Warum befinden sich sog."Brennpunkte" einer Stadt meist im Norden der Stadt?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ganz ohne Witz: Dies liegt an der Drehung der Erde Hierdurch werden die Emmissionen einer Stadt meist in den Nordwesten geweht. Der Südosten bleibt sauberer. Die Luft ehr klarer.

Ehrlich?Hast Du da ne Quelle für oder ist das ne Vermutung?Oder kannst Du noch näher erklären?Intressiert mich nu wirklich!

0
@LaSplendeur

Ich bin Landschaftsplaner, schreibe Gutachten zu diesem Thema. Es gibt viele Texte zu den ökologischen Komponenten der Stadtentwicklung

0
@DerSteppenwolf

Dies ist aber nicht das alleinige Phänomen, warum ehr der Südwesten von urbaner Regionen attraktiver für Wohnbaugebiete ist, jedoch der ofensichtlichste Grund für ein städtebauliches Phänomen, über deren Grund in Fachkreisen schon sehr viel geredet und geschrieben worden ist. Wobei das Phänomen ja nicht immer stimmen muß s. z.B. Bremen, Münster, Braunschweig

0
@DerSteppenwolf

...und viele theorien: wo genau besteht denn der zusammenhang zwischen klarer luft und problembezirken? dann erklär es mir! ich sehe es so, dass durch die hohen mieten in der stadtmitte, in der die ganzen "high society leute" leben bzw. die niedrigen mieten und meist plattenbausiedlungen am stadtrand viele arbeiterfamilen, arbeitslose oder menschen mit migrationshintergrund gezogen sind. wohne selbst in berlin und kann mir kaum vorstellen, dass angela merkel im plattenbau- ghetto leben würde bzw. ein arbeitloser sich ein luxus loft im kern berllins leisten kann.

0
@DerSteppenwolf

@Steppenwolf :Ok,na gut,dann glaub ich Dir das mal(unter Vorbehalt^^).Nein,Scherz,klingt ja plausibel.Magst Du mir aber mal Links zu dem Thema schicken,oder so?Hätt gern was zum Nachlesen. Danke!

0
@multikulti88

Gerade in Berlin kommt das Wetter und das heißt der Wind oft aus Richtung Potzdam. Ein Grund warum dort das neue Schloß außerhalb de Stadt gebaut wurde. In Zehlendorf sind nach Messungen die Schwermetallwerte, die Co2 Werte und die So2 Werte seit vielen Jahren niedriger, als sie es z.B. in Pankow oder Weißensee sind. Die Stadt nimmt einzelne Schmutzpartikel durch die Hitze auf und läßt sie ja nach Stoff nach 2-5 oder 10 km wieder fallen, wobei die guten Werte in Berlin im Südwesten natürlich auch auf Grund des Grunewaldes zustande kommen dürften.

0
@LaSplendeur

also direkte links aus dem internet habe ich nicht. ich weiß das in erster linie, da ich in berlin lebe und in zweiter linie, da ich soziologie studiere und mir das aufgrund meiner kenntnisse und meinem gesunden menschenverstand erklären kann. ich kann morgen mal (heut ist´s zu spät) recherchieren und dir dann links, wenn ich gute finde an dein postfach schicken.

0
@multikulti88

Sorry,hatte mich verklickt,meinte ursprünglich "Steppenwolf"mit den Quellen/Links schicken.Aber kannst ja auch gerne was zu schicken oder Links hier posten.

0
@LaSplendeur

Was sehr häufig zutrifft ist, dass sich Villenviertel im Westen und Arbeiterviertel im Osten der Stadt befinden. Grund ist die Westwindzone, in der zumindest Europa liegt: Deswegen wurden Industriegebiete im Osten der Stadt angelegt, damit die Abgase vom Stadtgebiet weggeweht wurden. Und in der Nähe der Industriegebiete wurden die Arbeiterwohnviertel angelegt. Das trifft auf Paris und Berlin zu, ebenso auf Hamburg und teilweise auf München.

0
@LaSplendeur

Das ist Quatsch. Traditionell sind die "besseren" gebite der Städte im WESTEN, weil wir in eienr Westwindzone liegen und deshlab im Westen die ebssere Luft ist als im Osten der Stadt, wo die Luft schon verschmutzt ist.

0

Das mit der Erddrehung und den Himmelsrichtungen ist TOTALER Unsinn! Dafür auch noch Auszeichnungen!

0
@Bswss

Bswss, Du hast tatsächlich teilweise recht. Ich habe hier am Anfang Nordwest mit Nordost und Südost mit Südwest verwechselt. Die besseren Quatiere liegern natürlich im Westen und im Südwesten.

0

Das interessiert mich sehr. Kannst Du das näher mit der Drehung erläutern? Danke!

0

Nein, das gilt für einige Städte im Ruhrgebiet(Essen, Dortmund, Bochum), aber nicht generell. In Frankfurt (mit dem Taunus im Norden) ist es z.B. eher umgekehrt, und auch der Düsseldorfer Süden ist nur teilweise eine "bessere Gegend".

In meiner Heimatstadt Aachen ist eher das Ostviertel brisant. Im Norden, im Stadtteil Soers liegen die wichtigsten Sportstätten wie Tivoli (Fußballstadion), Turnierplatz (Reitsport) und die Eissporthalle.

Ordnungsamt verteilt Knöllchen nach Feierabend

Hallo,

wie die Überschrift schon sagt gibt es hier Damen vom Ordnungsamt die mit ihrem privaten PKW noch mal schnell vor oder nach Dienstbeginn durch die Problemzonen der Stadt fahren und Knöllchen verteilen.

Ist das eigentlich rechtlich zulässig da sie sich zu dem Zeitpunkt ja ausser Dienst befinden?

Danke

...zur Frage

Warum siedelten unsere Vorfahren so verstreut statt alle an einem Ort?

In ländlichen Gebieten liegen oft ganz viele Dörfer eng beieinander, ohne jedoch zusammen zu gehören.

Aber auch in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet fährt man aus einer Stadt raus und in die nächste hinein. Auch das waren ja irgendwann mal kleinere Siedlungen.

Warum wurden also so zahlreich Dörfer errichtet, statt sich zusammen zu schließen und eine größere Siedlung zu bauen? Damals waren die Zeiten doch viel unsicherer und gemeinsam wäre man stärker gewesen. Oder hatte man Angst vor der Ausbreitung von Seuchen? Gab es so viele unterschiedliche Clans, die sich nicht leiden konnten?

Erst in jüngerer Zeit kam die Bestrebung sich, zumindest politisch, zu vereinigen mit Eingemeindungen und Verbandsgemeinden.

...zur Frage

Wohnen neben einer Erdölraffinerie

Mein Kumpel wohnt in Wesseling bei Köln, eine Kleinstadt, die ja eigentlich nur aus Industrieanlagen besteht. Es gibt Chemiefabriken und auch zwei Erdölraffinerien, jeweils eine im Norden und eine im Süden der Stadt. Besagter Kumpel wohnt unmittelbar an der nördlichen Raffinerie. Im Winter, wenn der Wind ungünstig steht, kommen manchmal Qualmschwaden (sieht aus wie Wasserdampf, riecht aber "künstlich") über die angrenzenden Werksmauern herübergewabert. Ich finde das gruselig, kann mir nicht vorstellen, da zu wohnen, auch wenn immer beteuert wird, dass das alles ungiftig sei. Was meint ihr? Was für Schadstoffe entstehen bei einer Erdölraffinerie? Bitte nur qualifizierte Antworten, kein Gelaber.

...zur Frage

Fügt sich das geplante Gebäue (in Rot) in die nähere Umgebung nach Art und Maß städtebaulich ein?

Geplantes Gebäude auf Flurstück 16600/7 im Plan in Rot dargestellt.

Geplant Walmdach, 6 Wohneinheiten, 14 meter Bautiefe

  • Halle auf 16600/1 hat sechs Wohneinheiten
  • Bau auf 16600/12 hat sechs Wohneinheiten 13 Meter Bautiefe
  • Bau auf 16600/11 hat Walmdach 14 Meter Bautiefe
  • Bau auf 16596/1 hat Walmdach
  • Bau auf 16600/8 hat 6 wohneinheiten (im Plan nicht dargestellt)

Grundlage:

Übergeleiteter Bebauungsplan aus dem Jahr 1965 lässt nur 2 Wohneinheiten pro Grundstück und Giebeldächer bis 14 Tiefe zu.

...zur Frage

Als Lehrer in die Nähe der Schule ziehen?

Ich bin ein Lehrer und habe seit Kurzem eine Anstellung in einer neuen Stadt. Aus diesem Grunde schaue ich mir derzeit eine Reihe von Wohnungen an. Einige davon befinden sich in der unmittelbaren Nähe der Schule. Ich habe zwischendurch Warnungen von Kollegen gehört, unmittelbar in der Nähe der Schule einzuziehen, jedoch nie wirklich erklärt, warum. Könnt ihr mir da einen Rat geben?

...zur Frage

Warum baut Deutschland kein Riesen Wolkenkratzer?

Wie z.b den in Dubai? Deutscgland kann sich ja leisten, einen zu bauen, da die Kosten C.a sich ja um 1mrd Euro drehen. (Höchstens 1,5mrd) das würde ja Millionen von Touristen nach deutscgland holen wodurch sie alleine ja durch den Touristen einige Milliarden im Jahr machen und man würde locker aus den 1,5 Mrd ausgegebene Euro, 3mrd in nem Jahr machen. So ein Wolkenkratzer benötigt dann ja nicht so ne enorme Pflege wie in Dubai (da hier kaum Wüste ist). Das würde zu einem, Deutschland moderner machen, deutscgland einen neue Sehenswürdigkeit geben, Deutschland davon profitieren, ein Zeichen in die Welt setzte " ja wir können das und ja wir sind erfolgreich indem was wir tun" und und und. Das würde sich ja positiv darin spiegeln. Wer das bezahlen soll ? Mir dem Geld das der Staat verdient (Bsp das Einkommen durch Kohle oder Benzin). Ja man könnte ja theoretisch yas Geld in Bildung Usw investieren, aber wenn man ja dadurch sein Geld verdreifacht, dann kann man das 3 fache des Geldes in Bildung stecken.

Und wenn das ja der höchste Hochhaus der welt ist, würden so oder so Millionen von Touristen in die Stadt (nach deutscgland kommen). Man könnte ja so ein Wolkenkratzer in Berlin, München oder Frankfurt bauen, was meiner Meinung nach eher in Frankfurt passt (Aber auch etwas zum München )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?