Warum baut unser Nachbar eine Festung um sich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ohne Auseinandersetzung ("Streit") geht es in diesem Fall wohl kaum - sie sollte aber so sachlich wie möglich stattfinden. Evtl. in einem Gespräch an dem eine unbeteiligte "Respektperson" teilnimmt.

Es ist zu befürchten, dass der Nachbar immer weiter versucht sich abzugrenzen. Da müsste man mal abklären wie weit sein Vorgehen den rechtlichen Bedingungen genügt; meist sind maximale Zaunhöhen, teilweise sogar nach Maschendrahtzaun etc. und Wände aufgeteilt, vorgegeben. Sind diese eingehalten (häufig sind sie lokal geregelt), so kann und sollte man eigentlich gar nichts tun, weil er dann ja im Recht ist.

Je nachdem gibt es ja auch Regelungen wie weit ein Zaun von der Grundstückgrenze entfernt stehen sollte, falls es sich nicht um einen gemeinsamen Grenzzaun handelt.

Dass die Abgrenzung im untersten Bereich gegen Tiere nicht so unüblich ist, sieht man daran, dass Maschendrahtzäune im untersten Bereich manchmal so verdoppelt werden, dass ein Durchkriechen nicht mehr möglich ist, oder dass bei gewissen Drahtzäunen die Maschen gegen unten immer enger werden. Das kann meistens jeder machen wie er will. Manchmal kommt man sogar mit sich selbst in Konflikt; ich finde es schön, dass ab und zu ein Fuchs bei mir durch den Garten spaziert oder drin sogar Mäuse fängt, andererseits finde ich es auch sehr schön, wenn bei mir im Garten Fasanen brüten. Beides kann ich nicht haben. Ich finde auch keinen Zaun der nach Nachbars Katze und Fuchs differenziert.

Ich würde mal überlegen inwieweit Dich Zäune und die Steine überhaupt stören. Mindestens der Zaun "schützt" ja auch Deine Privatsphäre.

Verstösst der Nachbar effektiv gegen gewisse Regeln und stört Dich das wirklich, würde ich mal das Gespräch suchen und schauen, dass sich dieses nicht gleich zur Streitfrage emporsteigert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
also eins vorneweg: Ich möchte nur auf die Sache mit den Steinen eingehen. Der Zaun muss nicht unbedingt die Grundstücksgrenze darstellen. Am besten mal nach dem Grenzstein suchen. Dieser markiert die Grenze seines und den Beginn Ihres Grundstückes. Ist es dann tatsächlich noch immer der Fall, dass die Steine auf Ihrem Beet liegen, dann können Sie Ihren Nachbarn freundlich darauf hinweisen dass er die Steine zu entfernen hat. Macht er das nicht, können Sie ihn zwingen und sind dabei auf jeden Fall im Recht, da es Ihr Grundstück ist. Doch wiegesagt würde ich erstmal klarstellen wo die Grenzen sind.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Sie auf eurem Grundstück liegen.... Würde ich ihn bitten Sie zu sich zu schieben. Wie er sich abschirmt ist allein seine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?