Warum Ausbildung oder Vollzeit arbeiten gehen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil dir das in 10 Jahren vielleicht nicht mehr reicht und du von 1.200,- € Netto in einigen Regionen Deutschlands nicht leben kannst. Da musst du aufstocken.

Ferner kannst du keinerlei Altersvorsorge betreiben, heißt spätestens als Rentner bist du wieder auf Sozialhilfeniveau.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

In München nicht aber Münster?

Kommt drauf an wo sonst umziehen

1
@kmterLola

In allen Städten ist Wohnraum knapp, das Angebot geringer als die Nachfrage.

Den Mietspiegel für Münster, nach Stadtteilen gibt es im Internet.

0

Wenn dir das reicht, ist doch alles schick.

Mir reicht das eben nicht.

Ich will etwas von der Welt sehen. Ich will Spaß. Und ich will auch etwas Luxus.

Jeder gestaltet sein Leben so wie er es für richtig erachtet.

Ich würde einfach nicht mehr als ein halbes Jahrhundert lang ausschließlich stupide, körperlich anstrengende, eklige und anderweitig ätzende Tätigkeiten zu absolut miserablen Rahmenbedingungen ohne wirkliche Wertschätzung und Anerkennung machen wollen. Und genau das sind die allermeisten Jobs im Mindestlohnbereich nun mal.

Zudem verdiene ich dank Aus- und Weiterbildung halt deutlich mehr als 1200 Euro netto - und arbeite auch dafür derzeit nur 30 Stunden die Woche!

Was ist das für ein job?

1

30 Stunden in der Woche, sind 129 im Monat.

Das wären also 1.548€ brutto. Davon gehen ca 500 € an Steuern und Sozialbeiträgen ab.

Wenn du davon leben kannst, zwingt dich niemand ,eine Ausbildung oder einen Vollzeit-Job zu absolvieren.

Allerdingst bekämst du auch keine weitere Unterstützung. Dabei würdest du immer darauf verwiesen, dass du deine "Bedürftigkeit" ja selbst so gewollt hast.

 Dabei würdest du immer darauf verwiesen, dass du deine "Bedürftigkeit" ja selbst so gewollt hast.

Du weißt, dass das so nicht stimmt.

1
@GutenTag2003

Wenn man mit ca 1.000 € leben kann, liegt man ja bereits über den Regelsätzen. Woher soll dann noch etwas kommen?

0
@DerHans

Das hat damit ...

Dabei würdest du immer darauf verwiesen, dass du deine "Bedürftigkeit" ja selbst so gewollt hast.

... nichts zu tun. Er wäre ja dann nicht bedürftig und würde diesen "Verweis" nicht bekommen.

0
@DerHans

Aber auch keinen Verweis. Warum auch?

Würde er dennoch Bedürftig werden, kann es auch nicht mit Deinem Verweis abgelehnt werden.

0
@DerHans

Bei 1.000,- € Netto liegst du mittlerweile in keiner größeren Stadt mehr über dem Regelsatz + KdU.

0
@kevin1905

Wer sich durch Teilzeitarbeit selbst "bedürftig" macht, wird genau darauf hingewiesen, dass er sich eben eine Vollzeitstelle suchen muss.

0

Naja, weil man ja vllt irgendwann nicht mehr Single sein will und sich auch mal was gönnen möchte und eben in den Urlaub fahren will. Je nachdem wo man wohnt ist es ohne Auto auch schwer, weil der ÖPNV nicht überall gut ausgebaut ist... Außerdem sucht man sich ja idealerweise einen Job, der halbwegs Spaß machte, und das sind ja nicht unbedingt nur Mindestlohnjobs... Und Rente will man ja irgendwann auch genug zum Leben haben.

Was möchtest Du wissen?