Warum arbeitet der Polizei mit der Justiz eng Zusammen?

5 Antworten

In einigen Bereichen ist das der Fall, aber nicht in allen, da ist das strikt getrennt.

Die Polizei ist zum Beispiel in Ermittlungverfahren "Hilfsbehörde" der Staatsanwaltschaft, denn nur die Staatsanwaltschaft bestimmt was wie, wo, wann etc. ermittelt wird. Hier ist also eine Zusammenarbeit im Grunde Pflicht.

Ein simles Beispiel dafür wann die Zusammenarbeit aprupt endet. Wenn die Polizei einen Täter ermittelt und ihn vorläufig festgenommen hat, ist der vorläufig Festgenommene unverzüglich, späterstens jedoch mich Ablauf des nächsten Tages einem Richter vorzuführen. Nimmt der Richter den voräufig Festgenommen dann entgültig fest und erlässt einen Haftbefehl, endet die Zuständigkeit der Polizei für den Festgenommenen augenblicklich. Die Polizei darf ihn noch nichtmal mehr in die nächste JVA befördern, das muss der Fahrdienst der JVA übernehmen.

Die Justiz ist zwar unabhängig. Die Polizei wird zwar manchmal zu gebucht, aber das nur zur Sicherheit, wenn es um Zwangsmaßnahmen geht. Denn da hat die Polizei deutlich mehr Mittel und Ideen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

ja aber nur die Justiz kann es doch entscheiden ob man sehr lange in Freiheitsentzug kommt und nicht die Polizei oder?

0
@Reisengern

Die Polizei darf dich nach Polizeigesetz solange festhalten, bis ein Beschluss des Gerichtes ergangen ist

0

Justiz = Judikative

Polizei = Exekutive

Das ist Teil der Gewaltenteilung in Deutschland. Amtshilfe ist aber normal.

das ist sexuell gemeint. besonders in bayrischen Krimis.

Weil Polizisten "Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft" sind. Und diese die Ermittlungsergebnisse an die Staatsanwaltschaft weiterleiten müssen.

Was möchtest Du wissen?