe Angst die zu nehmen weil wenn die noch stärker ist dann nehme ich doch mehr zu, oder? Desto schwächer die Pille dass du weniger belastet ja es mein Körper oder? Sollte ich dann nicht eigentlich nach einer weniger dosierten Pille fragen damit ich nicht mehr zu nehmen oder hat es mit der Dosierung nicht zu tun ? kann es sein das ich eine stärkere brauch die dann genau richtige ist für mein Körper ist damit ich nicht mehr zu nehme? Weil ich nicht wieder Stimmungsschwankungen und noch mehr zunehmen möchte wenn ich eine bisschen stärkere nehme. Ich weiß ich werde zum Frauenarzt gehen habe aber jedoch nur in vier Monaten einen Termin bekommen und weiß nicht was ich machen soll. Sollte ich vielleicht ganz wechseln da ich von der Livia ja auch zugenommen habe oder sollte ich die mal die Madinette ausprobieren und ist es sicher, dass ich von den Madinette mehr zunehme weil sie stärker ist oder hat die Zunahme Nichts mit der Stärke zu tun sondern das ist einfach nur zum Körper passt ? Danke im Vorraus

...zur Frage

Stark gereizte, gerötete Haut, was tun?

Wunderschönen Abend ..

unzwar wie ihr schon oben mitbekommen habt geht es um meine Haut. Ich habe keine starke Akne und aber leide seit 6 Jahren drunter. Vorallem stören mich diese ständig kommenden Pickel !!!!  (eher nur im Wangen und Kinnbereich) trotzdessen stört es mich und ich habe unzählige Produkte für benutzt vom Hautarzt, Drogerie, Apotheke, Internet alles drum und dran. Vor 2 Tagen habe ich zur Benzaknen 10% Gel gegriffen, habe es mir über das Wochenende auf die Haut geschmiert SCHOCK, alle Pickel ob groß, klein sind verschwunden JA innerhalb von 2 Tagen (und die waren wirklich nicht klein) aber dafür hat mir das Zeug so extrem die Haut gereizt das ich seit gestern überall am Gesicht rot bin, es sieht aus wie ein Sonnenbrand und es brennt extrem, am schlimmsten ist es am Kinn weil da auch trockene stellen sind. Ich habe Angst mir eine Feuchtigkeitscreme auf die Haut zu schmieren da meine Haut sofort reagiert und es Pickel entstehen. Hat einer Erfahrung mit der Benzaknen gemacht ? wie war es bei euch ?

Help me 😭

Liebe Grüße und einen schönen Abend :))

...zur Frage

Quittung ohne Umsatzsteuer-Identifikationsnummer rechtens?

Hallo! Meine Mutter lebt seit ca. 3 Jahren in einem Pflegeheim (Pflegestufe 3). Da die Rente von meinem Vater nicht ausreicht um die monatlichen Heimkosten zu tragen, ist das Sozialamt der Leistungsträger des Pflegeheims. Sprich mein Vater lebt, trotz regulären 45 Arbeitsjahren von Hartz IV, anstatt von seiner wohlverdienten Altersrente.

Nun bekommt mein Vater ständig Rechnungen, vom Heim, über Fußpflege die meine Mutter angeblich bekommt. Diese Rechnungen sind handschriftlich auf einem normalen Quittungsblock, auf dem nur der Nachname meiner Mutter, die Dienstleistung und der Betrag steht. Es ist zwar noch ein Stempel drauf, der verrät aber nur die Privatadresse der Person,die die Fußpflege ausführt. Keine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, kein Hinweis auf die Branche des Dienstleisters.

Die Rechnungen kommen auch in unwillkürlichen Abständen. Mal alle 2 Wochen, einmal sogar im Abstand von nur 2 Tagen!!! Als man den Heimleiter darauf ansprach hieß es: Die Fußpflegerin würde die Rechnungen nicht immer sofort schreiben, sondern immer erst wenn sie wieder ein paar Patienten zusammen hat. Für mich sieht es so aus, als würde eine Privatperson sich nebenbei im Heim schwarz etwas dazu verdienen.

Auf die Ansage hin, Fußpflege bei meiner Mutter höchstens alle 4 Wochen zu vollziehen, hieß es: Die Heime würden auch überprüft auf den Pflegezustand der Bewohner und dazu gehöre nunmal regelmäßige Fußpflege.

Wen dem so ist, frage ich mich, ob man dann nicht eine detaillierte Rechnung erwarten kann?

Wir wissen, das in besagtem Heim eine Bewohnerin mit selben Nachnamen wie meine Mutter wohnt. Dabei ist es schon mal zu einer peinlichen Verwechslung über eine Medikamenten Zuzahlung einer Apotheke gekommen. In dieser Apotheken Rechnung stand nämlich der volle Name der Rechnungsempfängerin. Und das war eben nicht meine Mutter, sondern die Nachnamen-Vetterin.

Muss mein Vater diese Rechnungen begleichen, oder kann er es drauf ankommen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?