Warum Beckomme ich den Mund beim Reden nicht auf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo !

Ich vermute dass das Schüchternheit ist. Du bist bestimmt nicht der einzige dem es so geht. Eine andere Erscheinungsform (eine versteckte Art) der Schüchernheit ist dass jemand dauernd, ununterbrochen und ohne Punkt und Komma labert. Damit soll die Schüchernheit überspielt werden. Da sind mir die Schüchternen oft lieber als Laberköppe und Angeber. ;-)

Aber klar, eine Sprachhemmung kann auch ein ziemliches Hindernis im Leben sein, sie macht es schwer Kontakte zu knüpfen.

Es gäbe jetzt mehrere Wege das Problem anzugehen.

Wenn die Schüchternheit extrem ist und du darunter leidest, könnte eine Therapie helfen, z.B. eine Gruppentherapie (habe ich früher mal gemacht und sie hat mir sehr geholfen).

Dann habe ich oft gehört und gelesen, dass Schauspieler (!) angefangen haben Theater zu spielen weil sie so schüchern waren und sie lernen wollten, freier sprechen zu können. Das hat mich immer sehr erstaunt. Wenn ich einen ehemalig schüchternen Schauspieler oder eine Schauspielerin auf der Bühne oder im Film sehe, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass dieser Mensch jemals schüchtern gewesen ist. Also muss das Theater spielen doch  hilfreich gewesen sein.

Als letztes fällt mir noch ein, dass es helfen könnte, mit anderen eine Aktivität zu machen, sei es Sport, Spiele, Fahradtour, Drachen steigen lassen - egal - halt irgend etwas wo man aktiv ist, wo man etwas macht, wo das Reden erstmal Nebensache ist. Die Aktivität sollte Spass machen. Da ist man erstmal mehr auf die Aktivität als auf das Sprechen konzentriert und man lernt sich trotzdem kennen. Wenn man etwas zusammen gemacht hat, dann fällt einem das reden mit anderen danach schon leicher.

Du kannst ja mal sehen, ob eine der Ideen etwas für dich sein könnte.

Alles Gute, es kann nur besser werden!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine selbstsucherheit und dein selbstvertrauen wurde ich ein bisschen aufbauen. Und wie man sowas macht ist halt einfach theoretisch.
War damals nicht anders und habe mir irgendwann gesagt es ist mir egal was andere von mir denken, die mich mögen bleiben und die mich nicht mögen sollen doch gehen.
Wenn ich heute jemanden kennen lerne bin ich am anfang auch etwas stiller ind gucke wie er/sie so ist vom charakter und dan. Weiß ich halt wie ich mit der person so umgehen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?